HaushaltBettdecke waschen: So geht es richtig!

Eine frisch aufgeschlagene und bezogene Bettdecke ist ein schönes Gefühl. Doch wie oft solltest du deine Bettdecke überhaupt waschen und wie geht es richtig?

Inhalt
  1. So oft solltest du deine Bettdecke waschen
  2. Diese Decken brauchen spezielle Pflege
  3. Bettdecke in der Waschmaschine waschen
  4. Bettdecke trocknen: So funktioniert es am besten

Unsere Bettwäsche wechseln und waschen wir häufig, doch die Bettdecke oder die Kopfkissen werden oft vernachlässigt, schließlich sind diese groß, schwer und sperrig. Lies hier, wie oft du deine Decke waschen solltest und worauf du achten musst.

Kopfkissen waschen: Wie geht’s und wie oft sollte ich es machen?

 

So oft solltest du deine Bettdecke waschen

Dein Bett mitsamt alllen Decken und Kissen ist der perfekte Ort für winzig kleine Tierchen: Hier fühlen sich Milben und Bakterien wohl. Deswegen solltest du einmal im Jahr deine Bettdecke waschen, wenn du dies nicht tust, riskierst du, dass die Füllung der Decke durch das abgesonderte Hautfett und die Salze verklebt. Für Allergiker ist es besser, Decken und Kissen sogar öfter zu waschen.

Diese 15 Fehler machen wir ALLE beim Waschen

 

Diese Decken brauchen spezielle Pflege

Aus welchen Materialien besteht deine Bettdecke? Möglicherweise handelt es sich um Daunen, Federn, Baumwolle oder Seide. Aber auch synthetische Materialien, wie Mikrofasern oder Polyester werden für Schlafdecken genutzt. Je nach dem, um welches Material es sich handelt, benötigt es eine andere Pflege.

Bettzeug aus Mikrofaser oder Polyester kann bei 60 Grad gewaschen werden, Decken aus natürlichen Materialien bei 30 oder 40 Grad im Schonwaschgang. Federn, Baumwolle und Seide sollten mit 400 Umdrehungen geschleudert werden, da es sich um empfindliche Materialien handelt. Daunendecken dahingegen sollen bei 1000 Umdrehungen geschleudert werden, denn sie sind besonders schwer und können so gleich möglichst viel Wasser absondern.

Die Ausnahme: Decken mit Naturhaar- oder Bambusfüllung sollten nur gelüftet und nicht gewaschen werden.

Seide waschen: So reinigst du Seidenstoff richtig!

 

Bettdecke in der Waschmaschine waschen

Wenn deine Decke in die Waschmaschine passt und die Maschine nicht überfüllt wird (Vorsicht: Bei Überfüllung kann die Waschtrommel Schaden nehmen!), kannst du sie ganz normal in der Waschmaschine zuhause waschen. Ist die Waschmaschine zu klein oder die Decke zu dick (wie etwa bei Winterdecken) hast du die Option sie in die Reinigung zu bringen. Hier wird deine Decke professionell gereinigt. 

Für die Reinigung in deiner Waschmaschine solltest du spezielles Waschmittel verwenden: 

Optional kannst du deine Decke auch in der Badewanne waschen. Lasse sie etwa eine Stunde in warmen Wasser einweichen, welches du mit ein wenig Waschmittel versetzt. 

So trocknet deine Wäsche im Winter am schnellsten

 

Bettdecke trocknen: So funktioniert es am besten

Bettdecken, besonders Daunen- oder Federdecken, solltest du direkt nach dem Waschen aus der Waschmaschine nehmen, damit die Füllung möglichst schnell trocknen kann und nicht anfängt muffig zu riechen. Gerade bei Daunen besteht die Gefahr, dass die Füllung verklumpt und im schlimmsten Fall verschimmelt.

Wenn du keinen Trockner hast, solltest du die Daunen in der Waschmaschine möglichst bei hoher Drehzahl schleudern und die Bettwäsche danach am besten im Freien aufhängen, wo sie gut belüftet wird.

Lies hier weiter:

 

Kategorien: