So geht es richtig

Wildleder reinigen und pflegen: Die besten Tipps und Hausmittel für das empfindliche Leder

Beim Reinigen von Wildleder gilt es einiges zu beachten. Welche Tipps und Hausmittel das empfindliche Material besonders gut reinigen und wie die richtige Pflege für Rauleder aussieht, erfährst du hier.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ob Kleidung, Taschen, Schuhe oder Möbelstücke - Wildleder ist beliebtes Material, mit dem wir uns oder unsere Wohnung gerne schmücken. Allerdings ist das empfindliche Leder besonders anfällig für Schmutz und Flecken, weswegen seine Pflege und Reinigung besonderer Aufmerksamkeit bedarf.

Was ist Wildleder?

Wildleder gehört wie Veloursleder und Nubukleder zu den Rauledern. Im normalen Sprachgebrauch wird oft auch Veloursleder und Nubuk als Wildleder bezeichnet, obwohl dies nicht ganz korrekt ist. Wildleder trägt seinen Namen, weil es von freilebenden Wildtieren wie Hirschen, Rentieren, Elchen, Büffeln und Co. stammt. Daher ist echtes Wildleder auch eher selten.

Meist stammt Wildleder heute von domestizierten Tieren wie Rindern, Schafen, Ziegen oder Schweinen oder Wildtieren, die in Gehegen leben. Weswegen auch Nubuk- und Veloursleder oft als Wildleder bezeichnet werden, obwohl sie sich in ihrer Beschaffenheit unterscheiden.

Wildleder zeichnet sich durch seine aufgeraute Oberfläche aus. Nubukleder hat eine samtige Oberfläche, da das eigentliche Glattleder so lange abgeschliffen wird, bis es dem weichen Samt ähnelt. Deshalb wird es gerne für Ledersofas oder Autositze verwendet. Veloursleder dagegen wird aus der hergestellt und ist deutlich aufgerauter als das Nubukleder. Meistens findet man Veloursleder an Schuhen oder aber Arbeitshandschuhen.

Die beliebten Lammfell-Stiefel von UGG sind beispielsweise nicht aus klassischem Wildleder, sondern Nubukleder. Wie du diese im Winter richtig reinigst und pflegst, kannst du hier nachlesen: 

Wildleder reinigen: So wird empfindliches Rauleder wieder sauber

Wildleder ist besonders anfällig für Flecken. Die weiche Oberfläche saugt Wasser direkt auf und zieht Schmutz an. Gerade im Herbst und Winter, wenn gerne Wildlederschuhe oder Jacken getragen werden, bilden sich extrem schnell unschöne Flecken durch Regen, Schnee oder Streusalz auf der rauen Oberfläche.

Aber auch helles Wildleder auf Sofas und Autositzen wird durch den täglichen Gebrauch schnell schmutzig und nutzt sich ab. Deshalb solltest du diese wöchentlich von groben Schmutz, Staub und Krümeln durch Absaugen befreien.

Groben Schmutz von Schuhen, Taschen oder Kleidung kannst du dagegen mit einer speziellen Wildlederbürste abbürsten. Anschließend wischst du das Leder mit einem sauberen Tuch ab.

Lederjacke richtig reinigen und pflegen - so geht's

Frische Wassertropfen tupfst du am besten mit einem trockenen Tuch ab, um das Wasser aufzusaugen. Ist das Leder getrocknet und es sind Wasserränder entstanden, kannst du diese dunklen Flecken mit etwas lauwarmen Wasser entfernen. Einfach ein Tuch anfeuchten und über die Oberfläche wischen. Anschließend trocknen lassen und direkte Wärme vermeiden.

Findest du ein paar vereinzelte Flecken auf dem Rauleder, die bereits getrocknet sind, dann kannst du diese mit Hilfe eines speziellen Wildleder-Radiergummis punktuell bearbeiten und entfernen.

Wichtig bei der Reinigung des empfindlichen Materials ist, besonders vorsichtig vorzugehen. Nutze nicht zu viel Wasser, keine scharfen Reinigungsmittel und reibe nicht zu stark, sondern wische die Oberfläche mit leichten kreisenden Bewegungen ab.

Wildleder-Möbelstücke sollten alle zwei bis drei Monate gründlich mit speziellen Lederwaschmitteln oder praktischen Hausmitteln gereinigt werden. 

Die besten Hausmittel gegen Flecken auf Wildleder

Um Wildlederschuhe sowie Taschen, Jacken oder Sofas aus dem rauen Leder zu reinigen, kannst du dich aber auch einigen Hausmitteln bedienen, die verschiedenste Flecken sorgfältig entfernen. Einige davon hast du bestimmt schon Zuhause:

  • Backpulver: Backpulver eignet sich hervorragend um Ölflecken aus Wildleder sowie Velours- oder Nubukleder zu entfernen. Auf die betroffene Stelle streuen, einwirken lassen und anschließend mit einer Bürste entfernen - weg ist der Fleck.

  • Speisestärke: Fettflecken auf Velours-, Nubuk- oder Wildleder kannst du auch mit Speisestärke den Kampf ansagen. Hier gehst du genauso vor wie bei der Reinigung mit Backpulver.

  • Trockenshampoo: Das Wundermittel Trockenshampoo rettet nicht nur so manchen Bad Hair Day, sondern kann auch fettige Flecken aus Rauleder entfernen. Einfach auf den Fleck sprühen, trocknen lassen und mit einer Bürste ausbürsten. Um helles Wildleder zu reinigen, greifst du zu einem Trockenshampoo für blonde Haare. Willst du dunkles Wildleder sauber machen, verwendest du am besten ein Trockenshampoo für braunes Haar.

  • Essig: Für die Reinigung von rauem Leder eignet sich Essig. Etwas Essig auf ein Tuch auftragen und die betroffene Stelle bearbeiten. Danach den feuchten Essigfleck mit einem mit lauwarmen Wasser befeuchteten Tuch wegreiben. Trocknen lassen. Bei diesem Hausmittel solltest du bedenken, dass Essig Verfärbungen verursachen kann. 

  • Zwiebeln: Um im Winter lästige Schneeränder und Wasserflecken von Wildlederschuhen zu entfernen, eignet sich der Saft einer roten Zwiebel. Einfach betroffene Stellen mit der Zwiebel einreiben und anschließend mit Wasser und einem sauberen Tuch abwaschen.

Fettflecken aus Kleidung entfernen: Diese 7 Hausmittel helfen sofort!

Darf man Wildleder in der Waschmaschine waschen?

Ja, Wildleder kannst du tatsächlich in der Waschmaschine waschen. Allerdings solltest du zu dieser Maßnahme nur bei starker Verschmutzung greifen. Wenn du die hartnäckigen Flecken mit den oben genannten Techniken und Hausmitteln nicht entfernt bekommst, kannst du Wildlederschuhe und Co. in der Waschmaschine im Schonwaschgang waschen. Verwende lediglich einen Weichspüler oder ein sanftes Wollwaschmittel, um das Rauleder zu waschen.

Auf keinen Fall sollte das Leder nach der Wäsche in den Trockner gesteckt werden. Was ebenfalls nicht in den Trockner darf, liest du hier. Trockne feuchte Kleidung, Schuhe und Co. aus dem Rauleder in einem gut durchlüfteten Raum. Verzichte allerdings auf jeglichen Kontakt mit Wärme und lege die Lederware nicht in die pralle Sonne.

Damit Schuhe nicht ihre Form verlieren kannst du einen Schuhspanner verwenden. Stopfst du die Wildlederschuhe mit Zeitungspapier aus, behalten sie nicht nur ihre Form, die Feuchtigkeit wird auch schneller aufgesogen. 

Diese Bedeutung haben die Waschsymbole in deiner Kleidung

Wildleder pflegen: Rauleder mit Imprägnierung schützen

Um Wildleder vor Schmutz zu schützen, sollte es unbedingt imprägniert werden. Ob Sofas, Sessel, Schuhe, Taschen oder Jacken - mit Hilfe eines Imprägniersprays verhinderst du, dass sich hartnäckige Verschmutzungen festsetzen. Auch vor Feuchtigkeit schützt das Imprägnieren. Es empfiehlt sich Schuhe und Co. vor dem ersten Tragen und Möbel vor dem ersten Gebrauch zu imprägnieren. Achte hierbei unbedingt aus einer Entfernung von 20-30cm zu sprühen, da ansonsten Flecken entstehen können.

Damit du lange was von deinen Wild-, Velours- und Nubuk-Lederwaren hast, gehört ein regelmäßiges Abbürsten, Absaugen sowie Abwischen zur Lederpflege dazu. So verhinderst du, dass sich Schmutz festsetzt und das Leder schwieriger zu reinigen wird. 

Artikelbild und Social Media: Cleardesign1/iStock