GesundheitUngesund! Diese Lebensmittel solltest du niemals kombinieren!

Nicht alle Lebensmittelkombinationen sind wirklich gesund - auch wenn viele von ihnen beliebt sind. Warum du auf Pizza Hawaii sowie Fleisch mit Linsen verzichten solltest.

Inhalt
  1. Steak & Rotwein hemmen die Eisenaufnahme
  2. Eier & Alkohol hemmen den Muskelaufbau
  3. Fisch & Kartoffeln beeinträchtigen den Stoffwechsel
  4. Milch zu Backwaren fördert Verdauungsprobleme
  5. Pizza Hawaii verursacht Magenschmerzen
  6. Fleisch mit Linsen kann Nierenprobleme verursachen
  7. Joghurt mit Früchten verursachen Verstopfung
  8. Nüsse mit Cola hemmen die Magnesiumaufnahme

Wenn man Lebensmittel geschickt kombiniert, hilft man dem Körper dabei, die darin enthaltenen Nährstoffe optimal zu verwerten. Doch leider ist auch das Gegenteil oft der Fall: Einige Lebensmittelkombinationen neutralisieren die Nährstoffe und machen sie für uns unbrauchbar - oder schädigen uns sogar!

Doch welche Lebensmittelkombinationen sind dermaßen schädlich? Hier kommen die ungesündesten Zusammenstellungen auf einen Blick.

 

Steak & Rotwein hemmen die Eisenaufnahme

Was auf den ersten Blick wie das perfekte kulinarische Paar aussieht, ist im Hinblick auf die Gesundheit ziemlich unvorteilhaft. Denn Rotwein enthält den Gerbstoff bzw. "Anti-Nährstoff" Tannin - der Stoff, der im Magen Eisen an sich bindet und ihn aus dem Körper ausscheidet. Wer also glaubt, mit einem saftigen Stück Steak gesundes Eisen zu sich zu nehmen, sollte auf den Rotwein dazu verzichten.

Ebenfalls tanninhaltige Lebensmittel sind schwarzer Tee, Kaffee, Soja und Weizenkleie. Diese Nahrungsmittel sollte man also lieber nicht mit eisenhaltigen Lebensmitteln (z.B. Hülsenfrüchte, Nüsse, Linsen) kombinieren - denn sie hemmen alle die Eisenaufnahme unseres Körpers.

Übrigens: Auch Lebensmittel mit Oxalsäure erschweren die Eisenaufnahme unseres Körpers. Dazu gehören etwa Mangold, Amaranth, Kakao, Rhabarber, Yamswurzel, Süßkartoffeln und Rote Beete.

 

Eier & Alkohol hemmen den Muskelaufbau

Wer zum Spiegelei ein Bierchen trinkt, zum Rührei einen Wein oder beim Frühshoppen den Sekt zum Ei trinkt, sollte es sich möglichst rasch abgewöhnen. Denn Alkohol verlangsamt den Proteinabbau im Körper. Das wirkt sich negativ auf den Muskelaufbau aus.

Wer einer proteinreichen Low-Carb-Ernährung folgt, sollte möglichst auf Alkohol verzichten, um Fett ab- und Muskel aufzubauen.

 

Fisch & Kartoffeln beeinträchtigen den Stoffwechsel

Wer abnehmen möchte, sollte weder Fisch noch Fleisch mit Kartoffeln oder Brot verzehren. Denn die Trennkost-Devise kommt nicht von ungefähr. Wer proteinhaltige mit stärkehaltigen Lebensmitteln kombiniert, verlangsamt seine Verdauung - und nimmt dadurch auch noch schneller zu.

Proteinhaltige Lebensmittel sind z.B. auch Milch und Milchprodukte, Hülsen- und Trockenfrüchte, Samen und Eier. Sie sollten nicht mit stärkehaltigen Lebensmitteln wie z.B. Getreide, Reis, Mehlspeisen (Nudeln, Backwaren) und bestimmten Gemüsearten (etwa Kürbis, Karotten, Mais, Erbsen, Artischocken) kombiniert werden.

 

Milch zu Backwaren fördert Verdauungsprobleme

Auch wenn die Kombination aus Keksen mit Milch eine weit verbreitete Verbindung darstellt: Diese Kombination führt häufig zu Verdauungsproblemen. Denn proteinhaltige Produkte - wie etwa Milch und Joghurt - sind mit stärkehaltigen Lebensmitteln - wie etwa Backwaren - schwierig zu verdauen.

Das liegt daran, dass der Körper zunächst das Protein verarbeitet und die Stärke zu lange im Magen-Darm-Trakt verbleibt und zu gären beginnt. Die Folge sind Bauchschmerzen.

 

Pizza Hawaii verursacht Magenschmerzen

Einige Menschen schwören auf die Kombination aus herzhafter und süßer Speise - wie etwa bei der beliebten Pizza Hawaii, die mit Ananasstücken serviert wird. Doch Vorsicht: Früchte zum oder unmittelbar nach dem Mittagessen können Magenschmerzen auslösen!

Der Grund: Der Fruchtzucker im Obst verträgt sich nicht mit der Stärke im Pizzateig (und anderen stärkehaltigen Nahrungsmitteln) - der Fruchtzucker bleibt in der Kombination nämlich zu lange im Magen liegen. Gleiches gilt übrigens für Fruchtsäfte, die lieber nicht zum Essen getrunken werden sollten.

 

Fleisch mit Linsen kann Nierenprobleme verursachen

Fleisch ist in Maßen gesund, Linsen auch. Sie enthalten viele Proteine - was durchaus wünschenswert ist. Allerdings: Zu viel Eiweiß kann zu Nierenproblemen führen. Im Durchschnitt braucht eine 70 kg-Person etwa 56 g Eiweiß am Tag (Grundregel: 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht).

Es gilt: Ab 2 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht nimmt der Körper eine Überdosis Eiweiß auf - und riskiert seine Gesundheit. Deswegen: Ein proteinhaltiges Lebensmittel auf dem Teller reicht völlig aus - entweder Fleisch oder Linsen.

 

Joghurt mit Früchten verursachen Verstopfung

Wer morgens zu einem Müsli mit sauren Früchten und Joghurt greift, den erwartet wohl eine üble Verstopfung. Das liegt daran, dass die Fruchtsäure in Kombination mit einem Milchprodukt die Darmflora verändert. Es entstehen Toxine im Verdauungstrakt, die zu Verstopfungen führen.

Ebenfalls ein unerwünschter Nebeneffekt: Müdigkeit und Niedergeschlagenheit. Denn ist die Darmflora gestört, hat es Auswirkungen auf das Immunsystem. Zudem kann ein Darm, der aus dem Takt geraten ist, Nährstoffe nicht mehr optimal verwerten, was zu Mängeln und infolgedessen zu Schlafproblemen führen kann.

 

Nüsse mit Cola hemmen die Magnesiumaufnahme

Wer zum Nuss-Snack gerne zu Cola und Limonaden greift, tut seinem Körper damit keinen Gefallen. Denn Erfrischungsgetränke wie Cola enthalten Phosphate. Diese wiederum hemmen die Aufnahme von Magnesium im Körper, welche etwa in Bananen, Kernen, Schokolade, Nüssen, Vollkornprodukten, Erbsen, Bohnen und Brokkoli enthalten sind.

Auch interessant:

>> Wie gesund sind Blaubeeren? Warum es auf die Menge ankommt

>> Reishi: Der Pilz mit heilender Wirkung

>> Proats: Was steckt hinter dem neuen Frühstückstrend?

Kategorien: