Make-up-Tricks

Die 6 häufigsten Eyeliner-Fehler und wie du sie verhindern kannst

Eyeliner sind ein heikles Beautythema: Für das Auftragen beötigt es eine ruhige Hand, dann wird dadurch jeder Look zum echten Hingucker. Mit diesen Tipps kannst du die 6 häufigsten Eyelinerfehler vermeiden.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Warum nur ist es so schwer einen Eyeliner richtig zu benutzen? Dafür gibt es einige Gründe. Ein Eyeliner gehört zu den wenigen Produkten, das wirklich korrekt benutzt werden muss. Kleine Fehler werden dir nicht verziehen. Und es gibt unglaublich viele kleine Fallen, in die du beim Auftragen des Lidstrichs mit Eyeliner tappen kannst. 

Lies hier: Foxy Eyes: Das Augen Make-up mit Lifting-Effekt

Eyeliner-Fehler: Zu wenig Zeit

Es gibt einen Spruch, den jede Frau beherzigen sollte und der geht so: "Was hilft, wenn du keine Zeit hast und Eyeliner benutzen willst? KEIN Eyeliner!" Und da ist etwas dran: Denn, was du beim ziehen eines Lidstrichs gar nicht gebrauchen kannst, ist Zeitdruck. Denn so kannst du dir sicher sein, dass - falls du nicht ein absoluter Profi bist - es nichts wird!

Nimm dir Zeit, damit du eine ruhige Hand und genug Zeit für Verbesserungen hast.

Was tun wenn der Eyeliner zu trocken ist?

Ein trockener Eyeliner lässt sich nicht gut auftragen. Er muss gut gleiten können, damit deine Bewegungen fließend sind. Sobald du ins Stottern kommst beim Auftragen, wird man das sehen.

Deshalb hab immer einen relativ frischen Eyeliner zur Hand und verschließ die Verpackung ordentlich, damit dein Eyeliner nicht so schnell austrocknet.

Floating Eyeliner: So schön ist der schwebende Lidstrich!

Dein Eyeliner ist zu feucht

Viele Liquid Eyliner haben die Eigenschaft, dass sie fast schon zu feucht sind. So verschmieren oder zerlaufen sie noch schneller. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe Eyeliner, die Filzstiften vom Auftragen ähneln. Viele Frauen kommen mit ihnen am besten zurecht.

Vorarbeit für den Lidstrich leisten

Bevor du deinen Lidstrich ziehst, solltest du alles am Auge erledigt haben. Das heißt, du solltest eine Grundierung haben, falls du Lidschatten oder Highlighter benutzt, sollte der auch schon aufgetragen sein. Ob du Mascara vor oder nach dem Lidstrich auftragen möchtest, musst du für dich selbst herausfinden. Bei manchen Frauen verschmiert die Mascara über dem Auge, sodass das mit einem Wattestäbchen bereinigt werden muss. Das würde dann natürlich auch den Lidstrich verwischen.

Tricks für den Lidtsrich: So geht es richtig!

Du springst ja auch nicht ins Wasser, wenn du nicht schwimmen kannst. Deshalb solltest du dich auch beim Lidstrich vorbereiten. Es gibt jede Menge kleine Tricks, die dir helfen, den Strich noch besser zu ziehen. Bevor du drauf los malst, solltest du dir vielleicht ein Video mit Schritt-für-Schritt-Anleitung ansehen, von denen es im Internet zahllose gibt! Da wird dir erklärt, wie du einen perfekten Lidstrich ziehst.

Hier siehst du, wie es ganz einfach klappt: 

Eyeliner-Fehler: Der richtige Schwung

Wenn du die Linie am Oberlid ziehst, und nur am Ende einen kleinen Schwung am Ende des Lid ziehst, erzeugst du ein Hängeauge. Und das wollen wir ja ganz bestimmt nicht. Der Eyeliner muss bereits in der Mitte des Lids fein und schräg nach oben laufen, um den gewollten Katzenaugen-Look zu erzeugen.

Weiterlesen: