SelfmadeButter selber machen: So leicht funktioniert es

Butter brauchen wir immer wieder. Sei es zum Backen oder einfach für die Stulle. Deshalb erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du deine Butter selber machen kannst. Schnell, einfach und mit nur einer Zutat.

Ein Butterbrot, fürs Backen oder den Grillabend – Butter brauchen wir regelmäßig. Blöd, wenn sie im Supermarkt nicht zu bekommen ist oder man einfach keine Lust hat, nur deswegen noch einmal loszufahren. Gut, dass wir dir zeigen können, wie du Butter selber machen kannst. Alles, was du dazu brauchst, sind etwas Sahne und deine Armmuckies oder ein Handrührgerät. Klingt einfach? Das ist es auch ;)

Joghurt selber machen, egal ob vegan oder vegetarisch

 

Butter selber machen mit nur einer Zutat

Du brauchst:

  • 200 ml Sahne
  • 1 Schraubglas

So funktioniert es:

  1. Gebe die kühle Sahne in das vorher sterilisierte Schraubglas, das mindestens 300 ml fasst. Verschließe es gut und schüttle es gleichmäßig.
  2. Das Schütteln ist gleichzeitig ein kleines Armworkout, denn es kann einige Minuten dauern. Erst entsteht Schlagsahne, dann setzt sich die Flüssigkeit von Fett ab.
  3. Es entstehen Butterkugeln, die immer größer werden. Irgendwann hat sich die Sahne in Butterkugeln und Buttermilch zersetzt.

Tipp: Du kannst, wenn du auf das Armworkout verzichten möchtest, die Sahne auch mit dem Rührgerät schlagen. Allerdings geht mit dieser Methode eine erhöhte Energiebilanz einher, denn auch dies braucht gut sechs bis sieben Minuten.

Hefe selber machen: Dreimal anders, dreimal einfach

 

Selbstgemachte Butter verfeinern

Bei unserem Rezept entsteht Süßrahmbutter. Also die klassische Butter, die sich viele von uns täglich aufs Brot schmieren. Wem das zu langweilig ist, kann sie aber natürlich verfeinern. Beispielsweise mit …

  • Getrockneten oder frischen Kräutern
  • Knoblauch
  • Salz
  • Getrocknete Tomaten
  • Oliven

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: