Kopfschuppen Fettige und trockene Schuppen: Diese 7 Hausmittel helfen garantiert

Schuppen sind lästig, doch um sie loszuwerden brauchen wir nicht immer teure Mittel aus der Apotheke. Denn diese Hausmittel helfen gegen Schuppen. 

Inhalt
  1. Warum entstehen Schuppen? 
  2. Diese Hausmittel helfen gegen trockene Schuppen
  3. Diese Hausmittel helfen gegen fettige Schuppen

Um Schuppen dauerhaft loszuwerden, muss man zuerst den Ursachen auf den Grund gehen. Experten unterscheiden zwischen zwei Arten von Schuppen - trockenen und fettigen. Für beide Schuppenarten gibt es einfache Hausmittel, die helfen. 

 

Warum entstehen Schuppen? 

Bei trockenen Schuppen juckt die Kopfhaut, weil sie zu viele Hornzellen produziert. Die Ursachen dafür können ganz unterschiedlich sein. Sonne oder trockene Heizungsluft können Schuppen ebenso begünstigen, wie die falsche Haarpflege. Zu heißes Wasser beim Haarewaschen, Föhnen, aggressive Shampoos oder zu harte Borsten in der Haarbürste können die Kopfhaut beschädigen. 

Fettige Schuppen dagegen entstehen durch eine Talgüberproduktion. Diese mischen sich dann mit abgestorbenen Hautzellen. Eine weitere Ursache kann eine Hormonstörung sein oder der Hefepilz Malassezia furfur. Weitere Ursachen für Schuppen können Stress und Allergien sein. 

 

Diese Hausmittel helfen gegen trockene Schuppen

Natürliche Haarmaske mit Zitronensaft und Eigelb: Statt mit teuren Mitteln aus der Apotheke könnt ihr es zuerst mit dieser einfachen Haarmaske versuchen. Einfach ein Eigelb und den Saft einer frischen Zitrone miteinander vermengen und dann auf die Kopfhaut auftragen. Die Haare sollten vorher nicht gewaschen werden. Kurz einwirken lassen und anschließend mit warmem Wasser ausspühlen. 

Olivenöl: Olivenöl ist ein wahrer Beauty-Alleskönner. Einfach ein bisschen Öl in die Kopfhaut einreiben und einwirken lassen. Anschließend mit einem milden Shampoo ausspülen. Damit die Olivenöl-Kur auch wirkt, sollte sie zweimal wöchentlich über einen längeren Zeitraum angewendet werden. 

Teebaumöl: Das aus Australien stammende Öl hat viele heilende Eigenschaften. Es wirkt nicht nur entzündungshemmend und wundheilend, sondern hat auch eine pilzabtötende Wirkung. Einfach ein paar Tropfen Teebaumöl ins Shampoo geben und die Haare wie gewohnt waschen. Das Teebaumöl kann auch der Zitronen-Eigelb-Maske beigemischt werden. 

Lindenblütentee: Lindenblüten gelten als Jahrhunderte altes Hausmittel, das sich in vielen Bereichen bewährt hat. Einfach die Blüten mit Wasser aufkochen, abkühlen lassen, über die Haare gießen, eine Stunde einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser ausspülen. 

 

Diese Hausmittel helfen gegen fettige Schuppen

Naturjoghurt: Klingt vielleicht auf den ersten Blick ein wenig ungewöhnlich, aber Joghurt kann auf der Kopfhaut wahre Wunder bewirken. Denn Naturjoghurt beruhigt die Kopfhaut und bringt sie wieder ins Gleichgewicht. Einfach sanft in die Kopfhaut einmassieren, zehn Minuten einwirken lassen und anschließend gründlich ausspülen. 

Ingweröl: Wenn du die Wunderknolle, die gegen viele Beschwerden hilft, durch ein Leinentuch presst, entsteht Ingweröl. Das mischst du mit 1/4 Tasse Sesamöl und massierst es in deine Kopfhaut ein. Zehn Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem milden Shampoo ausspülen. 

Apfelessig (hilft gegen trockene und fettige Schuppen): Der Essig reinigt die Talgdrüsen und reguliert den pH-Wert der Haut. Einfach Apfelessig und Wasser im Verhältnis 1 zu 1 mischen und auf die Kopfhaut auftragen, zehn Minuten einwirken lassen und dann gründlich auswaschen. 

Schuppen lassen sich mit ein bisschen Zeit, Geduld und diesen Hausmitteln also ganz einfach bekämpfen. Einfach ausprobieren! 

Weiterlesen: 

Multimasking: Welche Gesichtszone braucht was?

Make-up-Pinsel reinigen: So einfach geht's

Naturkosmetik ohne Mikroplastik: In diesen Produkten steckt kein Plastik

Kategorien: