FrauengesundheitUnterleibsschmerzen ohne Periode: Ist das normal?

Du hast Schmerzen im Unterleib, obwohl deine Periode schon vorbei ist? Es kann an verschiedenen Gründen liegen.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Unterleibsschmerzen ohne Periode: Diese Ursachen sind möglich
  2. Extremfall Endometriose: Starke Unterleibsschmerzen ohne Periode
  3. So behandelst du Unterleibsschmerzen

Unterleibsschmerzen während der Periode, sind für viele Frauen normal. Treten die Schmerzen jedoch ohne Periode auf: Etwa davor oder danach, können verschiedene Gründe dafür verantwortlich sein. Lies hier, welche Ursachen möglich sind und wie du die Schmerzen im Unterleib behandeln kannst. 

 

Unterleibsschmerzen ohne Periode: Diese Ursachen sind möglich

Ziehen, Krämpe oder Stechen: Unterleibsschmerzen sin unangenehm und treten meist in Verbindung mit der weiblichen Regelblutung auf. Doch manchmal treten sie auch ohne Menstruation auf - dann fragst du dich sicherlich: Was ist die Ursache dafür?

Eine mögliche Ursache könnte sogar eine Schwangerschaft sein. Die ersten Wochen, als auch das Einnisten der Eizelle bringen bei manchen Frauen ein unangenehmes Ziehen im Unterleib mit sich. Auch eine Eileiter- oder Bauchhöhlenschwangerschaft ist möglich. Erstes Anzeichen dafür: Die Schmerzen im Unterleib verschwinden auch nach längerer Zeit nicht, eine Eizelle könnte sich im Eileiter oder in der Bauchhöhle platziert haben. Sollten deine Schmerzen also länger andauern, suche unbedingt einen Facharzt auf!

So dramatisch muss es aber nicht gleich sein: Unterleibsschmerzen ohne Periode können auch durch den sogenannten "Mittelschmerz" verursacht werden. Damit ist ein Ziehen zur Zyklusmitte (etwa 14 Tage vor Beginn der nächsten Menstruation) gemeint. Das spüren nur ein geringer Teil von Frauen – und auch dann nur unregelmäßig.

Ebenfalls möglich: Eine Entzündung ist für deine Schmerzen verantwortlich. Das kann von einer Entzündung der Eierstöcke oder des Eileiter, über eine Blasenentzündung oder sogar eine Blinddarmentzündung reichen. In jedem der Fälle ist ein erstes Symptom ein Schmerz im Unterleib. Sollte ein Verdacht auf eine Infektion bestehen, muss diese medikamentös behandelt werden, damit die Entzündung nicht chronisch wird. Hol dir in jedem Fall die Einschätzung eines Arztes!

Lies hier: Unterleibsschmerzen nach Sex: 7 mögliche Ursachen und Tipps

 

Extremfall Endometriose: Starke Unterleibsschmerzen ohne Periode

Bei Endometriose handelt es sich um eine gutartige Wucherung der Gebärmutterschleimhaut, die sich quasi im Bauchraum verirrt. Das Gewebe breitet sich auf umliegende Organe im unteren Bauchraum aus und übt dort Druck aus, was zu Schmerzen führt. 

Die Krankheit bleibt oftmals unerkannt, dennoch leidet etwa jede zehnte Frau im fruchtbaren Alter unter Endometriose, wie eine Studie des Guardian Anfang 2017 enthüllte. Hier erfährst du mehr zu den Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten: Endometriose: Die unerkannte Krankheit.

 

So behandelst du Unterleibsschmerzen

Leichte Unterleibsschmerzen, wie etwa durch den Mittelschmerz hervorgerufen, lassen sich sehr gut mit Hausmitteln behandeln: Warme Bäder, Wärmflaschen und krampflösende Tees können den Schmerz schnell lindern.

Schmerzen, die durch Infektionen oder Entzündungen entstehen werden in der Regel mit Medikamenten behandelt. Bei schweren Erkrankungen muss zu Antibiotika gegriffen werden - hier ist natürlich die Konsultation eines Arztes notwendig. Dieser kann auch erkennen, ob der Schmerz im Unterleib durch Zysten oder sogar Endometriose verursacht wird. Eine Bauchspiegelung Klarheit bringen, ob Wucherungen nicht sogar operativ entfernt werden müssen.

Weiterlesen:

Kategorien: