Weniger TränenFußreflexzonenmassage für Babys: So linderst du die Schmerzen deines Kindes

Bei der Reflexzonenmassage sollen durch den sanften Druck auf bestimmte Punkte Schmerzen gelindert werden. Auch speziell für Babys gibt es eine solche Massage. 

Inhalt
  1. Kopf & Zähne
  2. Nebenhöhlen
  3. Brustbereich
  4. Solarplexus
  5. Ober- und Unterbauchbereich
  6. Beckenbereich

Gerade Babys fühlen sich in den ersten Monaten noch nicht so recht wohl in ihrem kleinen Körper, können aber noch nicht ausdrücken, was ihnen fehlt. Eine sanfte Massage kann da Wunder wirken. Sie löst Verspannungen und kann leichte Schmerzen lindern. Diese Reflexzonenmassage nimmt sich sechs Schmerzbereichen an: Kopf & Zähne, Nebenhöhlen, Brustbereich, Solarplexus, Oberbauchbereich, Unterbauchbereich und Beckenbereich.

Bevor du mit der Massage startest, sollte das Baby entspannt sein und der Fuß sollte schön warm und gut durchblutet sein. Um das Baby zu entspannen, könntest du ihm vorher zum Beispiel ein warmes Bad einlassen, dass wäre ein perfekter Start.

Diese Reflexzonen lindern folgende Schmerzen
 

Die Relexzonenmassage für Babys kann wahre Wunder wirken.  
Foto: Wunderweib
 

Kopf & Zähne

Babys leiden in den ersten Monaten öfter unter Kopfschmerzen, und wenn die ersten Zähnchen kommen, verschlimmern sich die Schmerzen. Um das Leiden zu lindern, kannst du die Zehenspitzen deines Kindes sanft massieren und ihm so Linderung zu verschaffen. Die leichte Massage kannst du auch gut anwenden, während das Kind schläft

 

Nebenhöhlen

Säuglinge machen durchschnittlich zwischen sieben und zehn Erkältungen im Jahr durch, da ist Schnupfen eine häufige Begleiterscheinung. Um den Druck auf die Nebenhöhlen zu lindern, massiere mittig unter den Zehen, das kann helfen die Schmerzen zu lindern. 

 

Brustbereich

Wenn die Nase läuft, lässt der Husten oft nicht lange auf sich warten. Um den Druck auf den Oberkörper und Hustenbeschwerden zu lindern, massiere in kreisenden, sanften Bewegungen den oberen Teil des Fußes unter den Zehen. 

 

Solarplexus

Gerade in den ersten Monaten wird dein Baby oft unter Bauchschmerzen leiden. Der Magen-Darm-Trakt ist einfach noch nicht so ausgebildet, wie bei uns Erwachsenen. Bei leichten Magenkrämpfen oder Blähungen kann es helfen, die Mitte der Fußes wo die Wölbung beginnt, mit leichtem Druck und in kreisenden Bewegungen zu massieren. 

 

Ober- und Unterbauchbereich

Wenn dein Baby unter Verstopfung, Sodbrennen und Verdauungsstörungen leidet, hilft es, wenn du im unteren Bereich der Fußwölbung sanft massierst. Ist der Bauch hart und aufgebläht, einfach zwischen der Mitte des Fußes und dem Hacken massieren.

 

Beckenbereich

Wachstumsschmerzen sind für Babys und Kinder besonders unangenehm. Schmerzen in der Hüfte sind da ein häufiges Problem. Du kannst die Schmerzen deines Kindes lindern, indem du sanft und in kreisenden Bewegungen die Hacke massierst. 

Die sanfte Massage dient dazu, deinem Kind ein bisschen Linderung zu verschaffen und es zu entspannen. Eine Reflexzonenmassage ist keinesfalls eine Schmerztherapie. Hat dein Kinder also dauerhaft Schmerzen und weint viel, solltest du immer sofort deinen Kinderarzt konsultieren.

Das könnte auch noch interessant sein: 

Baby krank? 9 Hausmittel für Husten, Zahnen, Akne und Bauchweh​

Handreflexzonenmassage: Schmerzen durch Massage lindern

Fußreflexzonenmassage: Alles im Lot mit sanften Druck

Familiengrippe: Wie sich Eltern vor den Kita-Viren schützen können

Kategorien: