Gesundes Leben Was die Urinfarbe über deine Gesundheit verrät

Die Urinfarbe verrät nicht nur, ob wir genug trinken, sondern gibt auch Hinweise auf Erkrankungen. Wir verraten dir, bei welche Färbung normal ist und wann du zum Arzt gehen solltest.

Inhalt
  1. Die Farbskala: Urin unter die Lupe genommen
  2. Wieso ist Urin eigentlich gelb?
  3. Welche Urinfarbe ist normal und ab wann wird es gefährlich?
 

Die Farbskala: Urin unter die Lupe genommen

Haben wir zu wenig getrunken oder Spargel gegessen, werden wir spätestens auf dem Klo daran erinnert. Fakt ist: Der Urin sagt eine Menge über unseren Körper aus. Vor allem die Färbung ist ein wichtiger Indikator. Meist liegt seine Farbe zwischen hellgelb und bernsteinfarben. Schwankungen sind natürlich und können beispielsweise von Essgewohnheiten abhängen. Trotzdem kann die Färbung unseres Urins auch eine Menge über unsere Gesundheit aussagen. Für Ärzte ist sie ein wichtiges Diagnosemittel: Eine ungewöhnliche Urinfarbe kann auf eine Erkrankung hinweisen.

 Die Farbe des Urins sagt eine Menge über unsere Gesundheit und mögliche Erkrankungen aus.
Die Farbe des Urins sagt eine Menge über unsere Gesundheit und mögliche Erkrankungen aus. 
Foto: iStock
 

Wieso ist Urin eigentlich gelb?

Unser Urin besteht zu rund 95 Prozent aus Wasser. Die restlichen fünf Prozent setzen sich aus Harnstoff und –säure, Salzen, wasserlöslichen Vitaminen und zahlreichen Abbauprodukten zusammen. Täglich wird unser Blut von den Nieren gefiltert. Für den Körper schädliche oder unnötige Stoffe werden über den Urin ausgeschieden. Doch wieso ist die Farbe gelblich, wenn der Großteil des Urins, Wasser, doch eigentlich farblos ist? Das Gelb rührt vom Gallenfarbstoff Bilirubin. Dieser entsteht beim Abbau des Blutfarbstoffs Hämoglobin.

 

Welche Urinfarbe ist normal und ab wann wird es gefährlich?

Mittels unserer Farbskala kannst du erkennen, welche Färbung normal ist und ab wann deine Gesundheit gefährdet ist und eine ernsthafte Erkrankung vorliegen kann.

Farbloser Urin:

Der Urin wird durchsichtig, wenn er stark verdünnt ist, wenn wir also viel getrunken haben. An sich ist das gesund und kein Grund zur Sorge. Wer allerdings dauerhaft ein gesteigertes Durstgefühl empfindet, sollte sich auf Diabetes untersuchen lassen.

Hellgelber Urin:

Eine hellgelbe Färbung ist ganz normal.

Gelbe Färbung des Urins:

Auch gelber Urin weist auf keinerlei Erkrankungen hin.

Dunkelgelbe Urinfarbe:

Je dunkler der Urin, desto weniger verdünnt ist er. Eventuell hat man zu wenig getrunken. Morgens ist die Farbe meist deutlich dunkler, was normal ist, da wir nachts nichts trinken und der Urin konzentriert ist.

Bernsteinfarbener Urin:

Ein bernsteinfarbener Urin deutet immer daraufhin, dass wir zu wenig trinken.

Die Urinfarbe kann ganz unterschiedlich aussehen.Wunderweib

 

Bierbraune Urinfarbe:

Die dunkle Farbe zeigt eine eindeutige Dehydrierung an. Unser Körper benötigt dringend mehr Wasser.

Orange-braune Färbung des Urins:

Der Körper leidet eventuell einfach unter akutem Flüssigkeitsmangel. Bei dauerhafter Färbung des Urins kann allerdings eine Gallen- oder Lebererkrankung dahinter stecken, die dringend abgeklärt werden sollte.

Pinke Urinfarbe:

Eine rosarote bis pinke Färbung des Urins muss nicht immer auf Blut hinweisen, sondern hängt häufig von der Ernährung ab. Rote Bete, Rhabarber oder Blaubeeren können dahinter stecken. Hat man keins dieser Lebensmittel gegessen, sollte man allerdings einen Arzt aufsuchen. Blut im Urin kann auf zahlreiche Erkrankungen, wie Infektionen, Nierenerkrankungen oder auch Vergiftungen hinweisen.

Blau-grüne Färbung des Urins:

Blau-grünlicher Urin ist selten, aber möglich. Es kann eine genetische Erkrankung vorliegen. Eine andere Ursache ist die Färbung durch Lebensmittel und Medikamente.

Schaumig-trüber Urin:

Hinter schäumendem Urin können eine falsche Ernährung oder aber Nierenprobleme stecken. Gesunder Urin ist meist klar. Eine Trübung entsteht durch Eiweiße, Eiter oder weiße Blutkörperchen und kann auf eine Blaseninfektion oder Nierenerkrankung hinweisen. Ein Arzt kann die Ursache genauer abklären.

Bei einer dunkleren Färbung kann es gefährlich werden.Wunderweib

Feststeht, es lohnt sich auf die Färbung deines Urins zu achten, um ernsthafte Erkrankungen frühzeitig zu erkennen. Wenn die Urinfarbe nicht mehr gelblich ist, solltest du in jedem Falle hellhörig werden.

Auch interessant:

Warnung: „Peegasm“ – Diesen Orgasmus-Trend solltest du nicht nachmachen!​

Backpulver gegen Blasenentzündung? Die 8 besten Hausmittel​

Periodenblut: Das sagt die Farbe über deinen Körper aus

(ww4)

Kategorien: