Kaputte Haare pflegen

Haarbruch – 10 Tipps gegen abgebrochene Haare

Abgebrochene Spitzen kennen vor allem Frauen mit langen Haaren. Wie es zu Haarbruch kommt und was du aktiv dagegen tun kannst, erfährst du zusammen mit ein paar Tipps und Anti-Haarbruch-Produkten hier.

Haarbruch
Haarbruch: Was tun? Hier gibt es 10 Tipps, Haarbruch zu stoppen Foto: iStock/ CoffeeAndMilk

Haarbruch kennt nur allzu viele Formen: Es gibt Haarbruch am Ansatz, abgebrochene Spitzen sowie ganze abgebrochene Strähnen am Hinterkopf – ärgerlich sind alle gleichermaßen! Schuld daran sind zumeist innerliche Faktoren wie auch äußerliche Einwirkungen. Wenn auch du regelmäßig deine kostbaren Längen opfern musst, ist es höchste Zeit, zu handeln und vorzubeugen. Erfahre, welche Ursachen dein Haarbruch hat, welche Sofort-Maßnahmen gegen abgebrochene Haare du sofort ergreifen kannst und welche Angewohnheiten du direkt ablegen solltest. Hier entlang zu den Pflege-Tipps für schönes, gesundes Haar ohne Haarbruch, Spliss und Trockenheit.

Das ist unser Redaktionsfavorit gegen Spliss und Haarbruch: Olaplex No. 3 Reparaturbehandlung

Haarbruch Ursachen: Das sind die Gründe, warum deine Haare abbrechen

Eigentlich gibt es nur einen zusammenfassenden Grund, warum du Haarbruch hast: Strapazen. Das Haar ist einfach nicht kräftig genug und bricht ab. Die Ursachen für Haarbruch können innerlichen Ursprungs sein, etwa ein Mangel an Vitaminen, Nährstoffen oder Mineralien. In den meisten Fällen hat Haarbruch jedoch äußerliche Ursachen, die du selbst beeinflussen kannst.

Warum entsteht Haarbruch?

  • Mangel an Biotin, Zink, Selen

  • Übermäßiges Stylen mit Hitze (Föhn, Glätteisen, Lockenstab)

  • Chemische Behandlungen wie dauerhaftes Glätten und Dauerwellen

  • Haare färben, insbesondere Blondieren

  • Austrocknende Styling-Produkte mit Alkohol und Silikonen

  • Falsche Pflege

  • Mechanische Abreibung und Frisuren, die Haarbruch hervorrufen

Haarbruch stoppen: Die beste Pflege für abgebrochene Spitzen

Auch deine Haare brechen ab? Hier findest du unsere Favoriten für Pflege gegen Haarbruch.

Must-have: Haarserum gegen Haarbruch

Um Haarbruch effektiv vorzubeugen, empfehlen wir dir, in ein gutes Spitzenserum mit gehaltvollen Inhaltsstoffen zu investieren. In einem Spitzen-Fluid sind die Wirkstoffe hochkonzentriert und somit um ein Vielfaches wirksamer als ein Conditioner oder Leave-in. Sie glätten die angeraute Haarfaser, spenden Feuchtigkeit und schützen vor äußeren Einflüssen.

Wir empfehlen diese Seren gegen Haarbruch, Spliss und Frizz:

Vitamine für starkes Haar: Biotin Nahrungsergänzungsmittel

Beim Thema gesund naschen horchen alle auf! Wenn du deine Haare von innen heraus stärken möchtest, kannst du mit diesen zuckerfreien Nahrungsergänzungsmitteln in Form von zuckersüßen Gummibärchen nachhelfen. Von Bear with Benefits gibt es einen schmackhaften Vitamin-Komplex mit Biotin, Zink und Folsäure.

Stärkende Haarmaske gegen Haarbruch von Redken

Dieses Beauty-Produkt ist ideal für geschädigtes Haar: Die Redken Extreme Strenght Building Haarmaske enthält reparierende Ceramide und Proteine, die die Haarfaser umschließen und dauerhaft stärken. Gerade gefärbtes Haar profitiert von diesem Treatment gegen Haarbruch. Einfach mehrmals die Woche ins feuchte Haar geben und nach wenigen Minuten ausspülen.

Intensiv-Pflege gegen Haarbruch: Dessange Anti-Haarbruch-Kur

Du willst Haarbruch vermeiden? Her muss eine kraftvolle Kur gegen Haarbruch, die stärkende Inhaltsstoffe für dein Haar enthält. Wir empfehlen die Dessange Anti-Haarbruch-Kur mit exklusivem Gelee Royale. Diese wendest du regelmäßig über einen Zeitraum von vier Wochen an und erfreust dich über die Extra-Portion an Pflege und vitalisiertes, kräftiges Haar.

Anti-Haarbruch Shampoo mit Keratin

Wir haben das richtige Shampoo für strapaziertes Haar mit Haarbruch für dich: das OGX Anti Breakage Shampoo. Dieses Haarbruch Shampoo ist angereichert mit reichhaltigen Inhaltsstoffen wie stärkendem Keratin und Glanz gebendem Argan-Öl für Elastizität und Widerstandskraft. Die Formel des milden Shampoos ist auch für feines Haar geeignet.

Hitzeschutz gegen kaputte Haare

Niemals ohne Schutz! Ein Hitzespray ist dein Schutzschild beim Hitze-Styling mit hohen Temperaturen. Ein absolutes Multitalent gegen Hitze, UV-Strahlung und Styling-Schäden ist das Maria Nila Hitze-Spray. Mit dem veganen Haarspray des schwedischen Herstellers kannst du dein Haar hohen Temperaturen aussetzen und es gleichzeitig pflegen. Ganz zu schweigen vom unvergleichlichen Glanz und fruchtig-floralen Duft von Rose, Pfirsich und Apfel...

10 Tipps, um Haarbruch vorzubeugen

Haarbruch: was tun? Die einzig sichere Möglichkeit, Haarbruch zu stoppen, ist, ihn gar nicht erst entstehen zu lassen. Wir haben jede Menge Beauty-Tipps für schöne Haare für dich parat, die deine Spitzen gesund erhalten.

Tipp 1: Ausgewogene Ernährung. Egal, ob Haut, Haare oder Nägel – um schön und kräftig zu sein, brauchst du die wichtigsten Nährstoffe. B-Vitamine und essenzielle Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren kannst du mit Nahrungsergänzungsmitteln supplementieren. 

Tipp 2: Richtige Pflege für Haarbruch. Spezielle Anti-Haarbruch-Shampoos und Masken sowie Seren gegen Haarbruch stärken brüchiges Haar in der Tiefe und beugen einem erneuten Abbrechen und Spliss vor.

Tipp 3: Schonendes Hitze-Styling: Damit dein Haar gesund bleibt, solltest du möglichst selten zum Föhn, Glätteisen oder Lockenstab greifen. Wenn du doch einmal mit Hitze arbeitest, stellst du die Temperatur möglichst niedrig. Wir empfehlen Styling-Tools mit Keramik-Beschichtung und Ionen-Technologie.

Tipp 4: Haare schützen vor Hitze und UV-Strahlung. Auch Hitzeschutz-Sprays und UV-Schutz für die Haare ist ein Muss, wenn du deinem Haar hohen Temperaturen oder der Sonne aussetzen möchtest. 

Tipp 5: Auf die Länge kommt es an. Wer hätte es gedacht? Es gibt eine richtige Haarlänge, damit Haare nicht abbrechen. Hintergrund: Spliss und Haarbruch entstehen fast immer durch manuelle Reibung. Gerade schulterlanges Haar stößt ständig auf deine Schultern und ist somit konstanten Strapazen ausgesetzt. Deutlich schonender sind also kurze Bobs oder längere Haare.

Tipp 6: Regelmäßiges Spitzenschneiden für gesunde Haare. Den Traum langer, gesunder Haare ohne Haarbruch wirst du ohne den Friseurbesuch nicht verwirklichen können. Spliss, abgebrochene Spitzen und trockenes Haar können durch regelmäßiges Schneiden der Haare vermieden werden.

Tipp 7: Spitzen pflegen. Deine Haarspitzen sind besonders anfällig für Haarbruch. Pflegende Spitzenseren legen sich schützend auf die Haarfaser, versiegeln sie und halten das brüchige Haar elastisch und intakt.

Tipp 8: Schön im Schlaf. Das Kopfkissen ist Haarbruch-Verursacher Nummer eins. Es ergibt durchaus Sinn: Im Schlaf drehst du dich mehrmals und reibst dabei deine Haare an der Baumwollfaser. Schonender für Haar und Haut sind jedoch Seidenkissen, die eine extraglatte Oberfläche haben, Frizz vorbeugen und auch noch anti-statisch sind.

Tipp 9: Richtige Bürste wählen. Finger weg von Haarbürsten mit Plastikborsten! Sie schädigen das Haar manuell, ziehen und reißen unnötig. Die schonende Alternative: Die Borsten einer Naturbürste ähneln deiner Haarstruktur und verteilen dein gesundes Haarfett gleichmäßig bis in die Spitzen.

Schon gewusst? Vermeide unter allen Umständen, dein feuchtes Haar zu bürsten. Im nassen Zustand ist die Schuppenschicht aufgequollen und somit besonders empfindlich.

Tipp 10: Eine Frage der Frisur. Finger weg von haarschädigenden Zopfgummis mit Metall-Stück und strapazierenden Haarstyles mit strengem Pferdeschwanz und Dutt. Deutlich schonender sind Haargummis aus Stoff oder Invisiboobles.

Wie sieht Haarbruch aus?

Haarbruch ist leicht zu erkennen: Das erste Anzeichen von abgebrochenem Haar ist die kürzere Länge. Betrachtest du zusätzlich das Haar, erkennst du einen weißen Punkt und manchmal einen Knick an einer beliebigen Stelle, nicht nur an der Haarspitze. Dieser stellt einen Bruch der Haarfaser dar und ist deutlich von einer gesunden, glatten Haarfaser zu unterscheiden. Auch sehr viele Babyhaare, also ziemlich viele kurze, abstehende Haare am Oberkopf, sind ein sicheres Zeichen für Haarbruch oder Haarausfall.

Haarbruch
Ein sicheres Zeichen für Haarbruch: ausgefranste Enden Foto: iStock/ AND-ONE

Muss man Haarbruch abschneiden?

Nein, bei Haarbruch musst du nicht sofort die Haare abschneiden. Es kommt nämlich auf die Menge an, denn ein wenig Haarbruch ist normal. Merkst du aber viele abgebrochene Spitzen und sind die Haarlängen stark ausgedünnt, hilft tatsächlich nur ein ordentlicher Spitzenschnitt. Unentdeckter Haarbruch findet sich meist am Hinterkopf, da wo du dir üblicherweise einen Zopf bindest. Idealerweise triffst du jedoch nach einem frischen Haarschnitt bereits erste Vorkehrungen gegen Haarbruch in Form von reichhaltiger Anti-Haarbruch-Pflege sowie einem kräftigenden Haarserum und befolgst unsere 10 Tipps gegen Haarbruch.

Was ist der Unterschied zwischen Haarbruch und Spliss?

Spliss und Haarbruch sind nicht das gleiche. Entgegen der populären Meinung gibt es deutliche Unterschiede zwischen Haarbruch und Spliss. Während Spliss für die Spaltung der Haarfaser steht, ist Haarbruch tatsächlich abgebrochenes Haar mit einem merklichen weißen Punkt am Ende. Haarspliss betrifft meist nur die Haarlängen oder Haarspitzen, während Haarbruch am Ansatz, in den Längen, am Hinterkopf und auch vorne vorkommt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.