Beauty-Trend im CheckMicroneedling: Wer schön sein will, muss pieksen?

Mit Nadeln zur perfekten Haut – das verspricht Microneedling. Die Beauty-Behandlung soll gegen Rötungen und sogar Dehnungsstreifen helfen – und bereits im jungen Alter Falten vorbeugen. Was steckt hinter der Nadel-Behandlung?

Inhalt
  1. Was ist Microneedling und wogegen hilft es?
  2. Was passiert bei einer Microneedling-Behandlung?
  3. Dermaroller oder Microneedling-Pen – was ist der Unterschied?
  4. Was musst du vor und nach der Microneedling-Behandlung beachten?
  5. Wieviel kostet die Behandlung?
  6. Wie schnell sieht man Erfolge?

Sich von hunderten kleiner Nadeln verletzen lassen und dafür hunderte Euro zahlen – klingt absurd? Machen manche Frauen aber in regelmäßigen Abständen. Unter Stars ist das Prozedere bereits seit Jahren zum Trend geworden.

Die Rede ist von Microneedling. Wie der Name verrät, handelt es sich dabei um kleine Nadeln, die 0,5 bis drei Millimeter tief in die Haut eindringen und dadurch winzige Verletzungen verursachen.

Vampir-Lifting: Warum schmieren sich Menschen Blut ins Gesicht?

 

Was ist Microneedling und wogegen hilft es?

Microneedling gilt als Wundermittel gegen Hautprobleme jeglicher Art. Das liegt daran, dass durch die Verletzungen Wundheilung und Durchblutung angeregt werden. Die Haut erneuert sich, wobei Kollagen und Elastin ausgeschüttet wird. Das sorgt für den Anti-Aging-Effekt – die Haut wirkt straffer und glatter, das Hautbild klarer, Falten sollen verschwinden.

Bakuchiol: Die neue sanfte Wunderwaffe gegen Falten aus der Natur

Aufgrund der angeregten Hauterneuerung kann Microneedling nicht nur im Gesicht, sondern auch an anderen Körperstellen wirksam sein, beispielsweise bei Dehnungsstreifen oder Pigmentstörungen.

So kannst du Dehnungsstreifen entfernen, wenn sie dich stören

Gleichzeitig wird Microneedling bei sämtlichen Hautproblemen empfohlen, wie beispielsweise Aknenarben oder Rötungen. Die Behandlung soll die Poren verfeinern und das gesamte Hautbild verbessern.

Einmal Glass Skin, bitte! Perfekte reine Haut mit dem Korea-Trick

 

Was passiert bei einer Microneedling-Behandlung?

  • Zunächst wird das Gesicht gereinigt.
  • Eine leichte Betäubungscreme wird aufgetragen.
  • Ist die Creme eingezogen, wird der Microneedling-Pen nach und nach auf die gewünschten Hautareale gehalten. Die Nadeln dringen elektrisch gesteuert ein, werden dabei jedoch nicht bewegt, so dass die Verletzung nur senkrecht entsteht. Die Tiefe der Nadelstiche wird den Bedürfnissen und Hauttypen angepasst.
  • Nach der Behandlung wird die Haut mit Pflegeprodukten versorgt.
  • Die Microneedling-Behandlung dauert insgesamt um die 30 bis 45 Minuten.
 

Dermaroller oder Microneedling-Pen – was ist der Unterschied?

Microneedling gewann zunächst durch den Derma-Roller an Popularität. Dabei wurden die Nadeln über eine Walze über und in die Haut gerollt.

Mittlerweile wird diese Technik jedoch weitgehend von einem Microneedling-Pen abgelöst. Dieser dringt senkrecht vibrierend in die Hautschichten ein, ist aber deutlich schonender, da keine Bewegung stattfindet – die Oberhaut wird somit nicht aufgerissen und weniger stark verletzt.

 

Was musst du vor und nach der Microneedling-Behandlung beachten?

Vorher:

  • Bei der Behandlungen kann es zu minimalen Blutungen kommen. Daher sollten vorher keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden.
  • Keine Zytostatika einnehmen.
  • Die Haut vor der Behandlung nicht mit einem Peeling behandeln.
  • Keine Cortison-Präparate auftragen.
  • Bestenfalls sollte die Haut bereits eine Woche vorher mit Feuchtigkeit versorgt und damit auf die Behandlung vorbereitet werden. Das Produkt sollte frei von Zusatzstoffen sein.
  • Es dürfen keine Hautkrankheiten, akutes Fieber, Entzündungen oder bakterielle Infektionen vorliegen. Bei sehr trockener und empfindlicher Haut ist Vorsicht gefragt.

Naturkosmetik ohne Mikroplastik: In diesen Produkten steckt kein Plastik

Nachher:

  • Oft werden direkt nach der Behandlung bereits pflegende Seren, Cremes oder Masken aufgetragen.
  • Besonders wichtig ist UV-Schutz – andernfalls können sich Pigmentflecken bilden. Der Lichtschutzfaktor sollte mindestens 30 betragen.
  • Starke Sonneneinstrahlung vermeiden.
  • Keine Peelings oder Pflegeprodukte mit Zusatz- oder Duftstoffen anwenden.
  • Keine stark entzündungshemmenden Medikamente oder Zytostatika verwenden.
  • Die ersten Tage nach der Behandlung sollte man weder schwimmen, noch in ein Solarium oder eine Sauna gehen.

Mit diesen 3 Pflegeprodukten bekommst du sofort glattere Haut

 

Wieviel kostet die Behandlung?

Eine Microneedling-Behandlung kostet um Die Kosten für eine Microneedling-Behandlung beginnen bei hundert Euro, können jedoch je nach Hautarzt oder Kosmetik-Studios deutlich variieren. Den Roller kann man sich mittlerweile auch nachhause bestellen, wovon Experten aufgrund mangelnder Hygiene und besagter größerer Verletzungen jedoch abraten.

In Einzelfällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Microneedling – das kann zum Beispiel bei Brandnarben der Fall sein.

 

Wie schnell sieht man Erfolge?

Feinste Nadeln dringen in die Hautschichten ein – das bleibt nicht spurlos. Direkt nach der Microneedling reagiert die Haut jedoch zunächst einmal mit Rötungen und Schwellungen. Erste Effekte auf das Hautbild sollen bereits einige Tage nach der ersten Behandlung sichtbar sein. Die Hauterneuerung und damit verbundene Anti-Falten-Wirkung braucht mehr Zeit. Es werden mehrere Behandlungen im Abstand von mindestens zwei Wochen empfohlen, je nachdem welche Wirkung erwünscht ist. Die Falten reduzieren sich nach etwa drei Monaten.

Weiterlesen:

Kategorien: