Aufregender BettsportDie Sexstellung „Brückenpfeiler“: So lässt du ihn für dich arbeiten!

Die Sexstellung „Brückenpfeiler“ ist nur etwas für Fortgeschrittene – aber Experimente werden mehr als belohnt. Wir verraten, wie es funktioniert.

Inhalt
  1. So funktioniert die Sexstellung „Brückenpfeiler“
  2. Achtung: Der „Brückenpfeiler“ ist nicht für jeden geeignet!
  3. Darum lohnt sich die „Brückenpfeiler“-Sexstellung

Aufregende Neuigkeiten: Mit der Sexstellung „Brückenpfeiler“ kannst du deinen Partner für dich ins Schwitzen kommen lassen, damit du wiederum genussvoll kommen kannst. Das Ganze ist nicht so ganz ohne, aber wir garantieren: Diese sportliche Turneinheit im Bett ist mehr als lohnenswert, um neue Gipfel der Lust zu erklimmen. Das gilt im Übrigen auch für ihn – nur dass er dafür etwas mehr arbeiten muss als du, aber hey, das Leben ist nicht immer fair und außerdem kannst du dich ja hinterher für seine Anstrengungen revanchieren…

Zurück zum Thema: Die Sexstellung „Brückenpfeiler“ bringt definitiv neuen Schwung in dein Liebesleben. Wir verraten, wie genau das funktioniert.

Hier findest du übrigens noch mehr Sex-Stellungen: Für die Orgasmus-Garantie.

 

So funktioniert die Sexstellung „Brückenpfeiler“

Für die Liebes-Position „Brückenpfeiler“ bleibt ihr am besten auf festem Boden. Ja, richtig gehört, das mit dem Bett vorhin war eher im übertragenen Sinne gemeint…

Er legt sich auf den Rücken und positioniert seine Hände seitlich neben seinen Ohren. Dann hebt er sein Becken in die Brücke. Spätestens jetzt wird also auch klar, woher diese Liebesposition des Kamasutras seinen Namen her hat.

Während er seinen Körper in der Brücke hält, setzt du dich auf ihn – je nachdem wie groß du bist, kannst du deine Füße bequem abstellen oder musst dich auf die Zehenspitzen stellen.

Für den Mega-Orgasmus-Effekt musst du deine Hüfte jetzt nur leicht vor und zurückschieben – die Position selbst sorgt schon für den absoluten Kick, wetten?

Sexstellung „Fliegende Stütze“: Der neue Eindringwinkel macht den Superorgasmus

 

Achtung: Der „Brückenpfeiler“ ist nicht für jeden geeignet!

Der „Brückenpfeiler“ ist nur etwas für erfahrene Paare und vor allem: Nur für körperlich gesunde und fitte Paare! Wenn er zum Beispiel schonmal an Rückenproblemen leidet, oder Positionen wie die Brücke generell nicht gut halten kann, dann bleibt ihr besser beim wortwörtlichen Bettsport. Du hingegen solltest genug Kraft in den Beinen und ein gutes Gleichgewicht haben, damit auch du die Brückenpfeiler-Position gut halten kannst. Auch vom Körpergewicht her, solltet ihr euch am besten nicht zu stark voneinander unterscheiden. Im schlimmsten Fall drohen sonst bei einer missglückten Sex-Brücke schwere Rückenschäden.

Ebenfalls nur für Fortgeschrittene: Pegging - mit dieser Sexpraktik dominierst du ihn!

 

Darum lohnt sich die „Brückenpfeiler“-Sexstellung

Wirklich anstrengend ist diese Liebesposition natürlich nur für ihn. Sie hingegen kann auf ihm das Gefühl der Dominanz genießen, denn er ist damit beschäftigt, die Brücke zu halten und kann somit nicht mehr den Ton angeben – kein Problem: Du übernimmst bestimmt gerne und bestimmst, wie tief er eindringt, wie schnell oder langsam ihr auf den Orgasmus zuschaukelt…

Das Sahnehäubchen nebenbei: Der „Brückenpfeiler“ gehört zu den Sexstellungen, mit denen sehr viele Kalorien verbrannt werden können ;)

 

Weiterlesen:

Kategorien: