Japanische KücheTempurateig: So machst du Gemüse Tempura selbst

Tempurateig kann so einiges umhüllen - vom Gemüse bis zur Garnele - und nach dem Frittieren in eine knusprige Leckerei verwandeln. Wie du ihn selber machst und wie du Gemüse Tempura inklusive Dip kochst verraten wir dir.

Inhalt
  1. Rezept für Tempurateig
  2. So machst du japanisches Gemüse Tempura selbst
  3. Dip für Japanische Tempuragerichte

Brokkoli, Möhren, Spargel, Garnelen, Lachs oder oder oder – der japanische Tempurateig kann so einiges umhüllen und durchs Frittieren in eine knusprige Leckerei verwandeln. Wie du das Grundrezept des Tempurateig, Gemüse Tempura und den passenden Dip, wir zeigen dir, wie du all das selber machen kannst.

Miso-Suppen: Rezepte zum schnellen Nachkochen

 

Rezept für Tempurateig

Du brauchst:

  • 400 g Mehl
  • Salz
  • 1/2 Päckchen Backpulver

So funktioniert es:

Für den Tempurateig 300 g Mehl, 1 TL Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen. Mineralwasser zugießen und zu einem glatten Teig verrühren. Teig beiseitestellen.

Vietnamesische Rezepte: Von Banh mi bis Sommerrolle

 

So machst du japanisches Gemüse Tempura selbst

Du brauchst:

  • 1 kg Gemüse (Möhren, grüne Bohnen, Zuckerschoten, Brokkoli, …)
  • Mehl
  • Tempurateig
  • 1 L Öl (z.B. Sonnenblumenöl)

So funktioniert es:

  1. Wasche das Gemüse und schneide es anschließend in Scheiben oder in mundgerechte Stücke.
  2. Erhitze das Öl in einem großen Topf auf ca. 175 °C. Wende in der Zwischenzeit das Gemüse in Mehl und tauche die einzelnen Gemüsestücke in den bereits fertigen Tempurateig, lasse sie kurz abtropfen und frittiere es bis der Teigmantel goldgelb ist.
  3. Lasse die frittierten Gemüsestücke kurz auf einem Stück Küchenrolle abtropfen und richte alles auf Tellern an.

Vegane Bowls: Gesund, bunt und einfach lecker

 

Dip für Japanische Tempuragerichte

Du brauchst:

  • 2 EL Sake
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Kokosblütenzucker

So funktioniert es:

Gebe 2 EL Wasser in eine Rührschüssel, sowie Sake, Sojasauce und Kokosblütenzucker und mische alles gut miteinander, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Fertig!

 

Das könnte dich interessieren:

Kategorien: