Backen mit Herz

Hefezopf-Rezepte: Von klassisch bis glutenfrei, die leckersten Back-Ideen

So ein locker-fluffiges Gebäck schmeckt einfach immer - gerade in der Osterzeit sind Hefezopf-Rezepte gefragt. Wir zeigen dir, wie du den Hefezopf backen kannst, damit niemand auf diesen Genuss verzichten muss. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein leckerer Hefezopf gehört bei vielen auf den Frühstückstisch, wenn zu Ostern alle zum Brunch zusammenkommen. Aber auch einfach so, ist der Hefezopf ein köstliches Gebäck, das wir gerne sonntags verputzen. Klassischerweise besteht der Teig für das Gebäck aus Weizenmehl, Hefe, Eiern und Milch. Getoppt wird der österliche Klassiker meistens mit Hagelzucker oder Guss.

Oft wird das Hefe-Gebäck noch mit fruchtigen Konfitüren oder kernigen Nüssen gefüllt. Erlaubt ist, was schmeckt! Wer kein Gluten verträgt oder aber auf tierische Produkte verzichten möchte, der kommt mit unseren vielfältigen Rezepten für den Hefezopf auch voll und ganz auf seine Kosten.

Denn glücklicherweise haben wir für jeden Geschmack ein Hefezopf-Rezept, mit dem sich ein glutenfreier oder veganer Hefezopf ganz einfach zubereiten lässt. Außerdem zeigen wir dir ganz genau in unsere Anleitung, wie du einen Hefezopf flechten kannst und geben dir Tipps zur Aufbewahrung und Verfeinerung des Oster-Klassikers. Viel Spaß beim Stöbern und Nachbacken!

Gut zu wissen: Glutenfrei backen: So kannst du Weizenmehl und Co. ersetzen

Hefezopf-Rezepte: Von klassisch bis glutenfrei & vegan - Osterzopf-Rezepte wie vom Bäcker

Unsere Rezepte für den Hefezopf sind so lecker, dass wir ihn jeden Sonntag genießen wollen. Als Osterzopf oder einfach so - wie wäre es mal mit einer neuen Rezeptidee für den Brunch-Klassiker?

Ob glutenfrei, vegan, herzhaft, mit Guss oder in der einfachen Hefezopf-Rezept-Variante mit Trockenhefe, ob mit Füllung oder ohne: Wir zeigen dir, wie du einen Hefezopf backen kannst, damit wirklich niemand auf diesen Genuss verzichten muss. Klick' dich durch unsere tolle Rezepte-Galerie und entdecke deinen Lieblings-Hefezopf.

(1/15)
Einfaches Rezept für Hefezopf ohne Füllung
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Einfaches Rezept für Hefezopf ohne Füllung

Zutaten für ca. 15 Scheiben:

  • ½ Würfel (21 g) Hefe

  • 75 g Zucker

  • 500 g Mehl (Type 550)

  • 240 ml + 1 EL Milch

  • 70 g Butter

  • ½ TL Salz

  • 1 Ei + 1 Eigelb (Gr. M)

  • ½ EL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

  • 2 EL (ca. 50 g) Hagelzucker zum Bestreuen

  • 2 EL (ca. 50 g) Mandelstife zum Bestreuen

  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Backpapier

Zubereitung:

  1. Für den Teig Hefe zerbröseln und mit 1 EL Zucker flüssig rühren. Mehl in eine Schüssel geben. 240 ml Milch, Butter, restlichen Zucker, Salz, Ei, Zitronenschale und Hefemischung in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer kurz durchmixen.

  2. Milchmischung zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen.

  3. Hefeteig nochmals durchkneten und in vier Stücke teilen. Teigstücke auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Strängen (à ca. 40 cm Länge) ausrollen und daraus einen Zopf flechten.

  4. Hefezopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Eigelb mit 1 EL Milch verrühren und den Zopf damit bestreichen. Hefezopf gleichmäßig mit Hagelzucker und Mandelstiften bestreuen und weitere ca. 30 Minuten gehen lassen, bis der Teig sich sichtlich vergrößert hat.

  5. Hefezopf im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180 °C/Umluft: 160 °C) ca. 30 Minuten backen. Zopf aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dazu schmecken Butter und/oder Marmelade.

Osterbrot: Klassisches Rezept wie vom Bäcker

Glutenfreier Hefezopf: Das Rezept zum Nachbacken
Foto: iStock/ HaraldBiebel

Glutenfreier Hefezopf: Das Rezept

Zutaten für einen großen Zopf oder zwei kleinere Zöpfe:

  • 450 g glutenfreier Brot-Back-Mix plus etwas Mehl für die Arbeitsfläche

  • 50 g Maisstärke oder Kartoffelstärke

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Trockenhefe

  • 2 Eigelb

  • 30 g Butter (weich)

  • 3 EL Zucker

  • 450 ml Milch (lauwarm) plus ein bisschen Milch zum Bestreichen

  • Hagelzucker

Zubereitung:

  1. Mische zuerst Mehl, Salz, Zucker und die Hefe miteinander.

  2. Butter und ein Eigelb in einer separaten Schüssel mit der Milch verrühren und dann zu der Mehlmischung geben.

  3. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Anschließend den Teig an einem warmen Ort für 5-10 Minuten gehen lassen.

  4. Jetzt entweder den Teig in zwei Hälften teilen und aus jeder Hälfte drei Rollen formen oder aber aus dem gesamten Teig drei Rollen formen. Sollte sich der Teig nicht gut teilen lassen, kannst du noch etwas Mehl dazugeben. 

  5. Aus jeweils drei Rollen einen Zopf flechten. Alles auf ein Backblech mit Backpapier legen und noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen. 

  6. Die Oberseite des Zopfs/der Zöpfe mit Eigelb und Milch bestreichen und anschließend den Hagelzucker darüber streuen.

  7. Nun das Gebäck für ungefähr 30 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen backen bis es schön goldgelb gefärbt ist.

  8. Am besten noch leicht warm servieren - köstlich!

Aprikosen-Hefezopf mit Rosinen
Foto: Food & Foto, Hamburg

Aprikosen-Hefezopf mit Rosinen: Das Rezept

Zutaten für ca. 30 Scheiben:

  • 500 g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker

  • 50 g Zucker

  • 2 Eier (Größe M)

  • 75 g weiche Butter

  • 250 ml + 2 EL Milch

  • 1 Würfel (42 g) Hefe

  • 125 Rosinen

  • 7 EL Rum

  • 250 g getrocknete Soft-Aprikosen

  • 250 g Marzipan-Rohmasse

  • 1 Eigelb (Größe M)

  • ca. 100 g Aprikosen-Konfitüre

  • 150 g Puderzucker

  • 2 EL Zitronensaft

  • Mehl für Arbeitsfläche

  • Backpapier

  • evtl. Alufolie

Zubereitung:

1. Mehl, Salz, Vanillin-Zucker und Zucker in einer großen Schüssel mischen. 1 Ei und Butter in Flöckchen zufügen. 250 ml Milch lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröckeln und unter Rühren darin auflösen. Auf die Mehlmischung gießen und mit den Knethaken des Handrührgerätes 4–5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

2. Rosinen und Rum in einer Schüssel mischen. Aprikosen fein würfeln und zufügen. Marzipan grob raspeln, 1 Ei zufügen und mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Aprikosen-Rumrosinen-Mischung zufügen und mit einem Löffel unterrühren.

3. Hefeteig nochmals kurz verkneten und in drei gleichgroße Stücke (à ca. 330 g) teilen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen zu 50–60 cm langen Rollen formen. Mit einer Teigrolle zu ca. 10–12 cm breiten Teigstreifen flachrollen. Füllung der Länge nach mittig auf die Streifen verteilen. Dabei an den Enden jeweils 2–3 cm frei lassen und zum Schluss über die Füllung klappen. Teigränder mit Wasser anfeuchten und so über die Füllung legen, das sich die Teigkanten überlappen. Nahtstreifen gut andrücken. Aus den 3 Strängen einen Zopf flechten. Vorsichtig, diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (ca. 32 x 39 cm) legen. Zugedeckt an einem warmen Ort 20–30 Minuten gehen lassen.

4. Eigelb und 2 EL Milch verquirlen. Zopf damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen, 2. Schiene von unten (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) ca. 30 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten Temperatur herunterschalten (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) und fertig backen. Eventuell zum Ende der Backzeit mit Alufolie bedecken.

5. Konfitüre erwärmen. Fertigen Hefezopf aus dem Backofen nehmen, mit dem Backblech auf ein Gitter setzen und sofort mit Konfitüre bestreichen. 2–3 Stunden auskühlen lassen. Puderzucker, Zitronensaft und 1–2 EL heißes Wasser zu einem glatten Guss verrühren. Zuckerguss ebenfalls mit einem Pinsel auf dem Zopf verteilen (nicht gleichmäßig einstreichen) und ca. 2 Stunden trocknen lassen.

Kerniges Rezept für Hefezopf mit Nussfüllung
Foto: Food & Foto, Hamburg

Kerniges Rezept für Hefezopf mit Nussfüllung

Zutaten für ca. 18 Scheiben:

  • 80 g Butter oder Margarine

  • 175 ml Milch

  • 375 g Mehl

  • 1 Ei (Größe M)

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Trockenhefe (für 500 g Mehl)

  • 175 g Zucker

  • 75 g Pistazienkerne

  • 75 g Sonnenblumenkerne

  • 100 g Walnusskerne

  • 1 Eigelb (Größe M)

  • 3–4 EL Milch

  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Backpapier

Zubereitung:

  1. Fett in einem Topf schmelzen und Milch zufügen. Mehl, Salz, Hefe und 75 g Zucker in eine Rührschüssel geben. Ei und lauwarme Milch-Fett-Mischung zugeben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

  2. 100 g Zucker in einer Pfanne hellbraun karamellisieren. Pistazien, Sonnenblumenkerne und Walnusskerne zugeben und mit dem Karamell vermengen. Karamellnüsse auf ein Stück Alufolie oder Backpapier geben und auskühlen lassen.

  3. Nüsse klein hacken. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 30 x 50 cm) ausrollen. Teig längs dritteln. Nüsse auf die 3 Streifen verteilen, dabei am Rand ca. 1 cm frei lassen. Eigelb und Milch verrühren.

  4. Teigränder mit Eigelb-Milch bestreichen und die Streifen von der Längsseite einrollen. Teigrollen an einem Ende fest zusammendrücken und locker flechten.

  5. Enden wieder zusammendrücken und den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

  6. Zopf mit übriger Eigelb-Milch bestreichen und nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.

  7. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) 20–30 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten eventuell abdecken, falls der Zopf zu dunkel wird.

  8. Zopf herausnehmen und auf einem Küchengitter etwas abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und lauwarm servieren.

Omas Hefezopf mit Eierlikör und Ricotta
Foto: Food & Foto, Hamburg

Omas Hefezopf mit Eierlikör und Ricotta

Zutaten für ca. 18 Scheiben:

  • 75 g Butter oder Margarine

  • 200 ml + 2 EL Milch

  • 1 Würfel (42 g) frische Hefe

  • 1 EL + 75 g Zucker

  • 500 g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • 3 Eier (Größe M)

  • 200 g getrocknete Soft-Aprikosen

  • 100 g Ricotta Käse

  • 40 g gemahlene Mandeln ohne Haut

  • 3 EL Eierlikör

  • 2 EL Mandelstifte

  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Backpapier

  • Zuckereier zum Verzieren

Zubereitung:

  1. Fett schmelzen. 200 ml Milch zufügen und lauwarm erwärmen. Hefe, 1 EL Zucker und 100 ml der Milch-Mischung verrühren. Mehl, Salz und 75 g Zucker in einer Schüssel vermengen und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe-Milch in die Mulde gießen, mit etwas Mehl vom Rand verrühren und mit Mehl bedecken. Zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

  2. Übrige Milch und 2 Eier zugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

  3. Aprikosen klein schneiden, mit Ricotta, gemahlenen Mandeln und Eierlikör vermengen. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 30 x 40 cm) ausrollen. Teig längs dritteln.

  4. Füllung dritteln und auf jedem Teigstreifen auf einer Längsseite verteilen. Füllung einrollen. Teigenden zusammendrücken und Streifen locker flechten. Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.

  5. 1 Ei mit 2 EL Milch verrühren, Hefezopf damit bepinseln und Mandelstifte darüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) 25–30 Minuten backen. Nach ca. 20 Minuten eventuell abdecken. Hefezopf aus dem Backofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Rezept: Hefezopf mit Kirschen und Marzipan
Foto: Food & Foto, Hamburg

Rezept: Hefezopf mit Kirschen und Marzipan

Zutaten für ca. 25 Scheiben:

  • 200 ml Milch

  • 1 Würfel (42 g) frische Hefe

  • 500 g Mehl

  • 75 g weiche Butter

  • 3 Eier (Größe M)

  • 75 g Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 125 g Kirschen (Glas)

  • 50 g Amarenakirschen

  • 300 g Marzipan-Rohmasse

  • 50 g gehackte Mandeln

  • 2–3 EL Schlagsahne

  • 1 Eigelb (Größe M)

  • 2 EL Hagelzucker

  • 2 EL Mandelstifte

  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Backpapier

  • Spritzbeutel mit Lochtülle

  • evtl. Alufolie

Zubereitung:

1. Milch in einem Topf lauwarm erwärmen, vom Herd nehmen. Hefe darin auflösen. Mehl, Butter, 1 Ei, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Hefe-Milch zugießen, erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit bemehlten Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

2. Kirschen und Amarenakirschen fein hacken. Marzipan raspeln. Kirschen, Amarenakirschen, Marzipan, 2 Eier und Mandeln gut mischen. Mischung in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.

3. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 30 x 60 cm) ausrollen. Teig längs dritteln. Füllung an je eine Längsseite jedes Streifen spritzen. Sahne und Eigelb verrühren. Teigränder mit etwas Sahne-Mix bestreichen. Streifen von der Längsseite eng aufrollen. Teigrollen locker flechten und diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zopf zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

3. Zopf mit Sahne-Mix bestreichen und mit Hagelzucker und Mandeln bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) 30–35 Minuten backen. Evtl. nach ca. 15 Minuten abdecken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen.

Osterzopf Rezept mit Mohn gefüllt
Foto: Food & Foto, Hamburg

Osterzopf Rezept mit Mohn gefüllt

Zutaten für ca. 20 Scheiben:

  • 80 g Butter oder Margarine

  • 175 ml Milch

  • 400 g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Trockenhefe (für 500 g Mehl)

  • 100 g Zucker

  • 2 Eier (Größe M)

  • 200 g getrocknete Aprikosen

  • 1 Päckchen (250 g) backfertige Mohnfüllung

  • 2–3 EL Schlagsahne

  • 1 Eigelb (Größe M)

  • 125 g Puderzucker

  • 2–3 EL Zitronensaft

  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Backpapier

Zubereitung:

1. Fett in einem Topf schmelzen, vom Herd nehmen und Milch zufügen. Mehl, Salz, Hefe und Zucker in eine Rührschüssel geben und vermengen. 1 Ei und lauwarme Milch-Fett-Mischung zugeben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Schüssel mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

2. Aprikosen in kleine Würfel schneiden. Mohnfüllung, 1 Ei und Aprikosenwürfel mischen. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 40 x 55 cm) ausrollen. Teig längs dritteln. Füllung dritteln und an je eine Längsseite jedes Streifen streichen. Sahne und Eigelb verrühren. Teigränder mit etwas Sahne-Mix bestreichen. Streifen von der Längsseite eng aufrollen. Teigrollen locker flechten und diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zopf zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

3. Zopf mit Sahne-Mix bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) ca. 25 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten eventuell abdecken. Herausnehmen und auf einem Küchengitter etwas abkühlen lassen.

4. Puderzucker und Zitronensaft zu einem dünnen Guss verrühren und den Zopf damit bestreichen. Guss etwas trocknen lassen. Zopf mit Puderzucker bestäuben und lauwarm servieren.

Veganer Hefezopf: Rezept mit Kardamom
Foto: Food & Foto, Hamburg

Veganer Hefezopf: Rezept mit Kardamom

Zutaten für ca. 25 Scheiben:

4–5 Kardamomkapseln

325 ml Sojamilch

1 Würfel (42 g) Hefe

500 g Mehl

1 EL Zucker

6 EL Öl

Salz

20 g vegane Margarine

2–3 EL Zitronensaft

150 g Puderzucker

Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung:

1. Kardamom fein hacken oder fein mörsern. Sojamilch erwärmen. Hefe darin auflösen. Hefe-Mischung mit Mehl, Kardamom, Zucker, Öl und 1 Prise Salz zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

2. Hefeteig auf bemehlter Arbeitsfläche rechteckig (ca. 27 x 35 cm) ausrollen. Teigplatte mehrmals von beiden Längsseiten zu ca. 1/3 im Abstand von 1–1,5 cm einschneiden. Entstandene Teigstränge nacheinander abwechselnd jeweils zur Mitte hin überklappen und etwas andrücken. Zugedeckt erneut ca. 20 Minuten gehen lassen.

3. Margarine erwärmen und Brot damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) 20–25 Minuten backen. Brot herausnehmen und auskühlen lassen.

4. Zitronensaft und Puderzucker zu einem dicken Guss verrühren. Brot damit bestreichen und trocknen lassen.

Hefezopf mit Trockenhefe und Pistazien-Marzipan-Füllung
Foto: Schmolinske, City Food & Foto, Hamburg

Hefezopf mit Trockenhefe und Pistazien-Marzipan-Füllung

Zutaten:

  • 50 g Butter oder Margarine

  • 1/4 l Milch

  • 500 g Mehl

  • 11/2 Päckchen Trockenhefe

  • 2 EL Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 3 Eier (Größe M)

  • 100 g getrocknete Aprikosen

  • 2 EL Marillen-Likör

  • 1 Päckchen (60 g) Pistazienkerne

  • 300 g Marzipan-Rohmasse

  • 2 Päckchen (25 g) gehackte Pistazienkerne

  • 2 EL Aprikosen-Konfitüre

  • Hagelzucker und gehackte Pistazien zum Bestreuen

  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Backpapier

Zubereitung:

  1. Fett in einem Topf schmelzen, vom Herd nehmen und Milch zugießen. Mehl, Hefe, Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben und mischen. Fett-Milch-Gemisch und 2 Eier zufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.

  2. Zugedeckt an einem warmen Ort 30-40 Minuten gehen lassen. Aprikosen fein würfeln und mit Likör beträufeln. Ca. 30 Minuten marinieren. Inzwischen Pistazien im Universalzerkleinerer mahlen.

  3. Marzipan, gemahlene und gehackte Pistazien und Aprikosen verkneten. Marzipanmasse dritteln und zu ca. 35 cm langen Strängen rollen.

  4. Hefeteig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche nochmals durchkneten, dritteln und zu drei Strängen von ca. 40 cm Länge rollen. Stränge flach drücken (ca. 10 cm breit) und in die Mitte jeweils einen Marzipanstrang legen.

  5. Übriges Ei trennen und die Teigränder mit Eiweiß bestreichen. Teigränder gut zusammen drücken, so dass wieder drei Rollen entstehen.

  6. Teigrollen zu einem Zopf flechten. Teigenden gut zusammendrücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zugedeckt nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.

  7. Eigelb und 1 Teelöffel Wasser verrühren, den Zopf damit bestreichen.

  8. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Gas: Stufe 3) 30-35 Minuten backen.

  9. Zopf evtl. kurz vor Ende der Backzeit abdecken. Zopf auskühlen lassen. Konfitüre erwärmen, durch ein Sieb streichen und den Zopf damit bestreichen. Mit Hagelzucker und Pistazien bestreuen. Ergibt 18-20 Scheiben.

Gefüllter Zitronen-Mohn-Osterzopf
Foto: Food & Foto, Hamburg

Gefüllter Zitronen-Mohn-Osterzopf

Zutaten für ca. 25 Scheiben:

  • 500 g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker

  • 50 g Zucker

  • 4 Eier (Größe M)

  • 75 g weiche Butter

  • 250 ml + 2 EL Milch

  • 1 Würfel (42 g) Hefe

  • 500 g backfertige Mohnfüllung

  • 175 g Lemon Curd (Glas)

  • 2 EL Hagelzucker

  • evtl. Puderzucker zum Bestäuben

  • Mehl für die Hände und Arbeitsfläche

  • Backpapier

  • evtl. Alufolie

Zubereitung:

1. Für den Hefeteig Mehl, Salz, Vanillin-Zucker und Zucker in einer großen Rührschüssel mischen. 1 Ei und Butter in Flöckchen zufügen. 250 ml Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Zur Mehl-Mischung gießen und mit den Knethaken des Handrührgerätes 4–5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

2. Mohnfüllung und 2 Eier verrühren. Hefeteig nochmals kurz mit bemehlten Händen auf einer bemehlten Arbeitsplatte verkneten. In 3 gleich große Stücke (à ca. 330 g) teilen. Jedes Teigstück auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 23 x 50 cm) ausrollen. Auf 2 Teigplatten die Mohnmasse gleichmäßig verstreichen, dabei rundherum ca. 3 cm frei lassen.

3. Lemon Curd glatt rühren und auf die 3. Teigplatte streichen, dabei rundherum ca. 3 cm frei lassen. 1 Ei trennen. Eiweiß mit einer Gabel verschlagen. Freie Teigränder damit bestreichen. Teigplatten je von einer Längsseite her eng aufrollen. Aus den 3 Teigsträngen einen Zopf flechten. Enden leicht einschlagen. Zopf vorsichtig diagonal auf ein mit Backpapier belegtes Backblech (ca. 32 x 39 cm) legen. Zugedeckt an einem warmen Ort 25–30 Minuten gehen lassen.

4. Eigelb und 2 EL Milch verquirlen. Zopf damit bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) auf der 2. Schiene von unten ca. 30 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten die Temperatur herunterschalten (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) und Zopf evtl. mit Alufolie zudecken. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen. Evtl. mit Puderzucker bestäubt und angeschnitten auf einem Brett anrichten.

Super einfaches Rezept für Hefezopf mit Pflaumenmus-Füllung
Foto: Klemme, City Food & Foto, Hamburg

Super einfaches Rezept für Hefezopf mit Pflaumenmus-Füllung

Zutaten:

  • 1 Packung (2 Beutel= 480 g) Backmischung "Hefe-Obstkuchen-Teig"

  • 250 ml Milch

  • 200 g Marzipan-Rohmasse

  • 150 g Pflaumenmus

  • 1 Eigelb

  • 1 EL Schlagsahne

  • 40 g gehackte Mandeln

  • 60 g Puderzucker

  • 2 EL Zitronensaft

  • Mehl zum Ausrollen

  • Fett und Mehl für die Form

Zubereitung:

  1. Inhalt beider Beutel in eine Schüssel geben. Milch lauwarm erwärmen und dazugießen. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Dann mit den Händen kurz durchkneten.

  2. Teig ca. 10 Minuten zugedeckt gehen lassen. Inzwischen Marzipan und Pflaumenmus verrühren. Hefeteig zu einem Quadrat (30 x 30 cm) ausrollen. Halbieren und die Füllung auf beide Teigstücke verteilen.

  3. Teige von der Längsseite aufrollen. Beide Teigrollen wie eine Kordel umeinander drehen und in eine gefettete, mit Mehl ausgestreute Kastenform legen. Zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

  4. Eigelb und Sahne verquirlen, Teigoberfläche damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C) 35-40 Minuten backen. Auskühlen lassen.

  5. Mandeln rösten. Puderzucker, Zitronensaft und 1 Esslöffel heißes Wasser verrühren. Kuchen damit bestreichen und mit den Mandeln bestreuen. Ergibt ca. 16 Stücke.

Hefezopf mit Dinkelmehl, Safran und Cranberries
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Hefezopf mit Dinkelmehl, Safran und Cranberries

Zutaten für ca. 20 Scheiben:

  • 2 EL getrocknete Cranberrys

  • Saft 1 Zitrone

  • 500 g Dinkelmehl (Type 630)

  • 1 Tüte Trockenhefe (7 g)

  • 180 g Rohrzucker

  • 1 Ei (Größe M)

  • 150 g weiche Butter

  • Abrieb von 1 Bio-Zitrone

  • 1/4 TL Salz

  • 650 ml Milch

  • Mark 1 Vanilleschote

  • 2 Eigelb (Größe M)

  • 40 g Speisestärke

  • 1 Döschen (0,1 g) Safranfäden

  • 250 g Ricotta

  • 9 EL Sahne

  • 35 g Mandelblättchen

  • 20 g Pistazienkerne

Zubereitung:

1. Cranberrys in Zitronensaft einweichen. Mehl, Hefe, 80 g Zucker, Ei, 100 g Butter, Zitronenschale, Salz und 250 ml lauwarme Milch in einer Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt mit einem feuchten Küchentuch an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen.

2. Vanilleschote längs aufschneiden und Mark herauskratzen. 300 ml Milch mit Vanillemark und -schote aufkochen. 100 ml kalte Milch, 50 g Zucker, 1 Eigelb und Speisestärke glatt rühren. In die kochende Milch rühren und unter Rühren vorsichtig aufkochen lassen. Safran fein mörsern und unterrühren. Creme in einer Schüssel unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen. Vanilleschote entfernen.

3. Teig nochmals durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat (ca. 45 x 45 cm) ausrollen. In drei Streifen (ca. 15 cm Breite) teilen. Ricotta unter die Creme rühren und in Spritzbeutel mit Lochtülle (ca. 13 cm Ø) füllen. Creme längs auf die Mitte der Teigstreifen spritzen. Cranberrys darauf verteilen. Rest Eigelb mit 2 EL Sahne verrühren. Ränder mit Eiersahne bestreichen, je eine lange Seite über die Füllung klappen und seitlich aufrollen.

4. Lange Teigrollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech legen und vorsichtig zu einem Zopf flechten. Etwa 20 Minuten gehen lassen. Oberfäche mit restlicher Eiersahne bestreichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 40 Minuten backen.

5. Inzwischen Pistazien hacken. Restliche 50 g Butter, restliche 50 g Zucker und restliche 7 EL Sahne aufkochen. Etwa 1 Minute sprudelnd kochen lassen, Mandelblättchen und Pistazien zufügen. Mischung nach ca. 40 Minuten Backzeit auf der Zopfoberfläche verteilen und weitere 15 – 20 Minuten backen, bis der Zopf goldgelb ist. Anschließend aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Zopf warm oder kalt servieren.

Osterzopf Rezept mit Salzkaramell und Pistazien-Füllung
Foto: Food & Foto Experts

Osterzopf Rezept mit Salzkaramell und Pistazien-Füllung

Zutaten für ca. 20 Scheiben:

  • 80 g Butter

  • 200 ml Milch

  • 400 g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Trockenhefe

  • 160 g Zucker

  • 1 Ei + 1 Eigelb (Größe M)

  • 150 g Schlagsahne

  • 100 g gemahlene Mandeln ohne Haut

  • 100 g gehackte Pistazienkerne

  • 150 g Karamell-Aufstrich

  • 20 g gehackte Mandeln

  • Backpapier

  • Alufolie

Zubereitung:

  1. Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Milch zugießen. Mehl mit Salz, Hefe und 100 g Zucker mischen. Ei und Milch-Mischung zugeben, mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

  2. In der Zwischenzeit für die Füllung 120 g Sahne mit 60 g Zucker in einem Topf aufkochen, gemahlene Mandeln und 80 g Pistazien unterrühren. Mischung abkühlen lassen. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche rechteckig, ca. 0,5 cm dünn ausrollen und längs zu 3 gleich breiten Streifen schneiden.

  3. Karamell-Aufstrich und und Füllung auf den Teigstreifen verstreichen, dabei einen Rand von je ca. 1 cm frei lassen. Eigelb mit übriger Sahne verquirlen und Teigränder damit bepinseln. Übrige Eigelb-Mischung kalt stellen.

  4. Streifen von der Längsseite eng aufrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zu einem Zopf flechten. Dabei die Enden gut zusammendrücken. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

  5. Zopf mit übriger Eigelb-Mischung bepinseln. Mit Mandeln und restlichen Pistazien bestreuen. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) ca. 25 Minuten backen.

  6. Falls der Zopf zu dunkel wird, mit Folie abdecken. Zopf aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Hefezopf mit Trockenhefe, Erdbeerkonfitüre und Erdnusscreme
Foto: Food & Foto, Hamburg

Hefezopf mit Trockenhefe, Erdbeerkonfitüre und Erdnusscreme

Zutaten für ca. 20 Scheiben:

  • 80 g Butter oder Margarine

  • 175 ml Milch

  • 400 g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Trockenhefe (für 500 g Mehl)

  • 100 g Zucker

  • 1 Ei (Größe M)

  • 300 g Erdnusscreme

  • 300 g Himbeerkonfitüre

  • 3 EL Schlagsahne

  • 1 Eigelb (Größe M)

  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Backpapier

Zubereitung:

1. Fett in einem Topf schmelzen, vom Herd nehmen und Milch zufügen. Mehl, Salz, Hefe und Zucker in eine Rührschüssel geben und vermengen. Ei und lauwarme Milch-Fett-Mischung zugeben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Schüssel mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

2. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 40 x 55 cm) ausrollen. Teig längs dritteln. Nacheinander je 1/3 Erdnussbutter und je 1/3 Konfitüre an je eine Längsseite jedes Streifen streichen. Sahne und Eigelb verrühren. Teigränder mit etwas Sahne-Mix bestreichen. Streifen von der Längsseite eng aufrollen. Teigrollen locker flechten und diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zopf zugedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen.

3. Zopf mit Sahne-Mix bestreichen und Hagelzucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) ca. 25 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten eventuell abdecken. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Herzhafter Hefezopf mit getrockneten Tomaten
Foto: Food & Foto Experts

Herzhafter Hefezopf mit getrockneten Tomaten

Zutaten für ca. 20 Scheiben:

  • 80 g Butter

  • 200 ml Milch

  • 400 g Mehl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Päckchen Trockenhefe

  • 50 g Zucker

  • 4 Stiele Basilikum

  • 80 g getrocknete Tomaten

  • 25 g Pinienkerne

  • 8 EL Olivenöl

  • Mehl für die Arbeitsfläche

  • Backpapier

  • Alufolie

Zubereitung:

1. Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Milch zugießen. Mehl, Salz, Hefe und Zucker in eine Rührschüssel geben. Ei und Milch-Butter-Mischung zufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

2. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen. Getrocknete Tomaten, Basilikum, Pinienkerne und Öl in einen Universalzerkleinerer geben und fein pürieren.

3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten und zu einem großen Rechteck ausrollen (ca. 40 x 50 cm). Mit der Tomaten-Paste bestreichen, dabei einen ca. 2 cm breiten Rand lassen. Von der Längsseite aus aufrollen und der Länge nach durchschneiden. Die 2 Teigbahnen vorsichtig miteinander verdrehen und die Enden gut zusammendrücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) ca. 45 Minuten backen. Nach 20-30 Minuten den Zopf mit Alufolie abdecken und zu Ende backen.

Tipps und Tricks fürs Hefezopf-Flechten

Zugegeben, ein Hefezopf lässt sich nicht zwischen Tür und Angel backen. Aber mit den richtigen Tipps und Tricks rund um den Hefeteig ist es ein Leichtes, einen Hefezopf zu flechten und zu backen. Geflochtene Hefezöpfe sind ganz besonders schöne Köstlichkeiten. Und weil Ostern ein ganz besonderes Fest ist, zeigen wir dir mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du einen österlichen Hefezopf flechten kannst.

Egal, ob du dich für einen klassischen Hefezopf oder eine Osterzopf-Variante mit oder ohne Füllung entscheidest, lasse dem Hefeteig seine Zeit. Erst dann lässt er sich zu einem wunderbaren Hefezopf flechten.

Die Stränge rollen, die Stränge flechten - hört sich vielleicht kompliziert an, ist es aber nicht. Du musst einfach den Teig in unterschiedliche Teile teilen, auf die Arbeitsplatte legen und die Teigstücke zu Strängen rollen. Anschließend nur noch flechten und fertig. Die komplette Hefezopf-Anleitung unten macht dich zum Hefeteig-Profi, der einen Zopf im Nu aus den Strängen flechten kann.

Hefezopf flechten: Schritt für Schritt zum Osterzopf

Um den gefüllten Hefezopf flechten zu können, muss der Teig erst zugeklappt werden, damit er die fürs Flechten notwendige Rollenform hat. Auch wenn es dein erster Osterzopf ist, brauchst du vor der Füllung keine Angst haben. Einfach den Schritten der Hefezopf-Anleitung folgen und es kann nichts schief gehen.

  1. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen den Teig zu 50–60 cm langen Rollen formen. Mit einer Teigrolle zu ca. 10–12 cm breiten Teigstreifen flachrollen.

  2. Füllung der Länge nach mittig auf die Streifen verteilen.

  3. Dabei an den Enden jeweils 2–3 cm frei lassen und zum Schluss über die Füllung klappen. Teigränder mit Wasser anfeuchten und so über die Füllung legen, das sich die Teigkanten überlappen.

Auf diesem Bild siehst du, wie du den Strang samt Füllung aufrollen kannst. Diesen Vorgang mit Strang 2 und Strang 3 wiederholen.

Hefezopf Strang füllen und aufrollen
Foto: Food & Foto

4. Nahtstreifen gut andrücken. Aus den 3 Strängen einen Hefezopf flechten.

5. Vorsichtig diagonal auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (ca. 32 x 39 cm) legen. Zugedeckt an einem warmen Ort 20–30 Minuten gehen lassen.

Hefezopf flechten Anleitung
Foto: Food & Foto

6. 1 Eigelb und 2 EL Milch verquirlen. Zopf damit bestreichen und im vorgeheizten Backofen, zweite Schiene von unten (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) ca. 30 Minuten backen.

7. Nach ca. 15 Minuten Temperatur herunterschalten (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) und fertig backen. Eventuell zum Ende der Backzeit mit Alufolie bedecken.

8. Optional: Konfitüre erwärmen. Fertigen Hefezopf aus dem Backofen nehmen, mit dem Backblech auf ein Gitter setzen und sofort mit Konfitüre bestreichen.  2–3 Stunden auskühlen lassen.

9. Puderzucker, Zitronensaft und 1–2 EL heißes Wasser zu einem glatten Guss verrühren. Zuckerguss ebenfalls mit einem Pinsel auf dem Zopf verteilen und ca. 2 Stunden trocknen lassen. Hagelzucker auf den Zopf streuen.

Was passt zum Hefezopf? - Die leckersten Variationen

Ein klassischer Hefezopf ist schon ziemlich lecker, wenn du allerdings noch etwas mehr Pepp in dein Gebäck bringen möchtest, haben wir noch einige Ideen für dich.

Du kannst unseren Hefezopf-Rezepten vor dem ersten "Gehen Lassen" noch folgende Zutaten beimischen, um den Teig saftiger zu machen:

  • je nach Geschmack 1-2 EL geriebene Bio-Zitronen-Schale

  • Rosinen, Sultaninen

  • Pistazien

  • Trockenfrüchte wie Aprikosen und Datteln

  • Eierlikör

  • Orangenabrieb

  • Mandelblättchen

Außerdem schmecken zum Bestreichen oder Dazureichen selbstgemachte Marmeladen wie Zwetschgenmarmelade oder Birnenmarmelade ganz toll zusammen mit einem Osterzopf.

Wer seinen Hefezopf gefüllt servieren möchte, der kann auf folgende Zutaten und Gewürze zurückgreifen, um das österliche Gebäck zu verfeinern.

  • Erdnusscreme

  • Pflaumenmus

  • Konfitüren

  • frische Beeren (Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren)

  • Mohn

  • Marzipan

  • Pistazien und andere Nüsse

  • für herzhafte Hefezopf-Rezepte-Varianten eignen sich Pestos und getrocknete Tomaten

Natürlich kannst du auch beim Hefezopf-Bestreichen variieren. Besonders lecker: Ein klassischer Zuckerguss oder ein Guss aus erwärmter Konfitüre. Klick dich durch unsere Rezepte-Galerie und entdecke die besten Hefezopf-Ideen!

Wie du den Hefezopf aufbewahren solltest

Sollte nach dem großen Osterbrunch & Co. doch mal ein Stück vom leckeren Hefezopf übrig geblieben sein, kannst du das angeschnittene Gebäck mit etwas Pergamentpapier einwickeln und bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Am besten dunkel und gut verschlossen, damit der Hefezopf nicht austrocknet. Etwa im Brotkasten oder in einer Tupperdose. So gelagert, hält sich das Gebäck circa 2-3 Tage. Ganz wichtig: Hefe-Gebäck gehört nur dann in den Kühlschrank, wenn die Zimmertemperatur bei über 28°C liegt.

Solltest du das Hefe-Gebäck länger aufbewahren wollen, lässt sich der Hefezopf auch sehr gut einfrieren. Dort ist er, gut verschlossen in einem Gefrierbeutel oder einer -dose, ein paar Monate haltbar. Vor dem Servieren kannst du das Gebäck ganz unkompliziert bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Artikelbild und Social Media: HaraldBiebel/iStock