TrichophagieRapunzel-Syndrom: Wenn Haare essen zum Zwang wird

Inhalt
  1. Folgen des Rapunzel-Syndroms: Übelkeit, Erbrechen, Not-OP
  2. Haare kauen kann lebensgefährlich sein
  3. Ursachen des Rapunzel-Syndroms: von Stress bis Depressionen

Am Rapunzel-Syndrom leiden Menschen, wenn sie (zwanghaft) an ihren Haaren kauen und / oder sie essen. In England ist eine 16-Jährige an den Folgen gestorben.

Jasmine Beever wurde nur 16 Jahre alt. Das Mädchen aus der englischen Stadt Skegness musste am 7. September einen tragischen Tod erleiden.

 

Folgen des Rapunzel-Syndroms: Übelkeit, Erbrechen, Not-OP

Sie klagte in der Schule über Übelkeit und Erbrechen, wurde daraufhin plötzlich bewusstlos. Rasch ins Krankenhaus eingeliefert, wurde sofort eine Not-Operation durchgeführt. Doch jede Hilfe kam zu spät. Woran litt das Mädchen?

Während der Operation bemerkten die Ärzte die entzündete Magenschleimhaut der Jugendlichen. Diese Entzündung verursachte ein Magengeschwür, welches an ihrem Todestag platzte und multiples Organversagen verursachte.

Doch wie kam es überhaupt zu dieser gravierenden Magenschleimhautentzündung? Die Ärzte fanden in Jasmines Magen einen Haarball. Das Mädchen litt am sogenannten Rapunzel-Syndrom, auch Trichophagie genannt. Betroffene kauen und saugen zwanghaft an ihren Haaren, verschlucken sie bewusst oder unbewusst.

 

Haare kauen kann lebensgefährlich sein

Die Verwandten von Jasmine haben nach ihrem Tod beteuert, dass das Mädchen oft an ihren Haaren kaute. Doch dieser Gewohnheit hat keiner Bedeutung geschenkt. Jasmines Familie ist geschockt. Inzwischen werden sogar Spenden für die Hinterbliebenen gesammelt.

Im Körper sammeln sich die Haare an, bilden ein Knäuel und verursachen Folgeerkrankungen im Magen-Darm-Trakt. Die Patienten klagen häufig über Symptome wie Schwindel, Übelkeit, Magenschmerzen, Erbrechen und Verstopfung sowie lebensgefährliche Blutarmut, Magenrisse - und folgende Infektionen! - oder Darmverschlüsse. Wird die Ursache rechtzeitig erkannt, kann eine Notoperation das Leben des Patienten retten.

 

Ursachen des Rapunzel-Syndroms: von Stress bis Depressionen

Von dem Rapunzelsyndrom existieren inzwischen rund 90 dokumentierte Fälle weltweit. Die meisten davon sind junge Frauen unter 20 Jahren. Vor allem Menschen mit Depressionen, schwerwiegenden Ängsten oder Bulimie neigen dazu, krankhaft an ihren Haaren zu kauen. Der Zwang des Haare Kauens entsteht, da er Betroffenen kurzzeitige Erleichterung verschafft, etwa beim Umgang mit negativen Gefühlen, Stress, Anspannung, Angst, Frustration oder Einsamkeit.

Eine Heilung des Rapunzelsyndroms kann häufig nur mit gezielter Psychotherapie erzielt werden.

Auch interessant:

>> 5 seltene Erkrankungen, die du kennen solltest

>> Seltene Immunerkrankung: Frau allergisch auf ihren Ehemann

>> Schmetterlingskrankheit: Symptome und Ursachen

>> Sperma-Allergie: Alles, was du wissen musst

>> Peter-Pan-Syndrom: 10 Dinge, an denen du erkennst, dass dein Mann unreif ist

 

(ww7)

Kategorien: