Gesunde Ernährung

Mohnöl gegen Schmerzen: Anwendung und Wirkung

Mohnöl ist in Deutschland eher unbekannt. Dabei ist es reich an wertvollen Nährstoffen und hat zudem eine schmerzlindernde Wirkung. Erfahre alles über die Anwendung und Wirkung des gesunden Mohnsamenöls. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mohnöl kennt in Deutschlang noch kaum jemand, dabei hat es eine positive Wirkung auf deine Gesundheit! Das Öl wird aus Blau-, Grau- und größtenteils aus Schlafmohn kalt gepresst. Es kann verspeist werden, aber auch zur Körperpflege verwendet werden. Außerdem enthält es wertvolle Substanzen, die Schmerzen lindern sollen. 

Lies hier: Naturkosmetik selber machen: 6 einfache DIY-Rezepte

Mohnöl: Wirkung gegen Schmerzen

Mohnöl soll eine schmerzlindernde Wirkung haben, was vor allem auf das enthaltene Alkaloid Rhoeadin zurückzuführen ist. Außerdem enthält Mohn geringe Mengen an Morphin.

So kannst du Mohnöl beispielsweise gegen Muskel- oder Gliederschmerzen einsetzen, es wird aber auch oft bei Arthrose-Patienten genutzt. Trage das Öl im Zuge einer sanften Massage auf die schmerzenden Stellen auf, sodass das Öl gezielt seine Wirkung entfalten kann. 

Ein weiterer, positiver Effekt des Mohnöls: Es enthält Antioxidantien, die oxidativem Stress vorbeugen und deinen Körper bei der Zellerneuerung unterstützen.

Lies hier: SO gesund ist Hanföl: 

Weitere Anwendung von Mohnöl: Kosmetik & mehr

Neben schmerzlindernden Stoffen enthält Mohnöl auch Wirkstoffe, die deiner Gesundheit und Schönheit zugute kommen. Das wäre zum Beispiel Linolsäure.

Linolsäure ist eine ungesättigte Fettsäure und daher sehr gesund. Linolsäure unterstützt deinen Körper bei der Regeneration, sowie bei der Zellstabilisierung und beschleunigt die Wundheilung. Außerdem wird der Fettsäure eine positive Wirkung auf unser Herz-Kreislauf-System nachgesagt.

Durch seine enthaltenen Fettsäuren ist Mohnöl wie gemacht für die Hautpflege. Es hilft der Haut bei der Regeneration und bekämpft Hautirritationen. Mohnöl kann auch als Reinigungs- und Pflegeprodukt für die Haut eingesetzt werden. Es hilft zum Beispiel bei trockener und spröder Haut und macht diese wieder geschmeidig und glatt. Es ist auch für fettige Haut geeignet, da es keinen Fettfilm oder Glanz auf der Haut hinterlässt, sondern schnell einzieht. 

Auch deine Haare profitieren von einer Behandlung mit Mohnöl: Es spendet den Haaren Feuchtigkeit und verhilft sprödem und trockenem Haar zu Geschmeidigkeit und Glanz. Bei juckender Kopfhaut sind schon wenige Tropfen des Öls im Shampoo eine wahre Linderung. 

Mohnöl in der Küche anwenden

Mohnöl enthält viele Mineralstoffe und Vitamine, sodass es unbedingt auch auf deinem Speiseplan stehen sollte: Neben Calcium, Magnesium und Kalium ist es auch sehr reich an B-Vitaminen. 

Dank dem nussigen Geschmack wird Mohnöl gerne für Süßspeisen genutzt, wie etwa für kalte Cremes. Aber auch in herzhaften Variationen schmeckt es wunderbar, wie etwa als Dressing für Salate oder als Topping für Suppen. 

Aber Achtung: Mohnöl sollte am besten kalt verwendet werden, da Geschmack und Nährstoffe bei Hitze verloren gehen. 

Artikelbild und Social Media: Valeriy_G/iStock

Weiterlesen: