Schnelle RezepteIndisches Naan-Brot schnell und einfach selber machen

Das Naan-Brot ähnelt Fladenbrot, Pizzaboden und Cloud-Bread. Das fluffige Naan-Brot ist schnell gemacht - und zwar in der Pfanne statt im Ofen. Unser Naan-Brot-Rezept zeigt, wie es geht.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. Naan-Brot: Mit der Pfanne statt im Ofen
  2. Naan-Brot-Rezept: Es hat eine "Geheimzutat"
  3. Naan-Brot: Rezept zum schnellen und einfachen Nachmachen

Naan-Brot gibt es oft, wenn du Indisch essen gehst oder dir das Essen nach Hause bestellt. Das schmeckt lecker - aber du kannst es mit diesem Naan-Brot-Rezept auch leicht und schnell selbst herstellen, wenn du selber Indisch kochst.

Rezept mit Jackfruit: Das etwas andere Curry

 

Naan-Brot: Mit der Pfanne statt im Ofen

In Indien (aber auch in Zentralasien und im Orient) wird das Naan-Brot (auch "indisches Fladenbrot" genannt) über offenem Feuer gebacken. Eine heiße Pfanne erweist uns aber auch ihren Dienst für das Naan-Brot-Rezept.

Denn das Naan-Brot wird nicht im Ofen gebacken, sondern in der Pfanne gebraten - und zwar im Handumdrehen, sodass es fladenartig erscheint.

One-Pot-Rezepte: Raffinierte und einfache Gerichte

 

Naan-Brot-Rezept: Es hat eine "Geheimzutat"

Das Naan-Brot ist locker und leicht, was an seiner "Geheimzutat" liegt: Joghurt. Er macht den Teig fluffig verleiht ihm eine gewisse Würze. Zusammen mit der hinzugefügten Milch ist das Naan-Brot eine gute Kalziumquelle.

Das Naan-Brot kannst du entweder als Beilage servieren - zum Beispiel zu Eintopf, Suppe, Gegrilltem oder Curry - oder nach Lust und Laune belegen - und wie eine Pizza verspeisen.

Übrigens: "Naan" heißt auf persisch, kurdisch und anderen Sprachen nichts anderes als "Brot".

Chicken Curry: Zwei einfache Rezepte zum Nachkochen

 

Naan-Brot: Rezept zum schnellen und einfachen Nachmachen

Das Naan-Brot als Pizza belegt
Naan-Brot à la Pizza: Der vielseitige Teig lässt sich herzhaft oder süß belegen
Foto: iStock

Diese Zutaten brauchst du:

  • 2 Teelöffel Trockenhefe
  • 0,5 Teelöffel Zucker
  • 200 ml lauwarme Milch (alternativ auch Sojamilch möglich)
  • 500 g Mehl
  • 200 g Natur- oder Vollmilchjoghurt (alternativ auch Sojajoghurt möglich)
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • Öl (zum Braten)
  • Gewürze zum Bestreuen oder in den Teig mischen (traditionell werden Koriander, Knoblauch und Kümmel verwendet; Rosmarin und Petersilie schmecken auch dazu)
  • Belag nach Wahl (z.B. Tomatenscheben, Schinken, Käse etc.)

So funktioniert es:

  1. Zucker und Hefe mit Milch mischen.
  2. Mehl in eine Schüssel geben, Mulde bilden und die Milch-Mischung hineingießen. Zehn Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen. Wer die Konsistenz fester mag, kann auch ein Ei hinzufügen.
  3. Entstandenen Teig in Stücke teilen und in Kugeln formen. Jede Kugel ausrollen - mit einem Nudelholz oder händisch nach Gefühl. Die Ränder sollten etwas dicker bleiben - ähnlich einem Pizzaboden.
  4. Jedes Naan in eine heiße Pfanne geben und mit wenig Öl braten. Sobald Blasen entstehen schnell wenden.
  5. Mit Gewürzen bestreuen, nach Gusto belegen und servieren.

Nährwertangaben (pro Portion à 60 g):

  • 174 Kalorien (729 kJ)
  • 4,3 g Fett
  • 28,6 g Kohlenhydrate
  • 4,6 g Eiweiß

Spannende Rezepte:

Kategorien: