Für ein strahlend weißes Lächeln

Zähne natürlich aufhellen: Gesunde Alternativen für weiße Zähne

Wir alle wünschen uns weiße Zähne, doch wie kannst du deine Zähne natürlich aufhellen und ist Backpulver eine gute Idee? Wir liefern die wichtigsten Antworten.

Zähne natürlich aufhellen
Finde hier heraus, mit welchen Tipps und Tricks du deine Zähne natürlich aufhellen kannst. Foto: iStock/ bymuratdeniz

Weiße Zähne – aber wie?

Suchst du im Internet nach Methoden, um deine Zähne selbst zu bleichen oder aufzuhellen, findest du jede Menge Ansätze. Leider sind nicht alle erfolgsversprechend und manche (wie Backpulver oder Natron) sogar gefährlich für deine Zahngesundheit. Umso wichtiger ist es, dir einen Einblick in die besten Produkte und Strategien zu geben, mit denen du dein strahlendes Lächeln zurückgewinnen kannst.

Favorit der Redaktion gegen gelbe Zähne: Aktivkohle-Zahnpulver von Unnis

Bevor wir loslegen, wollen wir dir unseren persönlichen Favoriten nicht vorenthalten: Das Aktivkohle Zahnpulver von Unnis ist ein super Mittel, mit dem du gelbe Zähne natürlich aufhellen kannst. Zahlreiche Verfärbungen können sich bereits nach ein paar Anwendungen in Luft auflösen. Die Chancen stehen also gut, dass es dir so gut wie uns gefällt und du deinen Zähnen eine absolute Wohltat erweist. Also, auf geht's in die Welt der besten Zahnaufheller!

Die 5 besten Mittel – Zähne natürlich aufhellen

Wir stellen dir die 5 besten Mittel vor, mit denen du deine Zähne und manche Zahnverfärbung natürlich aufhellen kannst – und das auf ganz unterschiedliche Arten.

Höhle der Löwen Sieger: Zähne natürlich aufhellen mit Ölziehen

Das ELIXR Purity Zahnöl Zitrone ist durch die „Höhle der Löwen“ bekannt geworden, in der sich Judith Williams gemeinsam mit Jenny und Philipp Rathgeber aus München zur Kooperation entschlossen haben. Das Mundöl folgt der ayurvedischen Tradition und ist ursprünglich, nachhaltig und ideal für die sanfte Pflege von Mund und Zahnfleisch.

  • Marke: ELIXR

  • Inhalt: 3 x 200 ml

  • Format: Zahnöl

Zähne natürlich aufhellen mit Aktivkohle

Mit der Kokosnuss Aktivkohle von Unnis kannst du die Zähne effektiv aufhellen und Verfärbungen schon nach wenigen Anwendungen entfernen. Im Prinzip funktioniert sie wie Zahnpasta: Du tauchst die angefeuchtete Zahnbürste einfach in das Pulver ein und putzt dir wie gewohnt die Zähne. Danach wird der Mund ausgespült und mit herkömmlicher Zahnpasta geputzt.

  • Marke: Unnis

  • Inhalt: 100 g

  • Format: Pulver

Weiße Zähne mit Aktivkohle-Zahnpasta

Diese schick verpackte Aktivkohle-Zahnpasta von Ecome bewirkt neben weißen Zähnen auch einen frischen Atem. Durch die hochwertige Rezeptur wandern fast ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe in deinen Mund. Der Mix aus Kokos und Aktivkohle reinigt dabei die Zähne gründlich, wirkt Verfärbungen entgegen und erhält die weiße Strahlkraft.

  • Marke: Ecome

  • Inhalt: 75 g

  • Format: Zahnpasta

Zähne natürlich aufhellen mit Kurkuma

Die Bio-Zahnpasta mit Kurkuma von Orbimed hält es zu 100 % biologisch und nutzt die Kraft von Kurkuma für natürlich weiße Zähne. Sie reinigt die Zähne nicht nur schonend und schützt die Mund-Flora, dank Teebaumöl und Minzaroma sorgt sie auch für einen frischen Atem. Diese natürliche Zahnpasta für weiße Zähne kann dabei auch heilend auf die Gesundheit wirken: Karies, Zahnfleischbluten, Parodontose, Zahnsteinbildung und Zahnfleischirritationen kann natürlich vorgebeugt werden.

  • Marke: Orbimed

  • Inhalt: 2 x 75 ml

  • Format: Zahnpasta

Zahnverfärbungen natürlich lösen mit Remos Zahnradierer

Wenn du bereits Verfärbungen auf den Zähnen hast, kann der Zahnradierer von Remos ganz natürlich Abhilfe schaffen. Mit dem Handspiegel hast du die Oberflächen der Zähne und die Zwischenräume im Mund problemlos im Blick und kannst einfach über die Verfärbungen und Kratzer radieren.

  • Marke: Remos

  • Inhalt: Zahnradierer, Zahnreiniger & Dentalspiegel

  • Format: Zahnradierer-Set

Mehr Zahnhygiene:

Du suchst nach Mitteln gegen eine Zahnfleischentzündung oder willst allgemein die Mundhygiene verbessern? Unsere Tipps & Empfehlungen helfen weiter >>

Zahnpasta für weiße Zähne | Zahnpasta ohne Titandioxid | Ultraschallzahnbürste | Was tun gegen Mundgeruch? | Zahnstein selbst entfernen | Whitening-Zahnpasta

Wie kann ich meine Zähne natürlich aufhellen?

Für natürlich weiße Zähne bzw. eine natürliche Zahnaufhellung gibt es unterschiedliche Strategien, die in puncto Gesundheit aber nicht alle zu empfehlen sind. Wir zeigen dir hier sowohl die Möglichkeiten wie du die Zähne gesund aufhellen und unverarbeitete Mittel gegen gelbe Zähne verwenden kannst sowie nützliche Hausmittel:

  • Salbei: Die Heilpflanze schmeckt nicht nur gut, sie kann auch als Hausmittel für die Aufhellung von Zähnen eingesetzt werden. Wasche einfach ein frisches Salbeiblatt gründlich ab und zerkaue es anschließend. Wenn dir der Geschmack nicht so zusagt, kannst du damit auch einfach sanft die Zähne abreiben.

  • Kokosöl: Auch Kokosöl ist sehr beliebt unter den Hausmitteln und hilft dir, Zähne gesund weißer zu machen. Leichte Verfärbungen werden entfernt, Bakterien und Keimen im Mund entgegengewirkt und somit auch Zahnstein und Zahnbelag vorgebeugt. Verwenden kannst du es entweder als Mundspülung oder wie herkömmliche Zahnpasta vor dem eigentlichen Putzen der Zähne.

  • Wasser & Kaugummis: Eine weitere, einfache und effektive Möglichkeit für ein natürliches Bleaching ist ein Glas Wasser nach jeder Mahlzeit. Das klingt simpel, funktioniert aber und spült einen Großteil der Bakterien und Essensreste einfach weg. Auch zuckerfreier Kaugummi ist neben Wasser ein wirksames Hausmittel, mit dem du zwischendurch den Mundraum reinigen und den remineralisierenden Speichelfluss anregen kannst

  • Finger weg von Backpulver oder Natron: Im Internet findest du jede Menge Tipps, wie man Zähne aufhellen kann, darunter auch zu Hausmitteln wie Backpulver und Natron. Davon ist jedoch abzuraten, da sie die schützende Schicht der Zähne, den Zahnschmelz, angreifen. Eine Option also, von der man besser die Finger lassen sollte.

Welche Inhaltsstoffe in Zahnaufhellern sind schädlich?

Jeder Zahnarzt schlägt natürlich erst einmal die Hände über dem Kopf zusammen, wenn er vom Bleaching zu Hause hört– ob mit gekauften Produkten oder Hausmitteln. Das liegt nicht nur daran, dass du die Zahnaufhellung natürlich lieber in der Praxis machen sollst, sondern auch daran, dass ein Bleaching beim Zahnarzt grundsätzlich gründlicher und stärker im Effekt ist. Bleaching-Methoden mit über 0,1 Prozent Wasserstoffperoxid dürfen laut EU-Vorgaben sowieso nur vom Zahnarzt durchgeführt werden.

Jedoch kannst du mit den oben genannten Hausmitteln bereits wirksam die Zähne heller bekommen bzw. bleichen. Vorausgesetzt natürlich, du meidest Backpulver und Natron. Kaufst du Bleaching-Produkte in der EU, wurden diese vorab auf ihre Sicherheit geprüft. Vor allem bei diesen Artikeln solltest du nachsehen, ob sie ein CE-Prüfsiegel haben. Bei richtiger Anwendung nach Produktbeschreibung und einem vorherigen Zahn-Gesundheitscheck bestehen nahezu keine Risiken für deine Zähne.

5 Tipps für natürlich weiße Zähne

Abseits der vorgestellten Hausmittel und Produkte fürs Bleaching lassen wir dir noch einige Tipps zukommen, wie du natürlich weißere Zähne bekommst.

  • Die richtige Zahnbürste: Verwende eine mittelharte oder weiche Zahnbürste, die bequem in der Hand liegt und mindestens drei Borstenreihen hat. Von Naturborsten ist eher abzuraten, da sie besonders anfällig für Bakterien sind. Auch solltest du deine Zahnbürtse alle zwei bis drei Monate austauschen, um Zahnbelag auch weiterhin effektiv zu entfernen.

  • Die richtige Technik: Beim Putzen der Zähne solltest du die „Rot-Weiß-Technik” anwenden. Bei dieser arbeitest du vom Zahnfleisch zum Zahn. Zudem solltest du die Zähne mindestens zwei Mal täglich für 2-3 Minuten putzen.

  • Die Zwischenräume: Um die Zwischenräume der Zähne zu reinigen, solltest du eine Zwischenraumbürste oder Zahnseide verwenden. So beseitigst du angesammelte Bakterien und schützt dich auch in Sachen Zahngesundheit vor Karies. Darüber hinaus sind antibakterielle Mundspülungen eine wirksame Ergänzung zum Putzen.

  • Das richtige Essen: Kümmerst du dich um deine körperliche Gesundheit mit einer gesunden Ernährung, profitieren auch die Zähne. Vitamin D und Kalzium stärken die Wurzeln der Zähne und Fett im Käse legt einen Schutzfilm darüber. Auf Süßes, Kaffee oder Rotwein solltest du besser verzichten, wenn du dir weiße Zähne wünschst.

  • Besuch beim Zahnarzt: Neben der täglichen Zahnpflege solltest du zweimal pro Jahr deinen Zahnarzt aufsuchen. Eine professionelle Zahnreinigung entfernt nicht nur Plaque und Zahnstein, auch Risiken für Karies lassen sich frühzeitig erkennen.