Familiendrama in GroßbritannienJunge Mutter tötet Töchter (3 und 1), um ungestört Sex zu haben

In Großbritannien hat eine junge Mutter ihre beiden kleinen Töchter umgebracht, damit sie ungestört Sex haben konnte.

Inhalt
  1. Mutter tötet Töchter, um mehr Zeit für Sex zu haben 
  2. Mutter machte Witze über Kindstötung
  3. Haftstrafe: Statt Kinder nur noch „Kinder Bueno“

In der britischen Stadt Brimingham wurde Louise P. (23) zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Die junge Mutter hatte Anfang des Jahres 2018 ihre beiden kleinen Töchter getötet, um mehr Zeit für Sex zu haben. Laut dem Gericht war es eine durch und durch „kalkulierte Entscheidung“.

 

Mutter tötet Töchter, um mehr Zeit für Sex zu haben 

Louise P. bot sich selbst fremden Männern zum Sex an. Pro Geschlechtsverkehr nahm sie circa 30 Pfund (umgerechnet etwas mehr als 30 Euro) ein. Dieser Beschäftigung konnte die 23-Jährige nach der Geburt ihrer beiden Kinder nicht mehr ungestört nachgehen. Ihre Töchter Lexi (drei Jahre) und Scarlett (16 Monate) brauchten die volle Aufmerksamkeit ihrer Mutter.

Von dieser Tatsache fühlte sich Louise P. jedoch so sehr eingeschränkt, dass sie sich zu der fürchterlichen Tat entschied. Während sie Lexi bereits am 15. Januar tötete, beendete sie Scarletts Leben erst einige Tage später am 1. Februar 2018. Über die Tötung ihrer eigenen Kinder soll Louise P. sogar noch Witze gemacht haben.

 

Mutter machte Witze über Kindstötung

„Ich hatte zwei, jetzt nur noch eines", soll sie scherzhaft auf die Frage nach ihren Kindern bei einem Treffen mit einem potenziellen Kunden geantwortet haben. Nur wenig später starb auch die kleine Scarlett, die sich zu dieser Zeit schon im Krankenhaus und nicht mehr in der Obhut der Mutter befunden haben soll.

 

Haftstrafe: Statt Kinder nur noch „Kinder Bueno“

Aufgrund ihrer schrecklichen Taten sitzt Louise P. jetzt hinter Gittern und verbüßt eine lebenslange Haftstrafe im Foston Hall Frauengefängnis, das im Dienste der britischen Majestät betrieben wird. Dort soll sie eine besondere Vorliebe entwickelt haben: Statt die Tötung ihrer Kinder zu bereuen, hat sie ihre große Leidenschaft für „Kinder Bueno“ entdeckt.

Weiterlesen:

Kategorien: