Schutz für die Lippen

Herpes durch Sonne: So kannst du es verhindern

Zu viel Sonne kann Herpes-Viren aktivieren. Wir verraten, wie du dich vor Herpes durch Sonne schützen kannst.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kaum kommt die Sonne raus und du willst das Licht genießen, kribbelt und spannt es bei vielen schon wieder so verdächtig in der Lippe - eines dieser unschönen Herpesbläschen kündigt sich an. Vor allem bei Sonnenschein sorgen die lästigen Bläschen für Stress. Doch wer bei Herpes durch Sonne sofort reagiert, kann im besten Fall sogar das Schlimmste verhindern.

Herpes durch Sonne: Wenn das Licht die Lippen schädigt

90 Prozent aller Deutschen tragen seit dem Kleinkindalter den Erreger - das Herpes-simplex-Virus - in sich. Einmal infiziert, verstecken sich die Keime ein Leben lang im Körper und können auch als sogenanntes Sonnenherpes auftreten. Doch gewöhnlich gibt das Abwehrsystem des Menschen dem Virus keine Gelegenheit, Unheil anzurichten und Lippenherpes (med. Herpes labialis) auszulösen.

Das Virus hat zwei Varianten, die wenn, dann meist an zwei unterschiedlichen Stellen des Körpers zutage treten. Die Variante HSV-1 ist für die Bläschen am Mund verantwortlich, während die Variante HSV-2 für das Auftreten von Genitalherpes (med. Herpes genitalis) verantwortlich ist. Die Infektion geschieht durch direkten Kontakt mit infizierten Bereichen oder der Bläschenflüssigkeit auf der Haut - allerdings muss das nicht eine sichtbare Infektion sein -, kann aber auch durch Küssen, Sex, direkt bei der Geburt, Tröpfcheninfektion beim Husten oder Niesen sowie durch Schmierinfektion geschehen. Dabei reicht es aus, wenn du zum Beispiel eine Türklinke oder Besteck anfasst und anschließend irgendwie in den Körper bringst, aber auch das Trinken aus einem Glas, an welchem sich das Herpes-simplex-Virus Typ 1 befindet.

Zu unserem Glück gelingt es den Herpesviren nur bei jedem*jeder Fünften mit einer Herpes-simplex-Infektion, sich zu aktivieren und die schmerzhaften Bläschen, vorzugsweise an den empfindlichen Lippen, zu bilden. Das nennt sich dann auch Lippenherpes, bei Kindern wird hingegen von Mundfäule gesprochen. Mit der Sonne kommt aber noch ein weiterer Faktor hinzu, der die Viren schnell aktivieren kann.

Löst Sonne Herpes aus?

Leider ja! Und die Ursache ist ziemlich klar: Wärme und UV-Strahlen schwächen das Immunsystem und brüten die Herpes-Viren regelrecht aus. Die Viren schlummern bei fast jedem Menschen in den Nervenknoten, kommen aber nicht immer zum Ausbruch.

Wenn du aber einen Sonnenbrand auf der Lippe hast, kann es zum berüchtigten Herpes durch die Sonne kommen. Die Herpesviren werden aktiv und nutzen die geschwächte Stelle der dünnen, empfindlichen Haut aus, um aus ihrem Versteck zu kommen. Auf der Haut an deiner Lippe bilden sich dann in der Folge die ungewollten kleinen Bläschen. Bis zu den ersten Symptomen des Sonnenbrands kann es allerdings bis zu 24 Stunden dauern.

Wer sich schon mal mit den juckenden und nässenden Lippenbläschen herumgeschlagen hat, sollte im Sommer immer Herprescreme oder -puder (zum Beispiel aus der Apotheke) dabeihaben. Schließlich ist die Haut der Lippen und rundherum besonders empfindlich. Wichtig: Beim ersten Kribbeln auf die Lippen auftragen, dann verschwinden die Bläschen schneller wieder.

Unbehandelt kann sich Lippenherpes bis zu zwei Wochen hinziehen, auch bei Herpes durch Sonne. Für die Heilung nach dem Sonnenbrand kann die Haut am Mund rund drei Wochen brauchen - in dieser Zeit sollten sich Betroffene besonders gut vor der prallen Sonne schützen.

Sonnenherpes: Was hilft dagegen?

Am besten schützt du dich vor Herpes durch Sonne, indem du das Immunsystem stärkst. Manche Menschen setzten dabei auf  abhärtende Maßnahmen wie warm-kalte Wechselduschen, Trockenbürstenmassagen und viel Bewegung an der frischen Luft. Gerade bei Wechselduschen und Massagen mit der Bürste ist eine tatsächliche Wirkung aufs Immunsystem wissenschaftlich nicht belegt.

Du kannst es natürlich trotzdem mal ausprobieren - schaden kann es nicht und all diese Maßnahmen regen ohne Zweifel die Durchblutung an. Ob sich der Herpes-Ausbruch durch die Sonne vermeiden lässt, ist aber nicht klar - letztlich könnte es also trotzdem zu Lippenbläschen durch Sonnenherpes kommen.

Bei den ersten Anzeichen wie Kribbeln oder Spannungsgefühl die betroffenen Stellen der Haut mit einer Anti-Herpes-Creme einreiben. Bewährt haben sich Antiviren-Mittel, aber auch rezeptfreie Präparate mit Melissen-Extrakt oder Melissen-Öl können helfen. Die Inhaltsstoffe der altbewährten Heilpflanze stoppen die Vermehrung und Ausbreitung der Viren und ihre Wirkung gegen Herpes ist belegt, wie u.a. eine im Fachmagazin "Phytomedicine" veröffentlichte Studie der Universität Heidelberg zeigt.

Eine Creme kann aber auch vorbeugend helfen - viele Betroffene wissen nämlich bereits aus schmerzlicher Erfahrung, in welchen Situationen ihnen die unschönen Herpes-Bläschen blühen. Bei Unsicherheiten solltest du mit deinem Arzt*deiner Ärztin oder auch mit einer Fachkraft aus der Apotheke sprechen.

Ist kein Spezialmittel zur Hand, betupfst du die Lippe in kurzen Abständen mit einem Eiswürfel - das lindert die Symptome. Oft lässt sich dadurch der Ausbruch von Lippenherpes sogar verhindern. Pass aber ein wenig darauf auf, dass das Wasser nicht alles volltropft, so könnten sich sonst andere infizieren. Außerdem gibt es noch mehr Hausmittel gegen Herpes, die helfen können.

Weiterhin ist es schlau, mindestens 2 Liter am Tag zu trinken. Eigentlich immer, aber besonders in der Zeit von Herpes durch die Sonne - denn dann braucht dein Körper Feuchtigkeit, schließlich tritt die Infektion im Vergleich zu wiederkehrendem Lippenherpes oft in Verbindung mit einem Sonnenbrand auf - verursacht durch die UV-Strahlung. Beim Lippenherpes kann auch Stress ein Faktor sein, denn der ist bekanntlich Gift fürs Immunsystem. Ausreichend Schlaf hingegen hilft ihm, besser reagieren zu können.

Wie Knoblauch gegen Herpes als Hausmittel helfen soll, erfährst du hier.

Herpes von der Sonne vorbeugen: So geht's!

Die Vorbeugung ist bei Herpes von der Sonne da A und O, vor allem im Sommer, aber auch in den Bergen zu jeder Jahreszeit und im Frühling. Schließlich können die Sonnenstrahlen nicht nur als nachträgliches Geschenk durch den Sonnenbrand Herpesviren zu dir bringen, sondern auch Hautkrebs verursachen. Mehr als 200.000 Menschen in Deutschland erkranken pro Jahr an Melanomen (schwarzem Hautkrebs) oder den weißen Hautkrebsvarianten Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom.

Ein weiteres Problem ist, dass die Lippen bei helleren Hauttypen kein Melanin bilden können, da die Melanozyten - also bestimmte Pigmentzellen - in der Haut an dieser Stelle fehlen. Welchen Hauttyp du hast, erfährst du beim Bundesamt für Strahlenschutz.

Was beim Herpes vorbeugen wirklich helfen kann, sind die folgenden beiden Tipps:

Sonnenschutz für die Lippe

Ein Sonnenschutz für die Lippe ist zum Glück verfügbar - in Form eines Lippenstiftes. Dieser hat meist einen hohen Lichtschutzfaktor - wir empfehlen Produkte mit mindestens LSF 30, aber auch LSF 50 ist oft erhältlich. Sowohl in der Apotheke, aber auch in der Drogerie und in vielen entsprechenden Abteilungen in anderen Supermärkten. Einfach hin und wieder auftragen und schon ist Lippe geschützt.

Sonnenschutz auf dem Kopf

Um die Sonne und ihre aggressive UV-Strahlung gar nicht erst an die empfindlichen Lippen zu lassen, kann es hilfreich sein, einen Sonnenhut oder eine Basecap zu tragen. Dann liegt der Mund im Schatten und du brauchst dir nicht so viele Gedanken um die Lippenherpes-Infektion auf deiner Haut zu machen und hoffentlich herrscht Ruhe im Gesicht.

Worauf du bei Lippenherpes durch Sonne unbedingt achten solltest

Herpes-Viren sind hoch ansteckend, deshalb ist Küssen verboten – vor allem im Umgang mit Kindern solltest du daran denken, denn die Infektion ist innerhalb von Sekundenbruchteilen geschehen. Kontaktlinsenträger dürfen ihre Sehhilfen auf keinen Fall mit den Viren verunreinigen, indem sie die Linsen mit Speichel benetzen. Der Erreger greift nämlich die Augenhornhaut an, was schlimmstenfalls zur Erblindung führen kann. Es ist also immer sicherer, Kontaktlinsenflüssigkeit zu nutzen, um das Auge vor einer Infektion zu bewahren.

Fazit: Sonnenherpes ist sehr real - weswegen du wirklich darauf vorbereitest sein solltest, bevor es zum Lippenherpes und seinen Symptomen kommt. Dann bist du im Fall eines Ausbruches gerüstet und kannst den Bläschen schnell den Garaus machen.

Quellen

  • Bundesamt für Strahlenschutz: Die verschiedenen Hauttypen. In: https://www.bfs.de/DE/themen/opt/uv/wirkung/hauttypen/hauttypen.html (29.03.2023)

  • Schnitzler, Paul et al.: Melissa officinalis oil affects infectivity of enveloped herpesviruses. Phytomedicine, Jahrgang 15, Ausgabe 9. September 2008. In: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18693101/ (2008)