Oralsex

Sexstellung Arabische Brille: Diese Oralsex-Variante kennst du noch nicht!

Diese Oralsex-Variante bringt vor allem Männer um den Verstand! Lies hier, was es mit der exotischen Sexpraktik auf sich hat.

Sexstellung Arabische Brille
Foto: vadimguzhva/iStock

Der Name mag etwas außergewöhnlich sein, doch trotzdem hat die Sexpraktik tatsächlich etwas mit den Augen zu tun... und noch ein anderes Körperteil spielt eine entscheidende Rolle dabei!

Arabische Brille: Was ist das?

Bei der arabischen Brille liegen die Hoden des Mannes auf den Augen der Frau. Dazu muss er sich in Blickrichtung der Füße seiner Partnerin über ihrer Stirn in Position bringen. Klingt verrückt? Ist es auch! Für viele Männer geht bei dieser Position jedoch eine sexuelle Fantasie in Erfüllung.

Wie genau jetzt ein Blowjob (welcher offensichtlich Ziel dieser Position sein soll!?) stattfinden soll, ist allerdings fraglich, da dies anatomisch kaum zu händeln wäre.

Für die Dame bleibt die Arabische Brille eine Geschmackssache - ihr Vorteil: In dieser Position kann der Herr sich super vorbeugen und sie oral verwöhnen.

Hoden: Eine empfindliche Angelegenheit

Vielleicht liegt die Erklärung für die Faszination "Arabische Brille" bei der Stimulation des empfindlichen Hodensacks. Dieser Teil ist hochsensibel, denn dort am Ende des Schafts verlaufen eine Menge an Nervenenden.

Einigen Herren ist bereits ein leichtes Streicheln zu viel, weil sie dort etwa kitzelig sind, manche haben gegen eine sanfte Liebkosung nichts einzuwenden, andere stehen hingegen sogar auf Schläge ("Genital Spanking") und wieder andere genießen dann eben einfach das Ablegen ihrer zwei Schätze auf den Augen der Partnerin.