BrustvergrößerungGrößere Brüste ohne OP dank Östrogen? Das solltest du über die hormonelle Brustvergrößerung wissen

Größere Brüste ohne OP - Geht das? Ja, mit dem Hormon Östrogen. Allerdings gibt es bei der hormonellen Brustvergrößerung einiges zu bedenken! 

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Größere Brüste ohne OP: Wie funktioniert die Brustvergrößerung mit Östrogen? 
  2. Vor- und Nachteile der Brustvergrößerung mit Östrogen
  3. Alternativen zur Hormontherapie für eine größere Brust ohne OP

Viele Frauen wünschen sich eine größere Brust, wagen aber nicht den Schritt zur Operation. Doch ist eine OP unbedingt von Nöten, um Brüste zu vergrößern oder gibt es auch noch andere Möglichkeiten, den Busen zum Wachsen zu bringen? 

Tatsächlich kann mit der Einnahme von speziellen Hormonen, wie dem Östrogen, die Größe der Brust verändert werden. Hast du genetischbedingt, durch extremen Gewichtsverlust oder durch eine Schwangerschaft und Stillzeit relativ kleine Brüste, die an Elastizität verloren haben, ist eine operative Brustvergrößerung zwar effektiv, aber definitiv nicht die einzige Lösung, solltest du mit deinem Körper unzufrieden sein. Eine hormonelle Brustvergrößerung erspart dir zwar die OP und das Einsetzen von Implantaten, allerdings gibt es auch einige Nebenwirkungen, die vor der Einnahme von Hormonen bedacht werden sollten. Was du über eine Brustvergrößerung mit dem Hormon Östrogen wissen musst, erfährst du hier. 

 

Größere Brüste ohne OP: Wie funktioniert die Brustvergrößerung mit Östrogen? 

Östrogen ist eines der wichtigsten weiblichen Sexualhormone. Es regelt den Zyklus und ist an der Bildung von Plazenta beteiligt, weshalb es kontinuierlich ausgeschüttet wird, bis es in den Wechseljahren zum Östrogenmangel kommt.

Während der Pubertät wird Östrogen von den Eierstöcken abgesondert, wodurch das Brustdrüsengewebe zu wachsen beginnt. Zudem kommt es am Busen zu Wassereinlagerung und zur Bildung von Fettzellen. Da das Östrogen bis ins hohe Alter ausgeschüttet wird, behält der Busen seine Form und Größe, solange keine extrem Gewichtsschwankungen oder Schwangerschaften die Brust und Haut belasten. Damit es nicht zu Hängebrüsten kommt, kannst du folgende Tipps befolgen: 

Auch die Anti-Baby-Pille enthält das Sexualhormon, weshalb viele junge Frauen durch die Einnahme der Pille eine größere Brust bekommen. Das veranlasst einige Frauen dazu, die Pille - unter anderem auch - aufgrund der positiven Wirkung auf die Brüste zu nehmen. 

Aber nicht nur die Pille enthält Östrogen. Mittlerweile gibt es spezielle Präparate, die Patientinnen während einer Hormontherapie in die Brust oder das Gesäß injiziert werden können, um eine hormonelle Brustvergrößerung anzuregen. Da dem Körper mehr Hormone zugeführt werden, als er natürlich produziert, kann mit einem leichten Brustwachstum gerechnet werden.

Die Präparate müssen allerdings kontinuierlich zugeführt werden, damit der Hormonüberschuss nicht seine Wirkung verliert. Da bereits durch die Einnahme der Pille viele Frauen über starke Nebenwirkungen und negative Erfahrungen klagen, ist auch bei der hormonellen Brustvergrößerung durch Östrogen mit Nebenwirkungen zu rechnen.

Noch mehr über Erfahrungen mit der Anti-Baby-Pille liest du hier: Pille absetzen: 3 Frauen, 3 Erfahrungen

 

Vor- und Nachteile der Brustvergrößerung mit Östrogen

Klarer Vorteil einer hormonellen Brustvergrößerung ist natürlich, dass eine größere Brust ohne OP erzielt werden kann. Der operative Eingriff und die Vollnarkose werden vermieden und die extremen Kosten für die plastische OP eingespart. 

Allerdinges werden dem Körper durch die künstliche Aufnahme von Östrogen - durch die Pille oder einer Hormontherapie - Hormone zugeführt, die neben größeren Brüsten zu anderen Nebenwirkungen führen können, da der natürliche Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht gebracht wird. Einige davon sind nicht ungefährlich. Thrombose und Schlaganfall sind die größten Risiken bei der künstlichen Einnahme von Östrogen. Dazu kommen Gewichtsschwankungen, Stimmungsschwankungen und Bluthochdruck. 

Ursache & Anzeichen Thrombose: Wie du die Zeichen richtig deutest

Letztlich kann bei der hormonellen Brustvergrößerung nur mit einem kleinen Wachstum der Brust gerechnet werden, der mit dem Effekt einer operativen Brustvergrößerung nicht vergleichbar ist, da bei der Brust-OP gesteuert werden kann, wie groß der Busen werden soll. 

Hinzu kommt, dass eine Hormontherapie kontinuierlich durchgeführt werden muss, um das Brustwachstum beizubehalten. Werden die Hormonpräparate wieder abgesetzt, wird auch die Größe der Brust wieder abnehmen. Durch den ständigen Wechsel von Wachstum und Schrumpfung der Brüste, werden sie mit der Zeit an Straffheit verlieren und Dehnungsstreifen bekommen, die nur mühsam wieder entfernt werden können.

Eine hormonelle Brustvergrößerung ist also keine Methode um seine Brüste nachhaltig zu vergrößern. 

Über mögliche Risiken und ob eine Brustvergrößerung mit Östrogen für dich in Frage kommt, solltest du ausführlich mit deinem Gynäkologen sprechen. 

 

Alternativen zur Hormontherapie für eine größere Brust ohne OP

Kommen für dich eine Brust-OP oder eine Hormontherapie nicht in Frage, kannst du auch zu anderen Alternativen greifen, um deine Brüste optisch zu vergrößern. 

Das geht zum Beispiel mit speziellen Übungen für den Brustmuskel. Schon simple Übungen wie die Liegestütze oder die Military Plank können dafür sorgen, dass der Brustmuskel stärker wird und so größer erscheint. 

Sehr schlanken Frauen reichen oft schon ein paar Pfunde mehr, um den Busen etwas zu vergrößern. 

Oft sieht der Busen kleiner aus, als er müsste, weil du die Schulter hängen lässt. Der Spruch: Schultern zurück, Brust raus funktioniert wirklich, um den Busen zur Geltung zu bringen. Achte also auf die richtige Köperhaltung - auch dein Rücken wird dir das danken! 

Auch der richtige BH kann dabei helfen, die Brust optisch zu vergrößern. Viele Frauen wissen tatsächlich nicht, dass sie bereits seit Jahren die falsche Körbchengröße tragen. Dadurch erscheint deine Brust vielleicht nicht nur kleiner als sie eigentlich ist, sie erhält auch nicht die Unterstützung, die sie benötigt. Wie du deine BH-Größe berechnest und den passenden BH für dich findest, erfährst du hier. Hast du deine tatsächliche Körbchengröße ermittelt, kann ein sexy Push-Up-BH wahre Wunder bewirken, um deinen Busen nicht nur schön in Form zu bringen, sondern optisch auch ein paar Körbchengrößen dazu zu mogeln. 

Natürlich solltest du bei der Körperpflege deine Brüste nicht außer Acht lassen. Gerade die Haut des Busens benötigt besonders viel Pflege, da sie durch das Gewicht der Brüste stark beansprucht wird. Eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege und ein hoher Lichtschutzfaktor in der Sonne ist unerlässlich für ein pralles, straffes und schönes Dekolleté. 

 

Weiterlesen:

Kategorien: