Gesund abnehmenMit der Rohkost-Diät 10 Kilo abnehmen - so geht's

Mit der Rohkost-Diät nehmen Sie 10 Kilo ab. Und das für immer. Entdecken Sie in unseren Rohkost-Rezepten die Vielfalt von Obst, Gemüse, Nüssen und Co. Wie das geht? Erfahren Sie bei uns:

Inhalt
  1. Was darf man bei der Rohkost-Diät essen?
  2. Vorteile der Rohkost-Diät
  3. Diätplan: Leckere Rohkost-Rezepte

Warum wir Ihnen Rohkost ans Herz legen? Weil wir einfach von allen Dickmachern zu viel essen: Zucker, Stärke, Fett, Milchprodukte. Rohkost hingegen besteht aus frischen, unbehandelten Lebensmitteln. Dadurch enthält sie sehr wenige Kalorien, beschäftigt den Magen lange und mindert so das Hungergefühl. Das steigert Diäterfolge enorm. Deshalb ist jetzt erst mal alles tabu, was lange gekocht, frittiert oder gebacken werden muss bzw. über 40 °C erhitzt wurde.

5 Lebensmittel, die du nie auf nüchternen Magen essen solltest

 

Was darf man bei der Rohkost-Diät essen?

Kartoffeln und Hülsenfrüchte sind gestrichen, weil sie roh nicht verträglich sind. Getreide ist zwar erlaubt, aber bekömmlicher, wenn es geröstet oder gebacken wird. Es gibt aber tolle Alternativen wie getrocknetes Nuss- oder Gemüsebrot. Das finden Sie im Bio-Laden oder Reformhaus.

Milcheiweiß kann vom Körper besser verwertet werden, wenn es durch Säuren oder Erhitzen verändert wird - es ist damit genau genommen auch nicht sinnvoll. In Maßen finden wir Joghurt und Co. aber okay - entscheiden Sie ruhig selbst. Proteine und Fette können Sie durch native Öle, rohen Fisch oder Fleisch aufnehmen.

Wieso du Algenöl in deine Ernährung einbauen solltest

Die neue Vielfalt auf dem Teller ist alles andere als langweilig: Obst, Gemüse, Nüsse, Kerne, Öle, Gewürze, Fisch und Fleisch. Die Rohkost-Diät spendet uns jede Menge Vitamine und viel Genuss. Probieren Sie's aus!

Video: So kannst du gesund abnehmen

 
 


Vorteile der Rohkost-Diät

  • Der Vitamingehalt von pflanzlichen Lebensmitteln ist im Rohzustand am höchsten.
  • Die Diät spart Zeit, ist einfach und bequem durchzuführen, da das Kochen wegfällt.
  • Bei der Rohkost-Diät werden keine Kalorien gezählt. Der Magen entscheidet über die Mengen.
  • Gemüse, Obst, Nüsse und gesunde Fette wirken entwässernd und entschlackend.
  • Die Rohkost-Diät fördert gutes Kauen und damit ein gesundes Esstempo. So reguliert sich auch später Ihr Sättigungsgefühl wieder.

Top 10 der gesündesten Gemüsesorten

 

Diätplan: Leckere Rohkost-Rezepte

Morgens: Kiwi-Apfel-Smoothie

  • 1 kleines Stück Ingwer schälen, fein reiben.
  • 1 Kiwi in Stücke schneiden.
  • 40 g Salatgurke klein schneiden.
  • ½ Apfel klein schneiden.
  • Alles mit einigen Minzblättern im Standmixer mit 60 ml Apfelsaft fein pürieren.
  • Mit Crushed Ice in 1 Glas füllen und sofort genießen.

Smoothie-Diät: 5 schlanke Smoothie Rezepte

Mittags: Tomaten-Apfel-Salat mit Kräuter-Dressing

  • Etwas Thymian fein hacken.
  • 1 EL Joghurt, 1 EL saure Sahne, 1 EL Sojamilch, etwas Zitronensaft verrühren.
  • Thymian unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker würzen.
  • ½ rote Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden. 1 Tomate in Scheiben schneiden. ¼ Kopf Eisbergsalat klein schneiden.
  • 1 Apfel in dünne Scheiben schneiden.
  • Salat, Tomaten, einige Basilikumblättchen, Zwiebel, Äpfel mischen. Joghurt-Dressing untermengen.

3 Kilo abnehmen mit Salat: der ultimative 7-Tage-Diätplan

Süße Melonen-Gazpacho

  • 60 g Melone würfeln. In eine Schüssel geben, mit je 1 TL Zitronensaft und Vanillin-Zucker fein pürieren. Ca. 30 Minuten kühlen.
  • 60 g Johannisbeeren von den Rispen zupfen. 1 Aprikose in Spalten schneiden. 60 g Melone ebenfalls in Würfel schneiden.
  • 40 g Cashewkern-Mousse (Reformhaus) und 1 EL Orangensaft verrühren.
  • 60 ml roten Traubensaft unter die pürierte Melone rühren. Melonenwürfel und Johannisbeeren untermengen.
  • Mit Mousse-Saft-Mix anrichten. Restliche Zutaten dazu servieren. Süppchen mit 1 TL Mandelblättchen bestreuen und mit Zitronenmelisse verzieren.

Abnehmen mit Yoga: Schlank auf die sanfte Art

Doraden-Anis-Ragout

  • 30 g Doradenfilet würfeln (nur ganz frischen Fisch verwenden!), Fischwürfel und 1 TL Limettensaft vermengen und sofort ca. 15 Minuten kalt stellen.
  • Etwas Koriander klein schneiden. Anschließend 3 - 4 eingelegte Pfefferkörner grob hacken.
  • Je 1 TL Olivenöl und Anislikör, klein geschnittenen Koriander und die Pfefferkörner zum Doraden-Ragout geben und kräftig mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  • Dann den Fisch auf 3 kleine Chicoréeblätter verteilen und mit den Korianderblättchen garnieren. Ragout sofort frisch genießen.

Abends: Kräuter-Quinoa mit Granatapfelkernen

  • 1 Lauchzwiebel in Ringe schneiden.
  • 2 EL Granatapfelkerne aus der Frucht lösen.
  • Blätter von je 3 Stielen Petersilie und Koriander hacken.
  • 1 EL Zitronensaft und 1 EL Öl verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Alles mit 100 g gekeimten Quinoa (z. B. von Vitakeim) mischen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit 2 EL Mandelsplittern bestreuen.

Lachs-Avocado-Tatar in Chicorée-Schiffchen

  • Von ¼ Kolben Chicorée die äußeren Blätter entfernen. Restliche Blätter ablösen.
  • ¼ Bund Schnittlauch in schräge Ringe schneiden. Für die Vinaigrette etwas Ingwer und 1 Schalotte fein hacken.
  • Je 1 EL Zitronensaft und Essig, Ingwer, Schalotte, Salz, Pfeffer und 1 TL Honig verquirlen.
  • 2 EL Öl darunterschlagen. 50 g gebeizten Lachs fein würfeln.
  • ¼ Avocado fein würfeln und mit 1 TL Zitronensaft beträufeln. Lachs und Avocado mischen und mit 2/3 der Vinaigrette beträufeln.
  • Restliche Vinaigrette über 50 g Baby-Leaf-Salat geben. Lachs-Avocado-Tatar in 2 Chicoréeblätter füllen und mit dem Salat anrichten.

Schinkenröllchen mit Nusscreme

  • 3 Schnittlauchhalme mit heißem Wasser überbrühen, unter kaltem Wasser abschrecken, auf Küchenpapier abtropfen.
  • 90 g eingeweichte Maccadamiakerne mit 50 ml Wasser pürieren, gehackte Kräuter nach Wahl unterheben.
  • 3 Scheiben rohen Landschinken auf je 1 Spinatblatt legen.
  • Creme darauf verteilen, dann aufrollen, mit je einem blanchierten Schnittlauchhalm festbinden.

Gazpacho mit Gurke & Staudensellerie

  • 1 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  • ¼ Salatgurke würfeln. ¼ rote Paprika klein schneiden.
  • 200 g Tomaten (Dose) zerkleinern. Alles mit 1 TL Olivenöl pürieren. Salzen, pfeffern. Gelatine ausdrücken, auflösen.
  • 1 EL Gazpacho unterrühren, dann alles unter die restliche Gazpacho rühren, 1 Stunde kühlen.
  • Gazpacho mit Gurken- und Selleriewürfeln anrichten und mit frischer Minze garnieren. Kühl genießen.

Weiterlesen:

Kategorien: