Fantastisches LiebeslebenSexstellung „Einhorn“: Magischer Orgasmus garantiert!

Sex ist im Idealfall eine magische Sache – mit der Sexstellung „Einhorn“ können wir ganz einfach ein bisschen nachhelfen, wenn doch mal ein bisschen Zauber für einen überirdischen Orgasmus fehlt.

Guter Sex ist von vielen Faktoren abhängig: Ein besonders wichtiger ist dabei die Sexstellung der Wahl. Klassiker wie die Missionarsstellung oder der Doggy-Style sind zurecht zu Klassikern geworden, für eine gewisse Abwechslung sorgen nicht nur vollkommen neue und abgefahrene Stellungen, wie zum Beispiel die Sexstellung „Fliegende Stütze“, sondern auch kleine Variationen, die altbewährten Klassikern das gewisse Extra an Orgasmus-Potenzial geben.

Die „Einhorn“-Sexstellung ist so ein Fall: Altbewährtes mit besonderem Kick – diese Positions-Variante sollte niemand unversucht lassen…

Stellungen von hinten: 5 Varianten für Sex im Doggy Style

 

So funktioniert die Sexstellung „Einhorn“

Die Einhorn-Stellung beruht auf der Löffelchen-Stellung. Wie man von Löffeln zu Einhörnern kommt, ist ein Mysterium, aber Fakt ist: Die kleine Variation von der Löffelchen- zur Einhorn-Stellung macht einen entscheidenden – magischen Unterschied.

Und wie funktioniert das Ganze jetzt? Ganz einfach: Beide Partner liegen wie bei der Löffelchen-Stellung hintereinander, sie vor ihm. Er öffnet die Beine leicht und winkelt sie an, sodass sich die Füße berühren. Sie hebt derweil das oben liegende Bein – ebenfalls leicht angewinkelt – an. Etwas erleichtert wird diese Position, wenn sie dabei ihr Knie festhält.

Sexstellung Trapez: Schwing dich zum Gipfel der Lust!

 

Darum ist die Sexposition so magisch

Also für Frauen ist die Position schon einfach mal insofern magisch, als dass sie ohne aktiv zu werden kommen können – er muss nämlich die ganze Arbeit leisten. Da er zusätzlich auch noch die Hände frei hat, kann (und sollte) er sie damit zusätzlich verwöhnen und einfach genießen, dass er ihr zu magischen Momenten verhilft ;)

 

Weiterlesen:

Kategorien: