Fieser Dating-Trend

Ghosting: Gründe und Tipps, wie du reagieren kannst

Ihr hattet ein tolles Date, spannende Unterhaltungen, doch plötzlich meldet sich der andere nicht mehr? Wieso sich der gemeine Dating-Trend Ghosting so schnell verbreitet hat und wie du damit umgehen kannst.

Ghosting: Gründe und Tipps, wie du reagieren kannst
Gerade habt ihr noch geschrieben und plötzlich antwortet er nicht mehr? Du wurdest leider geghostet. Foto: Alexander Medvedev/iStock

Eben dachtest du noch, er könnte der Partner fürs Leben sein. Die Schmetterlinge tanzten Polka in deinem Bauch und die Welt war wunderschön. Doch dann ist plötzlich Funkstille. Er meldet sich nicht mehr. Dabei hatte er beim letzten Abschied noch gesagt: "Wir sehen uns nächste Woche wieder. Ich freue mich schon auf dich!" Tja. Pustekuchen. Das Treffen wird nie stattfinden.

Du wirst nie wieder von ihm hören. Egal, wie oft du ihm schreibst, wie oft du versuchst, ihn anzurufen, dieser Mensch ist für dich nicht mehr erreichbar. Es handelt sich um einen klassischen Fall von Ghosting. Erfahre mehr über den fiesen Dating-Trend.

Ghosting: Mieser Dating-Trend

Wir haben mit Parship-Coach Eric Hegmann über das Phänomen Ghosting gesprochen. Der Dating-Experte hat uns unter anderem erklärt, wie es zu diesem negativen Dating-Trend gekommen ist, wie wir uns verhalten können, wenn wir geghostet werden und wie wichtig es ist, nicht selbst dem Trend zu verfallen.

Herr Hegmann, was genau ist Ghosting?

"Ghosting ist ein Begriff für ein durchaus bekanntes und leider sehr weit verbreitetes Verhalten: statt eine Beziehung zu beenden, taucht ein Partner unter, meldet sich nicht mehr und verschwindet sozusagen wie ein Geist.

Ghosting hat vermutlich jeder schon einmal erlebt, in der Regel irgendwann zu Beginn der Kennenlernphase. Häufige Variante: “Ich melde mich dann” nach dem zweiten Date. Doch der Kontakt wird ohne Erklärung abgebrochen, – stattdessen Funkstille, kein Rückruf, keine Antwort auf Textnachrichten."

Gründe: Warum wirst du geghostet?

Doch wieso ghostet jemand eine Person, anstatt zu erklären, wieso der Kontakt abgebrochen wird? "Sicher ghosten viele Menschen aus Bequemlichkeit. So vermeiden sie die Konfrontation mit der Person, die sie zurückweisen. Manche ghosten auch, weil sie das selbst bereits erlebt haben und dieses Verhalten ein Stück weit Normalität für sie geworden ist."

Nach Studien und Umfragen von Parship und ElitePartner von 2020 beendet fast jeder Dritte unter 30 das Kennenlernen standardmäßig, indem er oder sie sich nicht mehr meldet. "Oft wird Ghosting vor allem jungen Singles zugeschrieben – das aber ist nicht richtig. Denn auch jeder fünfte Single zwischen 50 und 59 Jahren ghostet unliebsame Kontakte statt Desinteresse offen zu kommunizieren."

Der häufigste Grund für Ghosting ist also die Feigheit einer Person. Aus Angst, wie der andere reagiert, geht der Ghoster der Situation lieber ganz aus dem Weg und meldet sich nie wieder. "Hinzu kommt vermehrt ein sehr trauriges Verständnis von Verbindlichkeit. Mit der Entschuldigung "Zwei Dates sind noch kein Versprechen", treten viele den Rückzug an und sind sich keiner Schuld bewusst", erklärt Eric Hegmann.

So kann es zum Beispiel auch vorkommen, dass jemand nur ein One-Night-Stand wollte und dich mit falschen Versprechungen zum Date gelockt hat. Am nächsten Tag meldet er sich nicht mehr. Im Vorfeld lohnt es sich, genauer auf Warnsignale zu achten.

"Besonders vorsichtig sollten Singles wohl sein, wenn sie schon zu Beginn des Kontaktes Sätze hören wie „Ich weiß nicht recht, ob ich eine Beziehung möchte“. Denn diese Sätze sind zum einen Ankündigung des drohenden Unheils und zum anderen schon eine Entschuldigung vorab, auf die sich der andere dann auch beziehen kann, wenn er den Kontakt abbricht: Ich hatte dir doch gesagt, dass ich keine Beziehung möchte."

Ghosting: Die neue Normalität beim Dating?

"Ghosting hat sich schnell und weit verbreitet und ist offenbar auch schon ein Stück weit Normalität geworden, leider", stellt der Single-Coach fest. "Was mal eben schnell mit einem Wisch beginnt, endet ebenso rasch. Nie zuvor war es so leicht, Kontakte mit anderen Menschen zu knüpfen. Und nie zuvor wurden Menschen so lange hingehalten und kommentarlos verlassen. Gleichzeitig gab es den plötzlichen Kontaktabbruch schon zu Zeiten der Kontaktanzeige im Internet und dem Telefonnummeraustausch in der Bar. Es ist nie das Medium, das ghostet, es sind Menschen, die das tun."

Gerade auf Dating-Apps und beim Online-Dating ist das Verhalten immer schnelllebiger und oberflächlicher geworden. Je mehr Auswahl es gibt, desto schneller hat sich auch das Ghosting verbreitet. Dem entgegen wirkt der Trend Slow Dating. Erfahre mehr darüber in unserem Artikel:

Freund meldet sich nicht mehr: Ghosting in der Beziehung

"Relativ neu ist, dass Ghosting auch in späteren Phasen der Beziehungsanbahnung (und auch der Beziehung) vorkommt. Also wenn bereits Zeit und Gefühle investiert wurden und ein kommentarloses Abtauchen ein gebrochenes Herz hinterlässt", verrät der Paarberater.

Ghosting kommt fast immer ohne Vorwarnung. Es wurden Vertrauen und Verbundenheit aufgebaut, Pläne geschmiedet – und alles ist plötzlich nichtig. Das Verliebtsein-Gefühl ist noch da und passt nicht mit der neuen Realität zusammen. Schmerzhaft ist für die Betroffenen aber nicht nur, dass ihnen die rosaroten Wolken unter den Füßen weggezogen wurden – kränkend ist, dass dies ohne Erklärung geschieht.

Die oder der Betroffene hängt nun mit seinen Selbstzweifeln in der Luft. Für das Selbstwertgefühl ein echter Schlag, schließlich wird sich jeder halbwegs empathische Mensch die Frage stellen: "Habe ich etwas falsch gemacht? Was war mein Fehler?” Und nicht vergessen darf man auch, dass sich Menschen Sorgen machen. Es könnte ja auch etwas passiert sein.

Ghosting: Wie reagieren, wenn er sich nicht mehr meldet?

Egal wie häufig es passiert, Ghosting schockiert uns immer wieder. Wenn du keine Nachricht mehr bekommst und jemand einfach verschwindet, kann dich das jedes Mal erneut treffen und belasten. Lass dich davon nicht unterkriegen! Der Dating-Experte rät, dadurch nicht übervorsichtig zu werden. Sonst bestehe die Gefahr, dass man sich am Ende auf niemanden mehr so richtig einlassen kann.

Wie verarbeite ich den Schmerz, den ich beim Ghosting erfahren habe?

"Der Selbstwert ist der Dreh- und Angelpunkt für unser Bedürfnis und unser Vertrauen nach und in Nähe. Wer nach einer Verletzung sozusagen aus einer Position der Schwäche heraus auf Partnersuche geht, der sucht sich vermeintlich starke Partner. Die aber tun meist nur so, um ihre Verletzungen zu überspielen. Daraus entsteht kaum jemals eine ausgewogene Dynamik, sondern eher das Forderungs-Rückszugs-Modell, das viele Singles beschreiben mit: Diejenigen, die ich will, die wollen mich nicht und diejenigen, die sich für mich interessieren, will ich nicht.

Aus diesem Teufelskreis heraus hilft nur Heilen und Stärken des Selbstwerts, nicht selten auch nur mithilfe von außen, durch Onlinekurse, durch Coaching oder Therapie. Ich habe in meiner Modern Love School einen Online Kurs, der mit therapeutischen Werkzeugen bei Liebeskummer hilft. In der Praxis arbeite ich häufig mit der traumatherapeutischen Methode EMDR, wenn es beispielsweise Symptome einer Anpassungsstörungen gibt."

Nach dem Ghosting: Er meldet sich wieder - So kannst du reagieren

Auch wenn das sicher nicht die Regel ist, so kann es durchaus vorkommen, dass dein Ghoster plötzlich wieder auftaucht und bei dir angekrochen kommt. Er schreibt dir vielleicht eine belanglose Nachricht, versucht sein Verhalten zu vertuschen oder schön zu reden und dich erneut für sich zu gewinnen.

Willst du das wirklich? Das musst du natürlich für dich selbst entscheiden. Jedoch solltest du dich zuerst fragen, ob du genug Vertrauen in die Person hast und wie du reagieren würdest, wenn sie dich erneut ghosten würde? Ist es dir das wert?

Du kannst diese Möglichkeit aber auch nutzen, um deinem Ghoster klarzumachen, dass der Zug längst abgefahren ist. Entweder antwortest du ihm gar nicht und löschst seine Nummer oder aber du konterst mit einem Spruch, den er auf jeden Fall verdient hat:

  • "Wer bist du noch mal? Sorry, ich kann mich gerade nicht erinnern!"

  • "Jetzt schreiben einem schon Geister hier... gruselig!"

  • "Hast du mich nicht damals geghostet? Du weißt schon, wie das funktioniert, oder? Eigentlich solltest du dich dann nicht mehr bei mir melden. Nur als Tipp, wenn du das nächste Mal jemanden ghostest."

Fazit: Tipps für den Umgang mit Ghosting

Abschließend rät Experte Eric Hegmann: "Nicht die Hoffnung aufgeben, dass es Menschen gibt, die deine Liebenswürdigkeit zu schätzen wissen werden. Nicht dem Irrglauben verfallen, man wäre es nicht wert, respektvoll behandelt zu werden." Die größte Gefahr beim Ghosting besteht darin, sich zu verschließen. Diese negative Erfahrung kann uns unterbewusst noch lange beeinflussen.

"Je nach dem individuellen Bindungsstil entscheiden sich die eher verlustängstlichen Menschen, sich künftig noch mehr anzustrengen, sich noch mehr Liebe zu verdienen. Und die eher Bindungsängstlichen, die fühlen sich bestätigt, dass sie niemandem vertrauen sollten, dass es das Beste ist, niemanden an sich nahe genug heranzulassen, um nicht verletzt zu werden.

So sabotieren solche Verletzungen die künftige Partnersuche gründlichst. Das ist das besonders Schlimme daran! Den Betroffenen wird nicht nur das Herz gebrochen, sie verlieren auch das Vertrauen in sich und in die Partnersuche. Und weil immer mehr Menschen Ghosting machen, erleben es immer mehr – und die machen es dann ebenso, weil es ja alle machen. Ein Teufelskreis, der nur durchbrochen werden kann, wenn alle wieder respektvoller miteinander umgehen."

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild und Social Media: Alexander Medvedev/iStock