Styling-TippsBüro-Outfits für den Sommer: So behältst du bei der Arbeit trotz Hitze einen kühlen Kopf

Das Wetter schreit Sommer, aber du musst ins Büro? Hier findest du Tipps für bürotaugliche Sommer-Outfits!

Inhalt
  1. Das No-Go im Büro – auch im Sommer: Spaghettiträger
  2. Der Business-Look und das Thema mit der Saumlänge
  3. Auch im Sommer: Büro-Outfits und Dekolletés vertragen sich nur selten
  4. Flip-Flops im Büro: Der Staatsfeind Nr. 1

Spätestens bei 30 Grad plus würden wir alle am liebsten in unseren Strand-Outfits ins Büro gehen. Die Arbeit fällt eh schon schwer genug, wenn draußen die Sonne lacht – hochgeschlossene Kleidung bereitet da schnell doppelt schlechte Laune. Leider gilt in einigen Büros jedoch ein Dresscode: Wir haben ein paar einfache Tipps, wie Kleidervorschriften auch im Sommer eingehalten werden können.

 

Das No-Go im Büro – auch im Sommer: Spaghettiträger

Das Thermometer zeigt schon am Morgen über 20 Grad und ein Blick aus dem Fenster bestätigt: Sonne pur. Wie gerne würden wir unser leichtes und luftiges Sommerkleid anziehen, das uns auch am Strand gute Dienste leistet. Aber was sagt wohl der Chef zu den Spaghettiträgern?

Gar nichts! Wenn die Schultern und Arme trotzdem leicht bedeckt sind! Diesen Sommer liegt es sogar absolut im Trend, T-Shirts (bevorzugt schlichte weiße mit Rundhalsausschnitt) unter Kleider und Tops mit Spaghettiträgern zu tragen. Die Kombi ist nicht nur hip, sondern zaubert auch mindestens die Hälfte unserer Sommerbekleidung bürotauglich.

Ein weiterer Komplize, der selbst ein buntes Blümchenkleid seriös wirken lässt, ist der Business-Spezialist Blazer. In der Sommerhitze können wir uns vor allem in dünnen Leinenblazern ohne Futter wohlfühlen. Pssst: Wenn wir den Blazer nur über die Schultern legen und die Arme nicht in die Ärmel stecken, sind unsere Schultern und Oberarme bedeckt, aber wir haben den Blazer gar nicht wirklich an. Das sieht stylischer aus und ist luftiger als ein angezogener Blazer. Eine gute Alternative zum Blazer sind auch luftige Kimonos, die diesen Sommer ebenfalls Trendpotenzial haben. Insbesondere die weit geschnittenen Modelle aus Seide oder Viskose fühlen sich wie ein Lufthauch auf der Haut an.

 

Der Business-Look und das Thema mit der Saumlänge

Dass wir nicht in Mini-Röcken ins Büro hüpfen sollten, ist klar: Aber ab welcher Länge gilt ein Saum als bürotauglich?

Diese Frage wird wahrscheinlich in jedem Büro anders beantwortet. Einen guten Orientierungspunkt bieten allerdings in jedem Fall die Knie. Röcke und Kleider, die die Knie bedecken oder zumindest erst direkt darüber enden, sollten bedenkenlos im Büro getragen werden können. Mit Midi-Röcken oder auch Kleidern in Midi-Länge kann frau nichts falsch machen und ist modisch auf dem neuesten Stand. In Maxi-Kleidern und -Röcken sind die Beine sogar überhaupt nicht zu sehen und trotzdem bekommen wir durch sie ein schon luftiges und freies Gefühl. Denselben Effekt haben auch lässig geschnittene Overalls und Jumpsuits: Sie sind in vielen luftig-leichten Varianten aus Viskose, Lyocell und Tencel erhältlich, die gleichzeitig elegant und lässig wirken und somit als völlig business-tauglich eingestuft werden können.

 

Auch im Sommer: Büro-Outfits und Dekolletés vertragen sich nur selten

Tiefe Ausschnitte und Off-Shoulder-Looks sind zwar auch im Sommer 2018 beliebt, aber leider nicht in Büros mit striktem Dresscode. Das Allheilmittel bei heißen Temperaturen sind hier Blusen in allen Farben und Formen. Sie sind nämlich nicht nur Vertreter von Seriosität, sondern auch von Sommerfeeling pur. Wichtig bei hohen Temperaturen ist nur, dass sie eher weit geschnitten sind und aus Naturfasern bestehen – um Polyester und Co. sollte gerade im Sommer ein großer Bogen gemacht werden. Wie wäre es mal mit einem weißen Blusenhemd, das männliche Business-Outfits kopiert? Oder mit einer sommerlich in blau oder rot gestreifte Wickelbluse?

Zu den Trendteilen 2018 gehören im Bereich der Blusen vor allem auch asymmetrische Schnitte, Volants oder Rüschen und voluminöse Statement-Ärmel – die passen nicht nur in den Sommer, sondern auch ins Büro! Nicht nur dem Business-Look, sondern auch den heißen Temperaturen zuliebe können wir die ausgefallenen Blusen zum Beispiel mit weiten weißen Marlenehosen oder Culottes kombinieren.

 

Flip-Flops im Büro: Der Staatsfeind Nr. 1

Wir lieben Flip-Flops im Urlaub und am Strand! Klar, denn sie sind gleich nach Barfuß die beste Alternative bei hochsommerlichen Temperaturen. Zugegeben: Wirklich schick sind die Schlappen mit dem charakteristischen Geräusch beim Gehen nicht, und auch im Büro werden absolute Luftigkeit und Bequemlichkeit wohl kaum als Argumente gelten. Womit gehen wir also zur Arbeit, wenn bei 30 Grad im Schatten die Flip-Flops von der Bekleidungsliste gestrichen werden müssen?

In den meisten Büros werden schickere Sandalen bei heißen Temperaturen wohl akzeptiert werden. Falls nicht, sind Slingbacks eine perfekte Alternative. Trendig sind vor allem vorne spitz zulaufende Modelle mit Kitten-Heel. Das passt uns perfekt in den Kram, denn der kleine Absatz macht elegant, ohne dabei unbequem zu sein, während die beinahe offene Ferse unseren Füßen genug Luft lässt.

Eine weitere luftige Möglichkeit – und den geliebten Flip-Flops gar nicht so unähnlich – sind Mules (auch bekannt als Pantoletten): Ob flach oder mit Absatz, die Pantoletten sind stylisch, vielseitig kombinierbar und dennoch bürotauglich, vor allem in den vorne geschlossenen Varianten. Ihre offene Fersenpartie gibt uns ein luftiges Flip-Flop-Feeling, ohne dass wir dabei auf unser seriöses Auftreten verzichten müssen.

 

Ein Beitrag geteilt von Jolie.hr (@jolie.hr) am

 

Zum Weiterstöbern:

7 Styling-Tipps, die dein Outfit sofort edler aussehen lassen

Die 5 besten Schuhe für den Sommer, für die Du keine Pediküre brauchst!

High-Waist, Retro oder Spitze: Trend-Shorts 2018 für jede Figur

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte