Loswerden oder sich damit abfinden?So kannst du Dehnungsstreifen entfernen, wenn sie dich stören

Dehnungsstreifen bedeuten für viele Frauen und Männer psychischen Stress. Wir zeigen dir drei Methoden, mit denen du die Narben entfernen kannst.

Dehnungsstreifen entfernen - diese Produkte helfen dabei
Dehnungsstreifen sind ganz natürlich. Trotzdem würden wir uns ohne sie manchmal selbstbewusster fühlen
Foto: iStock/ Delmaine Donson

Unsere Haut erzählt eine Geschichte. Unsere Narben und Muttermale - sie alle sind Meilensteine des Lebens und verbunden mit der ein oder anderen Geschichte, die wir manchmal sogar unseren engsten Freunden erzählen. Worüber wir dagegen nicht so gern sprechen: Dehnungsstreifen. Dabei ist das eigentlich total unnötig - immhin stehen die ja auch für etwas.

Egal, ob durch Schwangerschaft, schwaches Bindegewebe oder plötzliche starke Gewichtszunahme - Dehnungsstreifen sind eine natürliche Reaktion der Haut, wenn diese überdehnt wird. Durch diese besondere Belastung werden die Blutgefäße der unteren Hautschicht sichtbar und verursachen rötlich-schimmernden Streifen. Besonders anfällig sind - klar - der Bauch, Oberschenkel und Brust, aber auch andere Stellen unseres Körpers können betroffen sein.

Und obwohl wir rational wissen, dass Dehnungsstreifen nichts Schlimmes sind, können wir sie manchmal trotzdem einfach nicht mehr sehen und würden uns besser fühlen, wenn diese weniger offensichtlich wären. Dir geht es genau so? Dann zeigen wir dir heute drei Pflegeprodukte, die Dehnungsstreifen reduzieren und deine Haut wieder in Form bringen.

 

Dehnungsstreifen entfernen - so geht's

1. Creme von Jean D’Arcel

Dehnungsstreifen können eine harte Belastungsprobe sein - nicht nur für unsere Haut. Die Streifen ziehen sich manchmal über den gesamten Körper und bescheren uns dazu noch ein paar Sorgenfalten. Was gegen Dehnungsstreifen hilft?

Allen voran ist es sehr wichtig, die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen - von innen durch ausreichend Flüssigkeitsaufnahme als auch von außen durch die richtigen Pflegeprodukte. Damit gewinnt die Haut wieder an natürlicher Elastizität und ungeliebte Streifen verblassen.

Unterstützen kann dabei zum Beispiel die Creme Performance-Fermente vom Label Jean D’Arcel. Die ist besonders reichhaltig und hat dank der enthaltenen Pflanzenextrakte eine besonders straffende Wirkung. Damit trägt die Creme entscheidend dazu bei, Dehnungsstreifen zu entfernen.

2. Serum von Isabelle Lancray 

Mehr hilft mehr! Zumindest stimmt das bei so manchem Pflegeproduk! In konzentrierter Form können sich manche Wirkstoffe nämlich tatsächlich noch besser und schneller in deinen Hautschichten entfalten. Dehnungsstreifen zu entfernen wird so schon fast zum Kinderspiel.

Wenn du dich für das Serum vom französischen Label Isabelle Lancray entscheidest, investierst du in einen regelrechten Turbo-Booster. Meeresalgen-Extrakte kombiniert mit einem pflanzlichen Wirkstoff-Mix regen den Zellstoffwechsel an und entschlacken den Körper. Für das optimale Ergebnis ist es am betsen, wenn du das Serum täglich auf die Problemstellen einmassierst und du wirst merken, wie Streifen und Cellulite sichtbar gemindert werden.

3. Bust Firming Serum von Ayer

Besonders die Bereiche unseres Körpers sind anfällig für Dehnungsstreifen, an denen wir als erstes Fettpölsterchen anlegen. Allen voran: unsere Brüste. Deswegen benötigen die auch eine besondere Pflege, um nach der Schwangerschaft oder Gewichtszunahme wieder in Form zu kommen.

Eine Geheimwaffe ist da das Bust Firming Serum von Ayer. Dieses spezielle Konzentrat bringt deinem Gewebe wieder mehr Spannkraft und Stabilität. Optisch macht sich dies sogar durch einen Lift-Effekt bemerkbar. Ein Bestandteil dieser Pflege ist besonders hilfreich beim Dehnungsstreifen entfernen: Echinacea-Extrakt. Das kurbelt die Kollagenproduktion an und unterstützt beim Aufbau des Stützgewebes, das so wichtig ist, um unsere Haut in Form zu halten und Dehnungsstreifen zu mindern sowie vorzubeugen.

 

Kategorien: