KarriereplanungWarum Frauen mehr netzwerken müssen

Wie können sich Frauen ein besseres Netzwerk schaffen, um so ihre Karrieren voranzutreiben? nushu-Geschäftsführerin Annelies Peiner gibt Tipps. 

Annelies Peiner von nushu
Das Frauennetzwerk nushu hilft dabei, wertvolle Kontakte in der Berufswelt aufzubauen.
Foto: nushu GmbH

Besonders Frauen tun sich schwer, im Job Beziehungen spielen zu lassen. Dabei geht es weniger um Vitamin B als um Vitamin N - netzwerken lautet das Zauberwort! Einer der Gründe, warum Männer nach wie vor weitaus häufiger in Chefetagen sitzen als wir: Sie empfehlen sich gegenseitig weiter, sie fördern, was sie kennen - andere Männer. Deswegen ist es unerlässlich, Frauen zu fördern und da man nicht unbedingt darauf warten sollte, dass das Männer tun, nehmen wir die Sache jetzt selbst in die Hand: Wir fördern und stärken uns gegenseitig und bringen uns so gemeinsam nach vorne.

nushu ist mit einem Impulsvortrag und einem Karriere-Corner bei unserem Wunderweib-Event am 16. November 2019 in Hamburg dabei. Es gibt noch Plätze! 

Wie gelingt uns das? Wir haben mit einer gesprochen, die es weiß: Annelies Peiner ist Geschäftsführerin von nushu, einem Frauennetzwerk, das dafür sorgen will, Frauen in der Wirtschaft sichtbarer zu machen

Liebe Annelies, du bist 2018 als Head of Business Development bei nushu gestartet und mittlerweile gemeinsam mit Melanie Schütze Geschäftsführerin. Warum wolltest du diese Verantwortung übernehmen?

Das erste Jahr bei nushu war schon eine ziemlich aufregende Reise und es geht pausenlos weiter! Ich habe mich riesig gefreut als Melly [Melanie Schütze, Gründerin von nushu. Anm. d. Red.] mir anbot, mit ihr in die Geschäftsführung zu gehen. So eine Aufgabe ist natürlich auch eine große Herausforderung, aber Melly und ich haben unterschiedliche Stärken und ergänzen uns hier sehr gut – es hat sich für uns beide richtig angefühlt. Die Verantwortung für unsere strategische Entwicklung und unser Team übernehme ich sehr gerne. Wir wachsen an unseren Herausforderungen und das wiederum bereitet mir große Freude!

Diese Frauen inspirieren uns:

Warum braucht die Welt nushu?

nushu steht für mehr Weiblichkeit in der Wirtschaft, für mehr Visibilität von Frauen auf allen Eben und mehr Chancengerechtigkeit. Solange die nicht erreicht ist, ist nushu essentiell als Vehikel für Frauen, sich noch besser zu vernetzen, als Sparringspartner für Unternehmen, um sich chancengerechter aufzustellen und als Impulsgeber und Talentpool für die Wirtschaft.

 

"Die größte Wertschätzung ist die persönliche Empfehlung"

Was bedeutet für dich netzwerken?

Die größte Wertschätzung beim Netzwerken ist die persönliche Empfehlung. Es geht nicht darum, unendlich viele Kontakte zu sammeln. Es geht darum, echte berufliche Beziehungen aufzubauen und Menschen sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Netzwerken bedeutet Beziehungspflege und vor allem, sich wirklich für sein Gegenüber zu interessieren.

Ausstrahlung: So kannst du deine Wirkung auf andere verbessern

Warum ist das gerade für Frauen so wichtig?

Grundsätzlich ist es natürlich für alle Menschen sinnvoll, sich beruflich zu vernetzen und gegenseitig zu unterstützen. Frauen neigen dazu, sich hier zu viele Gedanken zu machen und ihre Netzwerke entsprechend nicht richtig für sich zu nutzen – oder ihnen fällt erst auf, dass sie kein eigenes Netzwerk haben, wenn es dringend nötig wäre, zum Beispiel, wenn sie einen neuen Job suchen.

Warum fällt es uns häufig schwer?

Ich habe bereits mit Hunderten von Frauen genau darüber persönlich gesprochen. Vielen ist es unangenehm, sich gefühlt aufzudrängen oder überhaupt um einen beruflichen Rat oder gar Gefallen zu bitten. Und für viele ist die Vorstellung, eine Networking-Veranstaltung zu besuchen, sehr angsteinflößend. Aber es gibt natürlich auch ganz andere! Das ist eben auch eine Typsache. Aber genau deswegen ist es so wichtig, sich erstens zu vergegenwärtigen, dass es um Kollaboration und ein sich gegenseitiges Unterstützen geht – niemand schuldet jemandem etwas, wenn wir uns gegenseitig weiterhelfen und Punkte fürs Karma-Konto gibt’s auch. Zweitens sollte sich jede das Business-Netzwerk suchen, das zu ihr passt und in dem sie sich entspannt austauschen kann und gerne neue Kontakte knüpft.

Die besten Tipps für deine nächste Gehaltsverhandlung (Interview geht unter dem Video weiter): 

 
 

Paradox: Frauen helfen anderen, fragen aber ungern selbst um Hilfe

Viele Frauen fühlen sich unwohl dabei, Beziehungen zu ihrem Vorteil zu nutzen. Was würdest du dem entgegnen?

Viele Frauen machen sich Gedanken darüber, was andere über sie denken, wenn sie ihre Beziehungen für sich spielen lassen, fühlen sich aber meist sehr gut damit, anderen weiter zu helfen und Wege zu ermöglichen. Das passt doch nicht zusammen! Fakt ist: Die besten Geschäfte kommen zustande, wenn vertrauensvolle Beziehungen dahinter stehen. Und erfolgreiches Empfehlungsmarketing funktioniert nicht nur bei Sachkäufen, sondern vor allem hervorragend, wenn es um Jobs geht. Insofern: Gerne toll weiter andere unterstützen, aber gerne genau diese Unterstützung auch einfordern.

Was sind deine drei Top-Tipps, um sich ein erfolgreiches Netzwerk aufzubauen?

  1. Das Wichtigste: Bitte geh es nicht zu verkrampft an. Wenn du locker und authentisch bleibst und offen auf Menschen zugehst, ist das schon die halbe Miete.
  2. Fang früh an! Gewöhne dir lieber schon am Anfang deiner Karriere an, aktiv zu Netzwerken und auf für dich relevante Veranstaltungen zu gehen.
  3. Triff dich mit realen Menschen im echten Leben. Digitale Netzwerke sind extrem wichtig, besonders im beruflichen Kontext, zum Beispiel um Kontakt zu halten. Verlässliche Beziehungen entstehen allerdings in der Regel zwischen echten Menschen.

Auch interessant:

Kategorien: