Ernährungsumstellung

LOGI-Methode: Gesunde Ernährung für die Familie

Langfristig gesund abnehmen und Übergewicht vorbeugen - das ermöglicht das Ernährungskonzept der LOGI-Methode - geeignet für die ganze Familie!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nachhaltig abnehmen ohne Heißhunger-Attacken, das ermöglicht die LOGI-Methode. Bei der LOGI Diät handelt es sich tatsächlich um ein neues Ernährungskonzept, das nicht als kurzfristige Diät, sondern eher als Basis einer langfristigen Ernährungsumstellung gedacht ist. Wie die LOGI Methode funktioniert, die Kerngedanken des LOGI Prinzips, alle Vorteile und ob es Risiken gibt, erfährst du bei uns.

Was ist die LOGI-Methode? Darum hilft sie beim Abnehmen

Übergewicht ist ein großes Problem unserer Zeit. Mehr als die Hälfte der erwachsenen Frauen und zwei Drittel der Männer in Deutschland sind übergewichtig. Damit geht oft Diabetes-Typ-2 einher.

Diplom-Lebensmittelingenieurin Marianne Botta und Oecotrophologe Dr. Nicolai Worm haben darum eine Ernährungsmethode entwickelt, die es ermöglichen soll, sich mit Genuss gesund zu ernähren und so leichter abzunehmen.

Bei der LOGI-Methode handelt es sich um ein ganzheitliches Ernährungskonzept, das auf leckeres Essen setzt, welches den Körper gleichmäßig positiv beeinflusst.

Dabei steht LOGI für "Low Glycemic and Insulinemic Diet". Diese Ernährungsmethode bevorzugt Lebensmittel mit niedriger Blutzucker- und Insulinwirkung. So sollen Heißhunger-Attacken und spontaner Energieabfall vermieden werden. Aufgrund der niedrigen Kohlenhydratzufuhr kann man die LOGI Methode deshalb im Low Carb Bereich verorten.

Mit solchen Lebensmitteln, die den Blutzuckerspiegel wenig beeinflussen wird außerdem die Speicherung von überflüssigen Kalorien vermieden - und  damit dem Übergewicht gezielt vorgebeugt.

Geeignet ist die LOGI-Methode sowohl für normalgewichtige Personen, die schlank bleiben möchten, als auch für übergewichtige Menschen, die nachhaltig abnehmen möchten.

Die LOGI Diät: Gesundes Abnehmen für die ganze Familie

Übergewicht und Fettleibigkeit betrifft meist nicht nur einzelne, sondern oft die ganze Familie. Marianne Botta und Dr. Nicolai Worm haben daher die LOGI-Methode für die Familie entwickelt. Die Rezepte sollen genauso Erwachsene ansprechen, wie auch Kinder glücklich machen. Kinder sind beim Essen ja oftmals etwas mäkelig. Die LOGI-Rezepte bieten darum viele schöne Rezeptideen für leckere Kleinigkeiten, die jedes Kind ansprechen sollten. 

Umdenken und Umlernen - das ist das Motto der LOGI-Methode, um aus dem Teufelskreis alter Ernährungsmuster und daran gekoppeltem Übergewicht und anderen Folgeerkrankungen wirksam auszubrechen.

Die drei Kerngedanken der LOGI-Methode umfassen

  • eine reduzierte Aufnahme von Kohlenhydraten,

  • einen größeren Wert auf eiweißreiche Nahrung – deshalb auch für Vegetarier gut geeignet

  • und die Verwendung von hochwertigen Ölen und Fetten.

Schau dir in unserem Video nochmal die LOGI Methode im Diät Check an!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

PS: Viele lecker-leichte Rezepte findest du auf unserem Pinterest-Board "Rezepte zum Abnehmen"!

Die Ernährungspyramide der LOGI-Diät

Selbst in einigen Reha-Zentren werden Adipositas-Patienten an die LOGI-Kost herangeführt. Grundlage für eine Ernährung nach der LOGI-Methode bildet eine Ernährungspyramide, bei der sich von Stufe 1 oft bedient, bis zur 4. Stufe, aus der sich nur selten bedient werden sollte.

Basis der Ernährung nach der LOGI-Pyramide sind stärkefreie oder stärkearme Gemüse und Obst-Sorten mit vielen Ballaststoffen. Salat und Gemüse dürfen ganz viel gegessen werden. Ihr Glykämischer Index (also die Wirkung eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel) ist niedrig und sie sättigen gut. So werden Heißhungerattacken, sowie eine unerwünschte Speicherung von überflüssigen Kalorien vermieden.

Etwas Vorsicht ist bei Obst geboten, denn je süßer die Frucht, umso höher der Zuckergehalt. Ideal für die LOGI-Methode sind verschiedene Beerensorten. Weiterhin werden viele Sattmacher gegessen, also eiweißreiche Mahlzeiten mit wenig Kalorien, die lange satt machen. Hungermacher, also Lebensmittel mit vielen Kohlenhydraten, werden vermieden.

1. Stufe: Hier befindet sich Obst und stärkefreies Gemüse (z.B. Brokkoli, Spinat, Kohl, ... ), welches mit Öl zubereitet werden darf.

2. Stufe: Milchprodukte, Nüsse, Hülsenfrüchte, Eier, Fisch sowie mageres Fleisch sind nicht nur erwünscht, sondern sollten regelmäßig auf deinem Teller landen.

3. Stufe: Ab und an dürfen es auch verschiedene Vollkornprodukte wie Nudeln oder Brot, aber auch Kartoffeln und Reis sein.

4. Stufe: Alles auf dieser Ebene solltest du dir nur ab und zu gönnen. Neben Süßigkeiten, Kuchen, Torte und Desserts findest du hier auch alle Lebensmittel, die verarbeitetes Getreide (z.B. Weißbrot) enthalten.

Das solltest du bei der Ernährung nach LOGI beachten

Wer sich im Diät-Universum ein wenig auskennt, dem werden bei der LOGI-Diät sicherlich ein paar Parallelen zur Paleo-Diät oder auch Steinzeit-Ernährung aufgefallen sein. Genau darin besteht auch eines der Mankos der vorgestellten Methode. Da Langzeitstudien fehlen, ist es aus wissenschaftlicher Sicht ungeklärt, wie wirkungsvoll eine Ernährung wie in der Steinzeit ist.

Dauerhaft auf Nudeln, Reis, Kartoffeln und Co. weitestgehend zu verzichten scheint im ersten Augenblick nicht weiter schlimm, kann aber schnell zur Herausforderung im Alltag werden und das nicht nur für Vegetarier.

Menschen mit Gicht oder Nierenerkrankung sollten hingegen NICHT mit der LOGI-Methode abnehmen. Da hier auf diverse purinreiche Lebensmittel gesetzt wird, also auf Nahrungsmittel, durch deren Abbau Harnsäure entsteht, ist diese Diät nicht für sie geeignet. Auch die stark erhöhte Eiweiß-Zunahme kann eine nachteilige Auswirkung haben. Und ganz allgemein gilt: Solltest du Vorerkrankungen haben oder Medikamente nehmen, sprich immer vorher mit deinem Hausarzt, bevor du deine Ernährung umstellst oder eine Diät machst.

Die LOGI Methode: Unser Literatur-Tipp

In dem Buch "Die neue LOGI Diät: Das Kochbuch - Über 80 mediterrane Rezepte zum Abnehmen und Schlankbleiben" von Heike Lemberger, Franca Mangiameli und Nicolai Worm, findest du weitere detaillierte Infos über die LOGI Methode, sowie ausführliche Ernährungspläne und ganz viele leckere Rezepte, die dir beim Abnehmen helfen. Hier kannst du das Buch direkt nachshoppen.

LOGI Rezepte: Köstliche Gerichte für die Logi Diät

Wir haben für dich unsere 15 Lieblingsrezepte aus dem Kochbuch "Die neue LOGI Diät: Das Kochbuch - Über 80 mediterrane Rezepte zum Abnehmen und Schlankbleiben" zusammengestellt. Du findest leckere LOGI Rezepte für ein gesundes Frühstück, Fisch- und Fleischgerichte für die ganze Familie, sowie vegetarische Hauptgerichte, die in eine Ernährung nach der LOGI Methode passen. Klick dich durch die Rezepte-Galerie und schau, ob du fündig wirst!

LOGI Rezept zum Frühstück: Salatwraps mit Schinken und Tomaten
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (1/15) I_rinka/iStock Symbolbild.

LOGI Rezept zum Frühstück: Salatwraps mit Schinken und Tomaten

1 Portion mit 420 g liefert 350 kcal, 23g Protein, 20g Fett, 12g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • 3 große Blätter Eisbergsalat

  • 9 Basilikumblätter

  • 1 Strauchtomate

  • 80g Avocado

  • 80g Ricotta

  • 3 dünne Scheiben (à 20 g)

  • gekochter Schinken

  • Salz und schwarzer Pfeffer

  • nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Den Salat kalt abbrausen, mit Küchenpapier trocken tupfen und die Stielansätze abschneiden. Die Blätter auf einem Brett oder Teller anrichten.

  2. Die Basilikumblätter waschen und trocken schütteln. Die Tomate waschen, den Stielansatz entfernen und das Fruchtfleisch in 6 Scheiben schneiden.

  3. Die Avocado schälen, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch in dünne Stifte schneiden.

  4. Jeweils auf das untere Drittel jedes Salatblattes etwas Ricotta verteilen. 1 Scheibe Schinken und 2 Scheiben Tomate, einige Avocadosticks sowie 3 Blätter Basilikum darauflegen. Das Salatblatt einmal von unten über die Füllung schlagen, die Ränder einklappen und das Blatt nach oben hin aufrollen.

LOGI Diät Frühstücks Rezept: Omelette mit Paprika und Champignons
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (2/15) Angelika Heine/iStock Symboldbild

LOGI Diät Frühstücks Rezept: Omelette mit Paprika und Champignons

1 Portion mit 315 g liefert 340 kcal, 25g Protein, 23g Fett, 7g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person

  • ¼ rote Paprika

  • ¼ grüne Paprika

  • 50g Champignons

  • 3 Eier (Größe M)

  • Salz und schwarzer Pfeffer

  • nach Geschmack

  • 1TL Butter

  • 15g geriebener Mozzarella

  • getrocknete italienische Kräuter nach Geschmack, z.B. Thymian, Rosmarin

Zubereitung:

  1. Die Paprikas waschen, putzen und in ganz feine Streifen schneiden.

  2. Die Champignons putzen, säubern, halbieren und in feine Scheiben schneiden.

  3. Die Eier in einer Schüssel mit dem Schneebesen verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen.

  4. Die Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen, die Paprikastreifen und die Champignonscheiben hinzufügen und 1–2 Minuten anbraten. Die Eier eingießen und bei geringer Hitze stocken lassen. Mit Mozzarella und italienischen Kräutern bestreuen.

Noch mehr Ideen für leckere Low Carb Omelettes findest du hier.

LOGI Rezept: Griechischer Gemüse-Hackfleisch-Eintopf
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (3/15) bernjuer/iStock Symbolbild

LOGI Rezept: Griechischer Gemüse-Hackfleisch-Eintopf

1 Portion mit 655g liefert 575 kcal, 31g Protein, 5g Fett, 34g Kohlenhydrate

Zutaten für 1 Person:

  • 20g schwarze Oliven (in Wasser eingelegt, ohne Stein)

  • 100g grüne Bohnen

  • 1 gelbe Paprika

  • 1 rote Spitzpaprika

  • 50g Zwiebel

  • 1EL Olivenöl

  • 200g gemischtes Hackfleisch

  • 40g Tomatenmark

  • 200ml passierte Tomaten

  • 40g Naturreis

  • ½TL scharfes Paprikapulver

  • Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  • 300ml Gemüsebrühe

  • 50g Feta

Zubereitung:

  1. Die Oliven abtropfen lassen und halbieren. Die Bohnen waschen, putzen, eventuell die Fäden entfernen und die Bohnen halbieren.

  2. Die Paprikas halbieren, putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und hacken.

  3. In einem hohen Topf das Öl erhitzen, die Zwiebel darin 1–2 Minuten glasig dünsten. Das Hackfleisch hinzufügen und 3–5 Minuten anbraten. Bohnen, Paprikastücke, Olivenhälften und Tomatenmark dazugeben und unterrühren.

  4. Die passierten Tomaten angießen und alles aufkochen lassen. Den Reis unterrühren. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen und alles zugedeckt bei kleiner Hitze 15–20 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch nach Bedarf Gemüsebrühe dazugießen.

  5. Den Feta mit einer Gabel zerbröckeln. Den Eintopf mit Feta bestreuen und servieren.

LOGI Rezept für Kürbissuppe mit Granatapfelkernen
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (4/15) Rawpixel/iStock Symbolbild

LOGI Rezept für Kürbissuppe mit Granatapfelkernen

1 Portion mit 720g liefert 545 kcal, 26g Protein, 36g Fett, 25g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • 250g Hokkaido-Kürbis

  • 1 Zwiebel

  • 1EL Olivenöl

  • 200ml Gemüsebrühe

  • ½ Granatapfel (oder 2EL Kerne)

  • 2–3 Stängel glatte Petersilie

  • 75ml Sahne

  • 150g Magerquark

  • Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  • ½TL weißer Sesam

Zubereitung:

  1. Den Kürbis waschen, entkernen und klein schneiden. Zwiebel abziehen und würfeln.

  2. Das Öl in einem hohen Topf erhitzen. Die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Den Kürbis hineingeben und kurz anbraten.

  3. Die Brühe angießen und die Suppe zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.

  4. Den Granatapfel unter fließend kaltem Wasser mit den Fingern in kleine Stücke brechen und 2EL Kerne herauslösen. Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und hacken.

  5. Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren. Sahne und Quark unterrühren. Nochmals kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe mit Granatapfelkernen, Petersilie und Sesam bestreut servieren.

LOGI Diät Rezept: Auberginensalat mit Granatapfel und Feta
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (5/15) annata78/iStock Symbolbild

LOGI Diät Rezept: Auberginensalat mit Granatapfel und Feta

1 Portion mit 640g liefert 555 kcal, 22g Protein, 38g Fett, 26g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

Für den Salat:

  • etwas Olivenöl zum Bestreichen

  • 1 (ca. 400 g) Aubergine

  • Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  • 1 Frühlingszwiebel

  • ½ (ca. 100 g) Granatapfel

  • 1 Bund glatte Petersilie

  • 25g schwarze Oliven (in Wasser eingelegt, ohne Stein)

  • 90g Feta

Für das Dressing:

  • 1 Zitrone

  • 1 Knoblauchzehe

  • 2EL Olivenöl

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft 180°C) vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen und diese mit etwas Öl bestreichen.

  2. Die Aubergine putzen, waschen, längs in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden und diese auf das Blech legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Im Ofen (oben) 10–15 Minuten backen. Zwischendurch die Scheiben einmal wenden.

  3. Inzwischen die Frühlingszwiebel putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Den Granatapfel halbieren, mit den Fingern unter fließend kaltem Wasser in kleinere Stücke brechen und die Kerne herauslösen. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Die Oliven in einem Sieb abtropfen lassen und in Scheiben schneiden. Den Feta mit einer Gabel zerbröckeln.

  4. Für das Dressing den Saft der Zitrone auspressen und in eine Schüssel geben. Den Knoblauch abziehen und zum Zitronensaft pressen, beides mit dem Olivenöl verrühren.

  5. Die Auberginenscheiben in mundgerechte Stücke schneiden und mit Frühlingszwiebeln, Granatapfelkernen, Oliven und Petersilie in einer Schüssel vermengen. Alles mit dem Dressing mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und 10 Minuten ziehen lassen.

  6. Den Salat auf einem Teller anrichten und mit Feta bestreuen.

LOGI Rezept für Rucolasalat mit Beeren und Mozzarella
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (6/15) DronG/iStock Symbolbild

LOGI Rezept für Rucolasalat mit Beeren und Mozzarella

1 Portion mit 355g liefert 615 kcal, 29g Protein, 45g Fett, 23g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

Für den Salat:

  • 100g Rucola

  • 50g Blaubeeren

  • 125g Mozzarella

  • 20g Pekannusskerne

  • 15g Cranberrys

Für das Dressing:

  • 1EL Zitronensaft

  • Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  • 2EL Olivenöl

Zubereitung:

  1. Den Rucola verlesen, waschen und trocken schütteln. Die Beeren waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Den Mozzarella abtropfen lassen und in Stückchen zerreißen.

  2. Die Pekannusskerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten und grob hacken.

  3. Rucola, Blaubeeren, Mozzarella, Pekannüsse und Cranberrys in einer Schüssel vermischen und auf einem Teller anrichten.

  4. Für das Dressing den Zitronensaft in einer Schüssel mit Salz und Pfeffer verrühren. Das Öl unterschlagen. Das Dressing über den Salat träufeln.

Schellfisch in würziger Tomatensoße - das leckere LOGI Rezept
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (7/15) Fudio/iStock Symbolbild

Schellfisch in würziger Tomatensoße - das leckere LOGI Rezept

1 Portion mit 940g liefert 565 kcal, 46g Protein, 27g Fett, 30g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • 2 rote (250 g) Paprikas

  • 20g grüne Oliven (in Wasser eingelegt, ohne Stein)

  • 20g Kapern (aus dem Glas)

  • 1 Knoblauchzehe

  • 2EL Olivenöl

  • 400g Tomatensoße (aus der Dose)

  • 3EL Tomatenmark

  • 200g Schellfisch

  • ½TL Zitronensaft

  • Salz nach Geschmack

  • 2TL getrockneter Oregano

  • schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  • ein paar Majoranblättchen

Zubereitung:

  1. Die Paprikas waschen, halbieren, putzen und in feine lange Streifen schneiden. Oliven und Kapern abtropfen lassen. Oliven in Scheiben schneiden. Knoblauch abziehen und pressen.

  2. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, den Knoblauch kurz darin andünsten. Paprikastreifen hinzufügen und 3 Minuten braten. Die Kapern, Oliven, Tomatensoße und das Tomatenmark einrühren und 5 Minuten köcheln lassen.

  3. Den Fisch kalt abbrausen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Mit Zitronensaft beträufeln, salzen und in 3 Stücke teilen. Fischstücke in die Gemüsepfanne geben und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Mit Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Majoranblättchen garniert servieren.

Garnelenspieße auf exotischem Fruchtbett: Das köstliche LOGI Rezept
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (8/15) Vitalii Kholmohorov/iStock Symbolbild

Garnelenspieße auf exotischem Fruchtbett: Das köstliche LOGI Rezept

1 Portion mit 595g liefert 500 kcal, 33g Protein, 24g Fett, 30g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • je 1 rote und gelbe Paprika

  • 50g Mango

  • 1 Orange, am besten Blutorange

  • 150g rohe Garnelen

  • Salz, schwarzer Pfeffer und Currypulver nach Geschmack

  • 2EL Olivenöl

  • Chilipulver und roter Pfeffer nach Geschmack

  • 4 Holzspieße

Zubereitung:

  1. Die Paprikas putzen und waschen. Die Mango schälen und das Fruchfleisch vom Kern schneiden. Paprikas und Mango in mundgerechte Würfel schneiden. Die Orange halbieren, ½ Orange auspressen, die andere Hälfte schälen, dabei auch die weiße Haut entfernen, und die Filets heraustrennen.

  2. Die Garnelen kalt abbrausen, mit Küchenpapier trocken tupfen und auf 4 Spieße verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit ein wenig Curry bestäuben.

  3. 1EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Paprikas darin anbraten und 3–4 Minuten garen. Währenddessen das restliche Öl in einer zweiten beschichteten Pfanne erhitzen, die Garnelenspieße darin anbraten und mit 1EL Orangensaft ablöschen.

  4. Das Paprikagemüse mit Currypulver, Chilipulver und rotem Pfeffer würzen. Den restlichen Orangensaft angießen und die Orangenfilets zugeben, 1 Minute köcheln. Die Mango zufügen und im Paprikagemüse erwärmen – sie sollte auf keinen Fall zu stark erhitzt werden. Das exotische Fruchtbett auf einem Teller anrichten und mit den Garnelenspieße servieren.

LOGI Rezept für Putenmoussaka
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (9/15) iStock/thesomegirl Symbolbild

LOGI Rezept für Putenmoussaka

1 Portion mit 680g liefert 590 kcal, 42g Protein, 29g Fett, 35g Kohlenhydrate.

Zutaten für 2 Personen:

  • ½ (150 g) Aubergine

  • Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  • 100g festkochende Kartoffeln

  • ½ Zwiebel

  • 1 kleine Knoblauchzehe

  • 1–2 Zweige Thymian

  • 1–2 Zweige Oregano

  • 100g Putenbrust

  • 1EL Olivenöl

  • 1EL Tomatenmark

  • 300g stückige Tomaten (aus der Dose)

  • ½TL Zucker

  • 20g Parmesan

  • 15g Butter

  • 10g Mehl

  • 125ml Milch (3,5 % Fett)

  • frisch geriebene Muskatnuss nach Geschmack

  • 1 kleine Auflaufform (10 x 15cm)

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  2. Die Aubergine putzen, waschen, in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese auf das Backblech legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Auberginenscheiben im Ofen (oben) 10–15 Minuten backen. Zwischendurch einmal wenden.

  3. Die Kartoffeln schälen, waschen und in einem Topf mit kochendem Salzwasser in 15–20 Minuten bissfest garen. Dann durch ein Sieb abgießen und abkühlen lassen.

  4. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Den Thymian und den Oregano waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und hacken. Die Putenbrust kalt abbrausen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

  5. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Das Putenfleisch dazugeben und 1–2 Minuten anbraten. Das Tomatenmark untermischen und unter Rühren 1 Minute mitbraten. Thymian, Oregano und stückige Tomaten hinzufügen und unterrühren. Alles mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen und offen bei kleiner Hitze 15 Minuten köcheln lassen.

  6. Für die helle Soße den Parmesan reiben. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, das Mehl darin unter Rühren 1–2 Minuten anschwitzen. Die Milch nach und nach dazugießen und unter Rühren aufkochen, bis die Soße sämig ist. 10g Parmesan unterrühren. Die Soße mit Salz und Muskat würzen.

Ofenhähnchen mit Fenchel und Orangen - das LOGI Rezept
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (10/15) Vladislav Chusov/iStock Symbolbild

Ofenhähnchen mit Fenchel und Orangen - das LOGI Rezept

1 Portion mit 520g liefert 655 kcal, 45g Protein, 45g Fett, 17g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • 4 kleine Hähnchenunterschenkel (ca. 500g mit Knochen)

  • 3EL Olivenöl

  • Salz, schwarzer Pfeffer und rosenscharfes Paprikapulver nach Geschmack

  • 2 Fenchelknollen

  • ½ kleine Bio-Orange

  • 1TL mittelscharfes Currypulver

  • 1TL Fenchelsamen

  • 1 kleine Knoblauchzehe

  • ½ Bund Dill

  • Auflaufform (15–20cm)

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze (200°C Umluft) vorheizen.

  2. Die Hähnchenschenkel waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und mit 1EL Olivenöl einreiben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

  3. Die Fenchelknollen putzen, waschen und vierteln, dabei den Strunk entfernen. Die Orangenhälfte waschen,

  4. das Ende entfernen und die Orange in feine Scheiben schneiden. Orangenscheiben und Fenchelstücke gleichmäßig in der Form verteilen.

  5. Das restliche Öl in einer Schüssel mit Currypulver, Fenchelsamen und Salz verrühren. Den Knoblauch abziehen, pressen und unterrühren. Hähnchenschenkel auf die Orangen und den Fenchel in die Auflaufform legen und das Gewürzöl gleichmäßig darüberträufeln.

  6. Die Auflaufform in den Ofen (Mitte) schieben und das Hähnchen ca. 60 Minuten garen. Falls die Haut dann noch nicht gebräunt ist, zum Schluss noch mal für 5–10 Minuten den Grill im Ofen anschalten.

  7. Den Dill waschen und trocken schütteln. Das fertige Ofenhähnchen mit Dill garniert servieren.

LOGI Rezept: Puten-Ananas-Spieße mit Basilikum-Joghurt-Creme
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (11/15) zi3000/iStock Symbolbild

LOGI Rezept: Puten-Ananas-Spieße mit Basilikum-Joghurt-Creme

1 Portion mit 455g liefert 520 kcal, 42g Protein, 28g Fett, 24g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • 150g Putenfleisch

  • 4EL Olivenöl

  • ½TL Currypulver

  • 1EL frisch gehackter Koriander

  • 1EL frisch gehackter Ingwer

  • ¼TL gemahlener Kreuzkümmel

  • 150g Ananasfruchtfleisch

  • Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Für die Soße:

  • 3 Zweige Basilikum

  • 100g Joghurt (3,5 % Fett)

  • 40g Crème fraîche

  • 1TL Olivenöl

  • 1TL Limettensaft

  • Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Das Putenfleisch kalt abbrausen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in 2cm große Würfel schneiden.

  2. 3EL Öl, Currypulver, Koriander, Ingwer und Kreuzkümmel mit dem Fleisch in einen Gefrierbeutel füllen, alles gut vermischen und durchkneten, dann Fleisch im Kühlschrank 1–2 Stunden marinieren.

  3. Den Backofen auf 250°C Grillstufe vorheizen. Einen Ofenrost mit Alufolie belegen.

  4. Das Ananasfruchtfleisch in 2cm große Würfel schneiden. Die Spieße abwechselnd mit den Putenund den Ananaswürfeln bestücken. Rundum mit dem restlichen Öl bepinseln. Die Spieße auf den Ofenrost legen und im Ofen 6–8 Minuten von beiden Seiten grillen (einmal wenden). Anschließend abkühlen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.

  5. Das Basilikum waschen, trocken schütteln und grob hacken. Mit Joghurt, Crème fraîche und Olivenöl in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer pürieren. Mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

  6. Die Spieße in die Basilikum-Joghurt-Creme dippen.

Paprika mit Mexicana-Füllung - das Leckere Rezept nach LOGI Methode
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (12/15) sara_winter/iStock Symbolbild

Paprika mit Mexicana-Füllung - Das vegetarische Rezept nach LOGI Methode

1 Portion mit 580g liefert 585 kcal, 26g Protein, 41g Fett, 34g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • etwas Öl für die Form

  • 1 (150 g) rote Paprika

  • 10g Pinienkerne

  • 50g Kidneybohnen (aus der Dose)

  • 30g Erbsen (aus der Dose)

  • 1 Frühlingszwiebel

  • 100g Aubergine

  • 1TL Olivenöl

  • 100g passierte Tomaten (aus der Dose)

  • 10g Tomatenmark

  • Salz nach Geschmack

  • ½TL Tabasco

  • 1TL getrockneter Oregano

  • 1TL frisch gehacktes Basilikum

  • 50g Frischkäse (70 % Fett i. Tr.)

  • 50g geriebener Gouda

  • schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  • Auflaufform (10–15cm)

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft 180°C) vorheizen. Die Auflaufform mit etwas Öl einfetten.

  2. Die Paprika waschen, längs halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten.

  3. Die Kidneybohnen und die Erbsen in einem Sieb abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen und in Ringe schneiden. Die Aubergine putzen, waschen und sehr klein würfeln.

  4. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Zwiebelringe und die Auberginenwürfel anbraten. Passierte Tomaten, Tomatenmark, Kidneybohnen und Erbsen hinzufügen und alles 7–10 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Mit Salz, Tabasco und Kräutern würzen. Die Pinienkerne unterrühren.

  5. Die Paprikahälften mit der Mischung füllen und in die Auflaufform setzen.

  6. Den Frischkäse in einer Schüssel mit dem Gouda verrühren und gleichmäßig auf den Paprikahälften verteilen. Mit Pfeffer würzen. Paprika im Ofen (Mitte) 30 Minuten backen.

Kohlrabischnitzel mit Kräuter-Quark-Dip
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (13/15) PeteerS/iStock Symbolbild

Rezept für Kohlrabischnitzel mit Kräuter-Quark-Dip

1 Portion mit 475g liefert 610 kcal, 35g Protein, 40g Fett, 24g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • 1 (ca. 250 g) Kohlrabi

  • Salz nach Geschmack

  • 1 Spritzer Zitronensaft

  • schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  • 2 Eier (Größe M)

  • 2EL Mehl

  • 40g fein geriebener Parmesan

  • 2EL neutrales Kokosfett

  • 100g Quark (20 % Fett i. Tr.)

  • 3EL frisch gehackte Kräuter, z.B. krause Petersilie

Zubereitung:

  1. Den Kohlrabi schälen und in 0,5cm dicke Scheiben schneiden. In einem Topf mit kochendem Salzwasser und 1 Spritzer Zitronensaft etwa 4 Minuten blanchieren. In einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.

  2. Die Kohlrabischeiben auf beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.

  3. Die Eier in einem tiefen Teller mit der Gabel verquirlen. Das Mehl auf einen zweiten Teller geben. Den Parmesan auf einem weiteren Teller verteilen. Die Kohlrabischeiben erst im Mehl wenden, etwas abklopfen, dann durch die Eiermasse und danach durch den Parmesan ziehen. Den Käse leicht andrücken.

  4. Das Kokosfett in einer beschichten Pfanne erhitzen und die Kohlrabischeiben bei mittlerer Hitze ca. 2–3 Minuten darin von beiden Seiten knusprig braten.

  5. Den Quark in einer Schüssel mit den Kräutern verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Kohlrabischnitzeln servieren.

LOGI Rezept für Spinat-Kichererbsen-Pfanne mit Datteln
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (14/15) Svetlana Monyakova/iStock Symbolbild

LOGI Rezept für Spinat-Kichererbsen-Pfanne mit Datteln

1 Portion mit 515g liefert 565 kcal, 23g Protein, 30g Fett, 34g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • 10g Mandelblättchen

  • 200g frischer Blattspinat

  • 100g Möhren

  • 1 kleine Knoblauchzehe

  • ½ rote Zwiebel

  • 20g getrocknete Datteln (ohne Stein)

  • 100g Kichererbsen (aus der Dose)

  • 2EL Olivenöl

  • Salz und Cayennepfeffer nach Geschmack

  • 20g gehobelter Parmesan

Zubereitung:

  1. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Den Spinat verlesen, waschen und abtropfen lassen. Die Möhren putzen, schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Den Knoblauch abziehen und vierteln. Die Zwiebel abziehen und hacken. Die Datteln klein schneiden. Die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen.

  2. In einer beschichteten Pfanne ohne Fett den Spinat bei niedriger Hitze zusammenfallen lassen. Den Spinat in einem Sieb abkühlen lassen, dann ausdrücken.

  3. In einer beschichteten Pfanne das Olivenöl erhitzen, Knoblauch und Zwiebel darin glasig dünsten. Die Möhren hinzufügen und 6–8 Minuten mitgaren. Dann Spinat, Kichererbsen, Datteln und Mandeln dazugeben und alles verrühren. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Das Gemüse auf einem Teller anrichten und mit gehobeltem Parmesan bestreuen.

Rezept für Rotes Erbsen-Tofu-Curry
Rezept aus "Die neue LOGI Diät - Das Kochbuch." (15/15) Tatiana Volgutova/iStock Symbolbild

Rezept für Rotes Erbsen-Tofu-Curry

1 Portion mit 610g liefert 575 kcal, 27g Protein, 45g Fett, 14g Kohlenhydrate.

Zutaten für 1 Person:

  • 50g Erbsen (tiefgekühlt)

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer

  • 150g Naturtofu

  • 2TL Kokosfett

  • Salz nach Geschmack

  • 1TL rote Currypaste

  • 200ml Kokosmilch

  • 200ml Gemüsebrühe

  • schwarzer Pfeffer nach Geschmack

  • 1EL frisch gehackter Koriander

Zubereitung:

  1. Die Erbsen auftauen lassen. Den Knoblauch abziehen und pressen. Den Ingwer schälen und fein hacken. Den Tofu abtropfen lassen, in 1 cm große Würfel schneiden und mit Küchenpapier trocken tupfen.

  2. 1 TL Kokosfett in einer beschichteten Pfanne erhitzen, den Tofu dazugeben, salzen und bei hoher Hitze rundum anbraten, bis er gebräunt ist. Den Tofu aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

  3. Das restliche Kokosfett in einem hohen Topf erhitzen, Currypaste, Knoblauch und Ingwer bei mittlerer Hitze darin 2 Minuten unter Rühren anrösten. Mit 100ml Kokosmilch und der Gemüsebrühe ablöschen. Unter Rühren 3–4 Minuten köcheln lassen, anschließend die restliche Kokosmilch, die Erbsen und den Tofu unterrühren. Curry weitere 2 Minuten köcheln lassen, mit Pfeffer abschmecken und mit Koriander bestreut servieren.

Artikelbild und Social Media: GMVozd/ iStock