Beziehung definieren

Beziehungsstatus?! Übersicht über verschiedene Bezeichnungen und Beziehungsformen

Freundschaft Plus, in einer festen Beziehung oder „es ist kompliziert“? Eine Übersicht über die Vielfältigkeit des Beziehungsstatus.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sind wir nun ein Paar oder nicht? Wir geben den Dingen gerne einen Namen, aber manchmal ist es nicht so einfach, eine Beziehung zwischen zwei Menschen zu definieren. Denn Liebe hat viele Facetten. Und manche Beziehungen bestehen auch nur aus sexueller Anziehung oder sind eine reine Zweckgemeinschaft.

Eine Übersicht über verschiedene Phasen, Beziehungsformen und den Beziehungsstatus.  

Beziehungsstatus: Freundschaft Plus

Keine Liebesbeziehung, aber eine körperliche und freundschaftliche: Das ist Freundschaft Plus. Eine sexuelle Beziehung mit einem Freund oder einer Freundin kann kompliziert werden. Denn auch wenn ihr euren Beziehungsstatus als Freundschaft + definieren könnt, so kann die Definition doch auch schwammig und unzufriedenstellend sein.

Was, wenn eine Person doch Gefühle entwickelt? Schließlich seid ihr ja bereits befreundet, was eine gewisse Sympathie füreinander voraussetzt. Kann Freundschaft Plus wirklich funktionieren? Erfahre es in unserem Artikel:

Die etwas andere Beziehung: Die Affäre

Eine Beziehung mit einem Menschen einzugehen, heißt nicht automatisch, dass ihr in einer „richtigen“ Partnerschaft seid. Ein weiterer Beziehungsstatus ist die Affäre. Zwei Menschen lassen sich aufeinander ein. Die Beziehung findet meist abseits der Öffentlichkeit statt. Oft ist sie rein körperlich. Aber nicht nur.

Gerade das macht die Affäre so kompliziert, denn es gibt zig verschiedene Arten. Erfahre mehr über die Affäre und welche Affäre deinen Beziehungsstatus am besten definiert:

Beziehungsstatus: Offene Beziehung

In einer offenen Beziehung führen zwei Menschen eine Liebesbeziehung, sind aber offen für sexuelle Beziehungen mit anderen. Damit eine offene Beziehung funktionieren kann, ist es sehr wichtig, dass beide Partner diesen Beziehungsstatus bewusst so definieren.

Auf was du noch achten musst und welche Vor- und Nachteile eine offene Beziehung haben kann, liest du hier:

„Vergeben“ oder auch „In einer festen Beziehung“

Der Beziehungsstatus, den sich wohl die allermeisten wünschen: eine feste Beziehung. Doch ab wann ist man in einer festen Beziehung? Das lässt sich oft nicht so genau sagen. Nach dem ersten Date folgen weitere und irgendwann passiert es einfach, es entwickeln sich Gefühle, ihr verbringt jede freie Minute miteinander und es fühlt sich so an, als wärt ihr jetzt in einer festen Beziehung.

Gewissheit hast du dann, wenn du mit dem anderen darüber sprichst. Es ist immer gut, offen über deine Gefühle zu reden. Gerade wenn dich die Ungewissheit plagt! Also traue dich und spreche den anderen darauf an. Das ist beängstigend, aber wichtig. Denn nur so erfährst du, ob die andere Person die gleichen Gefühle hat.

Besonderer Status: Platonische Beziehung

Es ist zunächst vielleicht nicht leicht, eine platonische Beziehung als solche zu erkennen und einzuordnen. Von platonischer Liebe ist die Rede, wenn sich zwei Menschen lieben, aber keine körperliche Nähe austauschen.

Hier erfährst du mehr über die platonische Beziehung:

Nur noch eine Zweckbeziehung

Es ist sicherlich kein Beziehungsstatus, den du gerne definierst: Die Zweckbeziehung. Zwei Menschen, die mal in einer festen Beziehung waren und jetzt nur noch aus Gewohnheit zusammen sind und nebeneinanderher leben.

Ob gemeinsame Kinder oder einfach die gemeinsame Vergangenheit: Was auch die Gründe für diese Zweckbeziehung sind, sie ist nicht sehr erstrebenswert. Denn vermutlich sind beide Partner unglücklich. Zusammenbleiben oder Trennung? Hier liest du mehr über Vernunftbeziehungen:

Beziehungsstatus „Es ist kompliziert“

Drei Worte, die wir alle schon einmal gehört haben: „Es ist kompliziert.“ Was bedeutet das eigentlich und in welchem Kontext wird es verwendet? „Es ist kompliziert“ ist ungenau und irgendwie nichtssagend und dadurch im Kern doch sehr aussagekräftig.

Paare, die ihren Beziehungsstatus als „Es ist kompliziert“ definieren, haben leider keine wirkliche Chance auf eine glückliche Beziehung. Es vermittelt, dass entweder die Gefühle nicht klar sind oder die Lebensumstände der einzelnen Personen nicht zueinander passen.

Macht es also Sinn, weiter an dieser „Beziehung“ festzuhalten? Diese 7 Fragen helfen dir dabei zu erkennen, ob eure Beziehung eine Zukunft hat und sie vom Beziehungsstatus „Es ist kompliziert“ zu „In einer festen Beziehung“ werden kann:

Artikelbild und Social Media: stockfour/iStock