Muffin-Liebe

10 Frühstücksmuffins, die dir den Morgen versüßen

Es kann nur ein guter Tag werden, wenn man ihn mit Frühstücksmuffins startet! Wir zeigen dir zehn gesunde und leckere Rezepte, die Lust auf Frühstück machen.

Frühstücksmuffins machen den Morgen perfekt.
(1/11) iStock

10 Frühstücksmuffins, die dir den Morgen versüßen

Frühstücksmuffins aus Kichererbsen? Wieso das eine besonders gute Idee ist!
(2/11) Food & Foto Experts

Süße Protein-Muffins aus Kichererbsen

Zutaten für 12 Stück:

  • 2 Dosen (á 420 ml) Kichererbsen
  • 2 Bananen
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 100 ml Mandelmilch
  • 50 ml Agavendicksaft
  • 50 g Haferflocken
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 100 g Zartbitter-Schokolade
  • 20 g Kokosfett
  • 75 g Erdnusskerne
  • 20 g Kakaonips
  • 12 Papier-Backförmchen


Zubereitung:

  1. Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen. Bananen schälen und in grobe Stücke schneiden. Kicherbsen, Bananen, Erdnussbutter, Mandelmilch, Agavendicksaft, Haferflocken, Backpulver und Vanillin-Zucker in einen Standmixer geben und fein pürieren.
  2. Papierbackförmchen in die Mulden eines Muffinbleches verteilen. Kichererbsenmasse in die Förmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Muffins ca. 1 Stunde kalt stellen.
  3. Inzwischen Schokolade grob hacken und mit Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen lassen. Schokoladen-Mischung ca. 20 Minuten kalt stellen. Erdnüsse grob hacken. Schokolade über die Muffins streichen, Erdnüsse und Kakaonips darüber verteilen.

Zubereitungszeit ca. 1 1/2 Stunden. Pro Portion ca. 880 kJ, 210 kcal. E 6 g, F 10 g, KH 21 g

Mandelkuchen ohne Mehl: Glutenfrei genießen

Was macht die Protein-Muffins so gesund?

Die Muffins sind eine richtige Energiebombe - aber im positiven Sinne. Sie enthalten weder Mehl noch raffinierten Zucker und schmecken trotzdem wie eine süße Sünde. Das sichern Banane, Erdnussbutter und Agavendicksaft. Kichererbsen als Basis verosrgen uns bereits morgens mit einer wertvollen Portion Eisen, Proteinen und Ballaststoffen, die lange sättigen.

Proteine: Lebensmittel für reichlich pflanzliches Eiweiß

Avocado und Dinkel machen diese Frühstücksmuffins so gesund.
(3/11) Food & Foto Experts

Frühstücksmuffins aus Dinkel und Avocado - mit Streuseln!

Zutaten für ca. 12 Stück:

  • 1 Avocado
  • 2 TL Zitronensaft
  • 50 g Mandelkerne ohne Haut
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 225 g Dinkelmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2 1/2 EL Milch
  • 75 g Puderzucker
  • 12 Papier-Backförmchen

Zubereitung:

  1. Avocado halbieren, Kern entfernen. Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und mit 1 TL Zitronensaft pürieren.
  2. Mandeln grob hacken. 50 g Zucker, 50 g Butter, 75 g Mehl und Mandeln zu Streuseln verkneten. 100 g Butter, 100 g Zucker, Salz und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. 150 g Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit Milch und Avocado unterrühren. Mulden eines Muffinblechs (12 Mulden) mit Papierförmchen auslegen. Teig gleichmäßig in den Förmchen verteilen. Streusel auf dem Teig verteilen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
  3. Puderzucker sieben und mit 1 TL Zitronensaft verrühren. Guss mit einem Löffel auf den Muffins verteilen.

Zubereitungszeit ca. 1 Stunde. Wartezeit ca. 1 Stunde. Pro Stück ca. 1340 kJ, 320 kcal. E 5 g, F 18 g, KH 33 g

Vegane Pancakes: 3 Rezepte fürs Pfannkuchen-Glück

Frühstücksmuffins gibt es auch in herzhaft - und die kommen ganz ohne Kohlenhydrate aus
(4/11) Food & Foto Experts

Frühstücksmuffins à la Omelette

Zutaten für 6 Stück:

  • 1 EL Olivenöl + Olivenöl für die Muffinform
  • 1/2 Zucchini
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 30 g Baby Spinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 Eier
  • 6 EL Sahne
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Fetakäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muffinförmchen

Zubereitung:

  1. 6 Muffinförmchen mit etwas Olivenöl ausstreichen. Zucchini waschen, putzen und grob reiben. Fühlingszwiebel waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Spinat waschen, verlesen und grob hacken. Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch, Zucchini, Frühlingszwiebel und Spinat 2-3 Minuten darin andünsten. Aus der Pfanne nehmen und etwas auskühlen lassen. 
  3. Eier, Sahne und Backpulver in eine Schüssel geben und verquirlen. Gemüse dazu und Feta hinein bröseln. Mit Salz und Pfeffer würzen, gut vermengen und in die Muffinförmchen verteilen. 
  4. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180 °C/ Umluft: 155 °C) ca. 20 Minuten goldbraun backen. Vor dem Servieren etwas auskühlen lassen.

Zubereitungszeit ca. 35 Minuten. Pro Stück ca. 580 kJ, 140 kcal. E 7 g, F 11 g, KH 2 g

Low-Carb-Diätplan: So nimmst du 5, 10 oder 20 Kilo ab

Rote Bete verleiht den Frühstückmuffins eine pinke Farbe!
(5/11) Food & Foto, Hamburg

Pinkes Frühstuck dank Rote-Bete-Muffins

Zutaten für 12 Stück:

  • 500 g Rote Bete
  • 200 g Sultaninen
  • 300 g Vollkornmehl
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 3 Eier (Größe M)
  • 180 ml Öl
  • 12 Papier-Backförmchen

Zubereitung:

  1. Ein Muffinblech mit 12 Mulden mit Papierförmchen auslegen. Rote Bete putzen, schälen und grob raspeln. Rote Bete, Sultaninen, Mehl, Zucker, Backpulver und Lebkuchengewürz in einer Schüssel mischen. 
  2. In einer zweiten Schüssel Eier mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig schlagen, dabei langsam das Öl zugießen. Eier-Öl-Mischung zur Mehlmischung geben und gut vermischen. Teig in die vorbereiteten Förmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter ca. 30 Minuten auskühlen lassen. 

Zubereitungszeit ca. 40 Minuten. Wartezeit ca. 30 Minuten. Pro Stück ca. 1380 kJ, 330 kcal. E 6 g, F 17 g, KH 38 g

Red Velvet Cake & Muffins: 3 rote Leckereien

Lecker und low carb - Frühstücksmuffins aus Ei und Schinken.
(6/11) iStock

Herzhafte Low-Carb-Frühstücksmuffins mit Ei

Zutaten für 6 Stück:

  • 6 Eier
  • 6 Scheiben Schinken
  • 1 Bund Lauchzwiebeln 
  • 6 Cherry Tomaten
  • Geraspelter Käse
  • Kräuter nach Wahl
  • Salz, Pfeffer
  • Muffinformen

Eier-Diät: So nimmst du mit Eiern ab!

Zubereitung:

  1. Jede Muffinform mit einer Scheibe Schinken auslegen.
  2. Ein Ei in die Form geben. 
  3. Cherry-Tomaten und Lauchzwiebeln fein klein schneiden und in die Formen geben. 
  4. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Mit Käse bestreuen und 15 Minuten bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen backen. Mit frischen Kräutern garnieren.

Low Carb Omelette: 15 Rezepte zum Nachkochen

Banane und Schokolade zum Frühstück - diese Muffins schenken Energie für den Tag
(7/11) Food & Foto, Hamburg

Banane-Schoko-Muffins zum Frühstück

Zutaten für 12 Stück:

  • 1 Banane (ca. 200 g)
  • 200 g Mehl
  • 50 g kernige Haferflocken
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 75 g Schokotröpfchen
  • 2 Eier (Größe M)
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • ausgeschabtes Mark von 1 Vanilleschote
  • 6 EL Öl
  • 175 ml Milch
  • 3 EL Aprikosen-Konfitüre
  • Erdbeeren und weiße Schokoladenröllchen zum Verzieren
  • 12 Papier-Backförmchen

Bananen schneller reif bekommen: So geht's in einer Stunde!

Zubereitung:

  1. Mulden eines Muffinblechs (12 Mulden) mit Papier-Backförmchen auslegen. Banane schälen, fein würfeln. Mehl, Haferflocken, Backpulver und 2/3 der Schokotröpfchen in einer Schüssel gut mischen. Eier leicht verquirlen. Zucker, Salz, Vanillemark, Öl und Milch, zufügen und gut verrühren. Erst Mehlmischung, dann Banane unterrühren.
  2. Teig in den Mulden verteilen, im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 25–30 Minuten backen. Herausnehmen, auf ein Kuchengitter setzen. Ca. 10 Minuten in der Form ruhen lassen. Muffins aus dem Mulden heben und auskühlen lassen.
  3. Konfitüre und 4 EL Wasser in einem Topf glatt rühren, aufkochen, vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen, Muffins damit bestreichen. Mit Erdbeeren, Schokoröllchen und übrigen -tröpfchen verzieren.

Zubereitungszeit ca. 50 Minuten. Wartezeit ca. 45 Minuten. Pro Stück ca. 1000 kJ, 240 kcal. E 4 g, F 8 g, KH 37 g

Tipp: Sollten die Schokotröpfchen zum späteren Verzieren grau angelaufen sein, kann man sie in einer Schüssel mit 1–2 TL Öl gründlich vermengen und auf Küchenpapier trocken tupfen, damit sie wieder schön glänzen. 

Noch mehr gesundes Frühstück: Bananen-Haferflocken-Pancakes

Müsli als Kuchen? So haben wir Frühstücksmuffins gern!
(8/11) iStock

Kernige Frühstücksmuffins - Müsli als Kuchen

Zutaten:

  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 100 g Trockenfrüchte (z. B. Pflaumen oder Datteln)
  • 80 g Walnüsse
  • 2 kleine Äpfel 
  • 50 g Haferflocken
  • 250 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 80 ml Kokosöl
  • 12er Muffinform

Zubereitung:

  1. Dinkelvollkornmehl, Backpulver, Zucker und Zimt vermischen.
  2. Walnüsse und Trockenfrüchte hacken.  Äpfel waschen, vierteln, entkernen und ungeschält klein schneiden. Mit den Trockenfrüchten, den Walnüssen und den Haferflocken mischen. 
  3. Den Quark mit den Eiern und Kokosöl vermischen.
  4. Andere Zutaten (Müsli und Mehl) unterrühren
  5. Teig in Muffinförmen gießen. Die Muffins im Ofen ca. 25 Min. bei 180°C Ober-/Unterhitze backen. 

Du liebst Müsli auch so sehr? Hier findest du mehr Inspiration:

Diese Frühstücksmuffins mit Apfelrosen sehen nicht nur toll aus, sondern schmecken auch himmlisch lecker.
(9/11) House of Foods

Frühstücksmuffins: Ein Rezept mit Apfelrosen

Für 12 Stück brauchst du:

  • 125 g Mehl
  • 125 g Butter
  • Saft von 2 Zitronen
  • 25 g Zucker
  • 3 Äpfel
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Mehl für Arbeitsfläche
  • Fett für die Form
  • Frischhaltefolie

So funktioniert es:

  1. Verknete Mehl, Butter und 100 ml kaltes Wasser zu einem glatten Teig. Rolle diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck aus.
  2. Jetzt geht es ans Falten. Klappe 2/3 des Teiges von der kurzen Seite, die gegenüberliegende Seite ebenfalls umklappen, um ein Quadrat zu erhalten. Drehe die Teigplatte um 90 Grad, dann erneut ausrollen. Wiederhole den kompletten Vorgang insgesamt drei Mal. Wickel den Teig anschließend in Folie und stelle ihn für 1 Stunde kalt.
  3. Verrühre Zitronensaft und Zucker miteinander. Wasche, trockne, halbiere und entkerne die Äpfel. Schneide die Hälften anschließend in sehr dünne Scheiben und wende sie im Zitronensaft-Zucker-Mix. Nimm den Teig aus dem Kühlschrank, wickle ihn aus und schneide ihn dann in 12 gleichgroße Stücke.
  4. Rolle die Teigstücke nacheinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus. Belege jeden Teigstreifen zur Hälfte mit den Apfelscheiben wobei die runde Seite immer nach oben schauen sollte. Rolle den Teig von der kurzen Seite her auf und gib jede Apfelrose in eine Mulde des bereits gefetteten Muffinblechs. Wiederhole dies so lange, bis der Teig aufgebraucht ist.
  5. Backe die Frühstücksmuffins für 10 bis 15 Minuten im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C). Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Apfelbrötchen sind der Hit auf dem Schulhof

Statt Haferflocken mit Joghurt und Früchten in eine Schüssel zu geben, backen wir daraus Muffins fürs Frühstück.
(10/11) House of Foods

Rezept für Muffins mit Haferflocken, Joghurt und Aprikosen

Für 12 Stück brauchst du:

  • 1 Dose Aprikosenhälften (425 ml)
  • 250 g Vollmilchjoghurt
  • 2 Eier
  • 125 ml Sonnenblumenöl
  • 200 g Zucker
  • 50 g kernige Haferflocken
  • 350 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • Salz
  • 50 g Puderzucker
  • 12 Papier-Muffinförmchen

So funktioniert es:

  1. Gieße die Aprikosen in ein Sieb und lasse sie gut abtropfen. Schneide die Aprikosenhälften anschließend in kleine Würfel
  2. Verrühre 220 g Joghurt, Eier, Öl sowie Zucker miteinander. Mische 40 g Haferflocken mit Mehl, Backpulver sowie Salz und rühre die Mischung unter den Joghurt-Mix. Hebe zum Schluss die Fruchtwürfel, bis auf 1 EL, unter den Teig.
  3. Lege die Mulden des Muffinblechs mit den Papierförmchen aus, verteile den Muffinteig auf die Mulden, betreue ihn anschließend mit den restlichen Haferflocken und Aprikosen. Backe die Frühstücksmuffins für 30 Minuten im vorgeheizten Ofen (Umluft: 150 °C).
  4. Nimm die Muffins aus dem Backofen, lasse sie auf dem Kuchengitter auskühlen. In der Zwischenzeit den restlichen Joghurt mit Puderzucker verrühren und die ausgekühlten Frühstücksmuffins mit dem Guss bestreichen. Lasse ihn für 30 Minuten fest werden.

Aprikosen-Konfitüre & Co.: Das sind die leckersten Rezepte für Konfitüre

In diesem Frühstücksmuffin verstecken wir ein ganzes Ei.
(11/11) House of Foods

Herzhafte Frühstücksmuffins mit Ei sowie Bacon

Für 6 Personen brauchst du:

  • 8 Eier
  • 6 Scheiben Frühstücksspeck
  • 4 Stiele glatte Petersilie
  • 100 g Butter
  • 260 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 160 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Fett für die Form
  • Backpapier

So funktioniert es:

  1. Koche 6 Eier für 6 Minuten weich, dann abschrecken und pellen. Schneide den Speck in kleine Stücke. Wasche die Petersilie, schüttle sie trocken, zupfe die Blättchen von den Stielen und hacke sie fein.
  2. Schmelze die Butter in einem kleinen Topf und lasse sie kurz abkühlen. Mische Mehl mit Backpulver und verquirle in einer Schüssel die restlichen Eier. Zuerst Butter, dann Mehlmischung und Milch, dann Petersilie und die Hälfte des Specks zugeben und unterrühren. Würze die Masse mit Salz sowie Pfeffer.
  3. Fette ein Muffinblech mit 6 Mulden (mit je 300 ml Inhalt) und lege sie mit Backpapierzuschnitten aus. Gib je ca. 1 EL Teig in die Mulden, lege je ein Ei darauf und verteile den restlichen herzhaften Muffinteig gleichmäßig darüber. Streue den restlichen Speck über die Muffins und backe sie anschließend für 20 bis 25 Minuten im bereits vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C).
  4. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen, die Frühstücksmuffins aus den Mulden lösen und anrichten.

Gefüllte Zwiebel: Rezept für Grill-Delikatesse mit Hack

Du liebst es herzhaft, aber noch lieber vegetarisch? Dann kommt hier das perfekte Rezept:

 

Kuchen zum Frühstück? Das will ich! Schon als Kind war ich das kleine blonde Mädchen, das im Urlaub mit großen Augen vor dem Frühstücksbuffet stand. Die Tische waren – wie es im Süden oftmals eben üblich ist – gefüllt mit kleinen Blätterteigteilen, hausgemachten Kuchen und Muffins. Nach dem Frühstück war mein Mund zwar zuckrig-verklebt – ich dafür überglücklich. So ging es mir übrigens nicht nur früher, sondern auch 20 Jahre später noch.

Macht Süßes zum Frühstück schlank?

Warum unsere Frühstücksmuffins sogar gesund sind

Heute weiß ich natürlich, dass Kuchen zum Frühstück nicht die gesündeste Wahl ist (obwohl es auch Kuchen zum Abnehmen gibt). Im Urlaub will ich keine Kalorien zählen – aber gäbe es doch nur eine gesundheitsfreundliche Variante für den Alltag… Gibt es! Frühstücksmuffins sind da und sie sind all das, was man sich zu seinem Kaffee wünscht. 

Kaffee mit Geheimzutat: Das leckerste Fatburner-Rezept

Die Muffins vereinen zweierlei Vorteile: Sie schmecken nach Kindheit – enthalten dabei aber auch noch gesunde Zutaten! Das schlechte Gewissen bleibt somit aus, im besten Fall tut man mit den Teilchen sogar noch etwas für seine Figur. Plus: Mit der Aussicht auf Frühstückmuffins fällt garantiert auch das Aufstehen kinderleicht. Vorbereiten muss man früh morgens auch nichts mehr, die Muffins können schließlich am Abend vorher gebacken werden.

Nicht nur Zuckermäuler werden mit unseren Rezepten glücklich. Ich verspreche: Auch wer es morgens herzhaft mag, wird hier fündig.

Besser geht es kaum, oder? Klick dich durch die Bildergalerie und überzeuge dich selbst!

Mehr leckere Frühstücksrezepte: