Gegenteil von Burn-outBore-out: Das sind die Symptome des Langeweile-Syndroms!

Bore-out ist eine ebenso ernste psychische Erkrankung wie Burn-out, denn chronische Langeweile im Büro kann genauso krank machen wie ständiger Stress. Wir erklären dir, bei welchen Symptomen du betroffen bist.

Inhalt
  1. Bore-out und Burn-out haben ähnliche Auswirkungen auf die Psyche
  2. Du sitzt nur deine Zeit ab
  3. Konzentrationsprobleme als ernstzunehmendes Symptom
  4. Chronische Müdigkeit symbolisiert Bore-out
  5. Du fühlst dich austauschbar
  6. Körperliche Symptome des Bore-out-Syndroms
  7. Das kannst du gegen Bore-out tun
  8. Sorge für Abwechslung in deiner Freizeit
  9. Bore-out-Syndrom ist eine ernsthafte psychische Erkrankung

Routine im Büro ist notwendig. Damit die Arbeitsabläufe gut strukturiert sind, kann nicht jeder Arbeitstag aufregend und abwechslungsreich sein. Da kann natürlich auch mal Langeweile aufkommen, das gehört dazu. Wenn du dich im Job aber grundsätzlich unterfordert fühlst und gar keine Freude mehr an der Arbeit hast, kann es allerdings sein, dass du an Bore-Out leidest.

 

Bore-out und Burn-out haben ähnliche Auswirkungen auf die Psyche

Leidest du unter dem Langeweile-Syndrom, kann es ähnliche Auswirkungen auf deine Psyche wie bei einem Burn-out haben: Depression, Desinteresse und Schlafstörungen kommen auch beim Pendant des Burn-out-Syndroms vor. Umso wichtiger ist es, sich die spezifischen Symptome des Bore-out-Syndroms anzuschauen. Wir haben dir die wichtigsten Anzeichen des Langeweile-Syndroms zusammengestellt.

 

Du sitzt nur deine Zeit ab

Hast du das Gefühl, dass die Zeit auf der Arbeit überhaupt nicht vergeht? Dann kann es schon ein erstes Anzeichen sein, dass sich ein Bore-out anbahnt.

Stiller Burn-out: Achte auf diese Symptome!

 

Konzentrationsprobleme als ernstzunehmendes Symptom

Wenn deine Gedanken im Büro permanent abschweifen, du ständig aus dem Fenster guckst und vor dich hinträumst, kann es sich um einen Bore-out handeln. Klar, haben wir alle mal Tage, an denen uns die Konzentration schwer fällt, doch leidest du häufig an Konzentrationsproblemen, kann es ein Symptom der psychischen Erkrankung sein.

 

Chronische Müdigkeit symbolisiert Bore-out

Bist du immer müde, obwohl du ausreichend schläfst und auch kein Nährstoffmangel vorliegt? Chronische Erschöpfung kann ein wichtiger Hinweis auf einen Bore-out sein. Wenn du merkst, dass es dir schwer fällt deine Augen am Schreibtisch überhaupt offen zu halten und dich einfach nur ausgelaugt fühlst, ist es vermutlich ein Symptom von chronischer Unterforderung.

Burn-out-Syndrom: So kannst du der Krankheit vorbeugen

 

Du fühlst dich austauschbar

Ein wichtiges Anzeichen des Gegenteils von Burn-out ist, das Gefühl austauschbar zu sein. Wenn jemand zu wenig Wertschätzung für seine geleistete Arbeit bekommt, kann sich das Gefühl manifestieren ersetzbar zu sein. Das führt zu Frustration und Demotivation. Fühlst du dich frustriert und demotiviert, wenn du an deinen Job denkst, ist das meist ein klarer Hinweis auf das Bore-out-Syndrom.

 

Körperliche Symptome des Bore-out-Syndroms

Der Körper ist häufig wirklich der Spiegel der Seele und daher machen sich psychische Erkrankungen auch dort bemerkbar. Wenn du unter Bore-out leidest, sind diese körperlichen Symptome häufige Begleiterscheinungen:

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Kopfschmerzen
  • schwaches Immunsystem und daraus resultierend häufige Infekte

Studie: Es gibt 3 Arten von Burn-Out

 

Das kannst du gegen Bore-out tun

Bemerkst du erste Anzeichen der psychischen Erkrankung an dir, solltest du dir zunächst überlegen, ob du auf der Arbeit für Abwechslung sorgen kannst. Sei selbst kreativ, vielleicht gibt es ein neues Arbeitsfeld, das du übernehmen kannst. Auch eine Weiterbildung kann eine gute Maßnahme sein. Hast du ein gutes Konzept entwickelt oder schlüssige Argumente für die Weiterbildung gefunden, frage nach einem Mitarbeitergespräch mit deinem Vorgesetzten.

 

Sorge für Abwechslung in deiner Freizeit

Stößt dein Vorschlag auf Ablehnung oder bringt er nicht den erhofften Schwung in den Arbeitsalltag solltest du versuchen, deine Freizeit möglichst abwechslungsreich zu gestalten:

  1. Powere dich beim Sport aus, um den öden Büroalltag hinter dir zu lassen.
  2. Lerne eine neue Sprache, wenn du dich auf der Arbeit chronisch unterfordert fühlst, so hat dein Gehirn mal wieder ordentlich zu tun.
  3. Hast du auf deiner Arbeit wenig Raum für Kommunikation mit anderen, triff dich öfter mit deinen Freunden, um dich auszuquatschen.
 

Bore-out-Syndrom ist eine ernsthafte psychische Erkrankung

Merkst du trotz dieser Maßnahmen keine Besserung ist dein Bore-out vermutlich mittlerweile so weit vorangeschritten, dass es Zeit für einen Jobwechsel ist. Vielleicht ist auch ein Sabbatical genau das Richtige für dich, um herauszufinden, was du wirklich möchtest. Nimm die Symptome des Bore-out-Syndroms auf keinen Fall auf die leichte Schulter, es ist eine ernstzunehmende psyschische Erkrankung, bei der es hilfreich ist, einen Therapeuten zurate ziehen.

Auch interessant:

Therapieformen: Welche gibt es und wie funktionieren sie?

Hochsensibilität im Beruf: So entkommst du der Reizüberflutung​

Jammern macht krank - umso wichtiger etwas dagegen zu tun

Positiver Stress versus negativer Stress: Was ist der Unterschied?

Millennial-Burn-out: Warum eine ganze Generation gefährdet ist​

Kategorien: