In Form geföhnt

Föhnfrisur: So gelingen elegante Wellen und glatte Sleek-Looks bei kurzen, mittellangen und langen Haaren

Die zurzeit wohl berühmteste Föhnfrisur ziert den Kopf von Herzogin Kate Middleton. Ihr Styling ist einfach gemacht, aber dennoch zeitlos und elegant. Erfahre hier, wie du nur mithilfe eines Föhns kurze Haare, mittellanges Haar und lange Haare elegant stylen kannst!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Simple Föhnfrisuren, die schnell gelingen, sind schon lange beliebt: Bestes Beispiel dafür ist Herzogin Kate, die mit ihren voluminös geföhnten Haaren einen neuen Trend gesetzt hat! Doch nicht nur volumenreiche Wellen-Frisuren sind mithilfe des Haartrockners möglich, auch glattes Haar kann ganz easy gestylt werden.

Alles was du dafür brauchst, ist natürlich ein Föhn. Um deine Haare vor den Strapazen des Föhnes zu schützen, ist ein Hitzeschutzspray unbedingt nötig. Außerdem brauchst du, je nach Styling, eine Rund- oder Paddlebürste. Schon kann es mit der "Frisch-vom-Friseur"-Frisur losgehen.

Wie du eine Kurzhaarfrisur am besten föhnst, mittellanges Haar wie Long Bobs und Co. in Form legst und voluminöse Wellen in langes Haar zauberst, zeigen wir dir. 

Kurzhaarfrisur föhnen: So gelingt die Föhnfrisur bei kurzen Haaren

Kurze Haare benötigen eine Extra-Portion Aufmerksamkeit, damit sie nicht schlapp herunter hängen oder zu allen Seiten abstehen. Daher solltest du kurze Haare immer gegen den Strich föhnen, um Volumen zu erzeugen. Um den Effekt zu verstärken, kannst du neben dem Hitzeschutzspray, auch etwas Volumenschaum ins Haar kneten. Deine Frisur wird so garantiert den ganzen Tag halten!

Unser Tipp: Föhne deine Kurzhaarfrisur so, dass der warme Luftstrom vom Ansatz in Richtung Spitze geht. Stecke deine Haare nun kurz "falschherum" fest und lasse sie abkühlen. Nach wenigen Minuten kannst du die Spangen wieder lösen - das Ergebnis:  Ein tolle, wohlgeformte Föhnfrisur mit festem Halt und Volumen!

Föhnfrisur: So gelingen elegante Wellen in langem Haar

Föhnfrisur: So gelingen elegante Wellen in langem Haar
Foto: Max Mumby/Indigo/gettyimages

Eine elegante Föhnfrisur á la Herzogin Kate gelingt dir in nur wenigen Minuten: Föhne die frischgewaschenen Haare über Kopf leicht an - so erzeugst du einen voluminösen Ansatz. Nun wirfst du die Haare wieder zurück und nimmst eine Rundbürste zur Hand. Beginne damit, Strähne für Strähne über die Bürste zu föhnen.

Stecke dir hierfür ein paar Haarpartien ab. Beginne mit dem unten liegenden Haar und arbeite dich zum langen Deckhaar vor. Ziehe die Bürste die Strähne entlang und rolle die Bürste von Zeit zu Zeit wieder die Strähne hinauf, sodass die Haare wieder aufgewickelt werden. Ziehe die Bürste zum Schluss bis zu den Spitzen und drehe die Strähne einmal kurz ein, bevor du sie von der Bürste nimmst.

Achte darauf, jede Strähne vom Ansatz, bis zu den Spitzen zu bürsten, damit ein gleichmäßiges Ergebnis entsteht. Den Föhn solltest du etwa in einem 45-Grad-Winkel halten, mit mindestens zehn Zentimetern Abstand zum Haar. Damit glättest du die Oberfläche der Haare am besten.

Lasse die Haare nach dem Föhnen kurz auskühlen und fixiere deine Wellen nun mit Haarspray. Et voilá - fertig ist die königliche Föhnfrisur

Retro-Föhnfrisur: Volumen und Sprungkraft wie in den wilden 70ern

Wünschst du dir mehr Sprungkraft in den Wellen und einen Schwung in den Haaren, der an 70er-Jahre Ikonen erinnert? Für die Retro-Föhnfrisur föhnst du deine Haare ebenfalls zunächst über eine Rundbürste. Nachdem du eine Strähne komplett trocken geföhnt hast und sie bereits Schwung hat, wickelst du sie nach außen auf einen Lockenwickler auf. Wiederhole diesen Schritt, bis die gesamte Frisur auf Lockenwicklern aufgedreht ist. 

Lasse die Haare 10-15 Minuten auskühlen. Entferne nun die Lockenwickler und bürste die Locken einmal aus, damit sie schön leicht fallen. Das gibt deinen langen Haaren den absoluten Volumen-Kick! Diese Technik ist perfekt für Retro-Haarschnitte mit vielen Stufen. Auch Pony-Frisuren wie die coolen Curtain Bangs kannst du auf diese Weise hervorragend stylen. 

Styling-Tipp: Die Retro-Wellen mit den Lockenwicklern werden nur halten, wenn jede Strähne vor dem Aufwickeln wirklich komplett trocken ist. 

Bob-Frisuren und mittellange Haare föhnen: So legst du den Bob in Form

Bob-Frisuren gibt es wie Sand am Meer. Und so ist auch ihr Styling von Bob zu Bob unterschiedlich und variabel. So kann eine klassische schulterlange Frisur wie der Long Bob mal im sexy Sleek-Look, mal lässig gewellt mit Beach Waves oder mit elegantem Schwung dank Föhnfrisur daherkommen. 

Ein cooler Blunt Bob kommt am besten zur Geltung , wenn das Haar seidig glatt geföhnt ist. Ein klassischer Bob mit geometrischem oder leicht asymmetrischen Schnitt wie der "Box Bob", besticht durch seine nach innen liegenden Spitzen.

Dieser Look des Bobs gelingt ganz einfach mit Föhn und Rundbürste: Hitzeschutzspray ins Haar sprühen und am Oberkopf gleich dicke Strähnen abteilen. Jede Strähne einzeln über die Rundbürste föhnen: So entstehen glatte (aber nicht platte!), frisch geföhnte Haare und nach innen gebogene Spitzen. Trägst du zu deinem mittellangen Haar einen geraden Pony, föhnst du diesen am besten über eine spezielle, schmalere Rundbürste, um einen voluminösen, runden Pony zu föhnen. Zum Schluss alles mit Glanzlack fixieren.

Bei einem stufigen Bob oder mittellangen Haaren mit Retro-Haarschnitt, kannst du die oben bereits erwähnte Technik mit Lockenwickeln nutzen, um lange Ponys wie Curtain Bangs und Stufen mit großen Wellen in Szene zu setzen.

Haare glätten mithilfe eines Föhns

Egal, ob Kurzhaarfrisur, schulterlanges Haar oder lange Mähne - um die Haare schön glatt zu bekommen, brauchst du nicht unbedingt ein Glätteisen. Ein Föhn bekommt den glatten Effekt genau und vor allem schonender hin! So geht's: Beginne am besten mit der unteren Haarschicht, dazu steckst du das obere Haar mit einer Spange locker hoch. 

Bürste nun die Längen deiner Haare mit einer Paddle-Bürste gleichmäßig vom Ansatz bis in die Spitzen, achte darauf dass die heiße Luft gleichmäßig auf die Strähnen verteilt wird. Wenn du mit der unteren Schicht fertig bist, wiederhole den Vorgang nun mit dem Deckhaar.

Nutze auch hier unbedingt ein Hitzeschutzspray, damit egal, ob dickes oder feines Haar, deine Frisur nicht den Glanz verliert und mit der Zeit brüchig wird. Um den Glättungseffekt zu verstärken und das Styling zu vereinfachen, kannst du vor dem Föhnen auch Styling-Produkte, die gegen Frizz wirken und für eine glatte Haaroberfläche sorgen, ins handtuchtrockene Haar geben. 

Wie halten Föhnfrisuren länger?

Für eine perfekte Föhnfrisur ist es wichtig, dass du nicht zu viele Styling-Produkte auf einmal nutzt. Das beschwert die Haare unnötig und die eleganten oder voluminösen Locken hängen sich schneller aus.

Für Volumen und Sprungkraft lässt du die Locken am besten auf Lockenwicklern auskühlen. So hält die Frisur wesentlich länger.

Ebenfalls wichtig ist es, dass deine Haare letztlich wirklich komplett trocken sind, bevor du den Föhn ausstellst. Sind deine kurzen Haare, mittellangen Haare oder langen Haare noch leicht feucht oder klamm, wird sich die Frisur schnell aushängen. Volumen und Co. geht durch die Schwere der Feuchtigkeit verloren.

Hast du deinen Bob glatt geföhnt, ist er aber an manchen Stellen noch klamm und trocknet jetzt an der Luft, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Frizz entsteht. Hast du von Natur aus eine leichte Krause im Haar, kommt diese nun auch wieder durch. 

Die Föhnfrisur soll auch noch am nächsten Tag voller Sprungkraft und Eleganz sein? Dann vermeide unbedingt jeglichen Kontakt mit Feuchtigkeit. Möchtest du dir die Haare für kurze Zeit aus dem Gesicht schaffen, binde sie mit einem haarschonenden Zopfgummi aus Satin zusammen oder nutze eine Haarklammer. So entstehen keine unschönen Abdrücke im langem Deckhaar. Am besten ist es aber, wenn du auch diesen Schritt vermeidest.

Beim Schlafen wälzen wir uns oft hin und her. Dadurch bekommen offene Haare ziemlich viel Reibung ab. Damit du auch am nächsten morgen mit perfekt geföhnter Frisur aufwachst, lass deine Mähne vor dem Schlafengehen unter einem Haarturban verschwinden.

Artikelbild und Social Media: Max Mumby/Indigo/gettyimages