KreuzschmerzenSchmerzen im unteren Rücken: So hilft dir Taping – mit Anleitung!

Schmerzen im unteren Rücken sind besonders beim Beugen sehr unangenehm. Hier erfährst du, wie du mit Taping die Schmerzen lindern kannst!

Inhalt
  1. So hilft Taping gegen Schmerzen im unteren Rücken
  2. Anleitung: Taping gegen Kreuzschmerz beim Beugen
  3. Wie funktioniert Taping?
  4. Welche Tapes sind am besten für Taping geeignet? 
  5. Buch-Empfehlung: Ruckzuck den Schmerz wegtapen

 

So hilft Taping gegen Schmerzen im unteren Rücken

Schmerzen im unteren Rücken sind wirklich unangenehm und sehr viele Menschen leiden darunter. Zum Glück gibt es jetzt eine gute Methode, mit der Betroffene sich auch selbst helfen können: Taping.

Taping ersetzt zwar nicht unbedingt eine professionelle Therapie durch einen medizinischen Experten, wie zum Beispiel einen Physiotherapeuten. Taping kann eine solche Therapie aber sehr gut unterstützen oder dabei helfen, die Zeit bis zur Therapie zu überbrücken.

Die folgende Anleitung zum Taping bei Kreuzschmerzen im unteren Rücken stammt aus dem Buch „Taping – 30 Supertapes gegen Muskel-Nerven- und Faszienschmerzen“ von den zwei Physiotherapeuten John Langendoen und Karin Sertel (Trias Verlag). 

 

Anleitung: Taping gegen Kreuzschmerz beim Beugen

Dieses Taping hilft, wenn du beim Bücken im unteren Rücken – nicht jedoch in der hinteren Oberschenkelmuskulatur – einen ziehenden Schmerz spüren. Zum Anbringen dieser Tapes benötigst du die Hilfe eines Taping-Partners.

Das brauchst du für dieses Taping:
 

  • 3 Tapes
  • Form: I

    Das abgeschnittene Stück Tape kann in Y,I oder X-Form eingeschnitten werden. Für dieses Taping des Rückens musst du das Tape nicht einschneiden. Diese I-Form ist die einfachste und gebräuchlichste.
     
  • Breite: 5 cm
  • Zug: deutlich
  • Dauer: das Taping hält bis zu 7 Tage

Anleitung:
 

 

Beuge dich leicht nach vorne und stütze dich mit beiden Armen auf einem Tisch ab. 

Dein Partner misst die benötigte Tape-Länge von der Mitte des Kreuzbeins (ca. 5 cm oberhalb des Gesäßspalts) hoch zu der Stelle, an der das Hohlkreuz in die Außenkrümmung übergeht und die Wirbelknochen deutlich sichtbar sind.

Schneide zwei Tapes ¼ kürzer als gemessen ab.

1. Basis: Klebe ein Tape-Ende auf die Mitte des Kreuzbeins, ca. 5 cm oberhalb des Gesäßspalts. Das Tape zeigt dabei schräg nach oben.
 

Kreuzschmerzen im unteren Rücken: Schritt 1.
Taping gegen Kreuzschmerzen im unteren Rücken: Schritt 1.
Foto: Lothar Bertrams, TRIAS Verlag

2. Verlauf und Ende: mit einer leichten Kurve ziehst du das Tape mit deutlichem Zug an einer Seite neben dem Wirbelknochen hoch.

Kreuzschmerzen im unteren Rücken: Schritt 2.
Taping gegen Kreuzschmerzen im unteren Rücken: Schritt 2.
Foto: Lothar Bertrams, TRIAS Verlag


3. Ebenso verfährst du mit dem zweiten Tape auf der anderen Seite der Wirbelsäule.

Taping gegen Kreuzschmerzen im unteren Rücken: Schritt 3.
Taping gegen Kreuzschmerzen im unteren Rücken: Schritt 3. 
Foto: Lothar Bertrams, TRIAS Verlag

4. Zusätzlich klebst du ein waagerechtes Tape vom Beginn der Tapes am Kreuzbein jeweils ca. 7 bis 8 cm nach links und rechts bis über die herausragenden Beckenknochen.

Taping gegen Kreuzschmerzen im unteren Rücken: Schritt 4.
Taping gegen Kreuzschmerzen im unteren Rücken: Schritt 4.
Foto: Lothar Bertrams, TRIAS Verlag

Fertig! So sieht das komplette Taping gegen Kreuzschmerz beim Beugen aus!

Taping gegen Kreuzschmerzen im unteren Rücken: so sieht das fertige Taping aus!
Taping gegen Schmerzen im unteren Rücken: so sieht das fertige Taping aus! 
Foto: Lothar Bertrams, TRIAS Verlag

Hinweis: Die Haut sollte zum Taping trocken und sauber sein. Bei starker Behaarung der betroffenen Stelle empfiehlt sich eine Enthaarung des Taping-Bereichs. Schmerzen, Jucken, Ziepen, Bewegungseinschränkungen oder andere Beschwerden nach Anlegen des Tapes deuten auf Fehler hin, die du korrigieren solltest. Ein richtig angelegtes Tape verursacht nie Beschwerden, sondern fühlt sich von Anfang an angenehm an.

 

Wie funktioniert Taping?

Die Physiotherapeuten John Langendoen und Karin Sertel erläutern: „Der wichtigste Effekt und Anwendungszweck des Tapings ist die Schmerzlinderung. Hierdurch steigert sich gleichzeitig die Beweglichkeit, was wiederum Schmerzen weiter reduziert […] Man vermutet, dass Nervenendigungen unter der Haut wesentlich an der Wirkung der Tapes beteiligt sind. Diese können über die Wahrnehmung vitalisierender Zug- und Druckreize reflektorisch über das Rückenmark eine Lockerung und Bewegung der betroffenen Regionen bewirken und das Schmerzempfinden vermindern. Zudem lässt sich mit dem Tape-Zug die Stellung von Knochen und Gelenken verbessern. […]“

Tapes können, so die Experten, auch gut bei Schwellungen wie Blutergüssen nach einem Stoß oder bei gestauter Lymphflüssigkeit helfen. „Denn die Tapes wirken offenbar wie eine manuelle Lymphdrainage und stimulieren Stoffwechsel, Durchblutung und Lymphaktivität im lokalen Gewebe.“

 

Welche Tapes sind am besten für Taping geeignet? 

Die Farben von Tapes sind sehr bunt und auffällig. Für die Wirkung hat die Farbe der Tapes aber keine Bedeutung. Dennoch werden warme Farben wie Rot, Magenta und Orange eher für aktivierende, kühlere Farben wie Blau oder Cyan eher für entspannende Anwendungen genutzt. 

Die Physiotherapeuten John Langendoen und Karin Sertel empfehlen aktuell Tapes von guter Qualität aus Korea. Von der Nutzung von Billigprodukten raten sie ab. Eine Taping-Rolle guter Qualität koste zwischen 7 und 12 Euro, handelsüblich seien Tapes mit 5 cm breite und 5 Meter Länge. Für die Bilder in ihrem Buch wurde „3NS® Tex Sporttape“ aus Korea verwendet.

 
 

Buch-Empfehlung: Ruckzuck den Schmerz wegtapen

Viele weitere Informationen zu Taping und 30 Taping-Varianten gegen viele verschiedene Beschwerden wie Schulterschmerzen, Nackenschmerzen oder auch Schmerzen durch Arthrose gibt es in diesem Buch zu sehen:
Taping – 30 Supertapes gegen Muskel-Nerven- und Faszienschmerzen“ von den zwei Physiotherapeuten John Langendoen und Karin Sertel (Trias Verlag).

Selber tapen - wie das funktioniert, wird sehr gut in diesem Buch erklärt: „Taping – 30 Supertapes gegen Muskel-Nerven- und Faszienschmerzen“.
Selber tapen - wie das funktioniert, wird sehr gut in diesem Buch erklärt: „Taping – 30 Supertapes gegen Muskel-Nerven- und Faszienschmerzen“.
Foto: TRIAS Verlag

Mehr zum Thema:

Taping-Anleitungen gegen Magen-, Knie- und Nackenschmerzen

Kategorien: