Unsere Favoriten

Geschirrspüler: Mit diesen Modellen sparst du Zeit und Energie

Ein neuer Geschirrspüler muss her? Wir haben die Top 6 Produkt-Empfehlungen für verschiedene Bedürfnisse gesammelt.

Geschirrspüler
Auf der Suche nach einem Geschirrspüler? Wir stellen sechs Geräte vor Foto: iStock/Olga Shumitskaya

Ein praktischer Haushaltshelfer: der Geschirrspüler. Bei der Auswahl des richtigen Modells gibt es aber einiges zu beachten. Handhabung, Langlebigkeit und der Energie- und Wasserverbrauch sind Aspekte, die mitunter entscheidend sind. Wir informieren dich über die Eigenschaften und Funktionen der Geräte von Bosch, Miele und Co., damit du die beste Spülmaschine für dich und deine Küche findest. 

Unser Favorit: Siemens SN45ZS49CE iQ500 Unterbau-Geschirrspüler

Dieser Geschirrspüler von Siemens ist ein echter Renner bei Amazon. Kein Wunder, denn neben der Energieklasse C spricht auch die Home-Connect-Funktion für ihn. So kannst du die Spülmaschine ganz bequem per Smartphone von unterwegs starten und das Geschirr ist sauber, wenn du zu Hause bist. Dieser Geschirrspüler ist WLAN-fähig und somit kompatibel mit Alexa. Den Oberkorb des freistehenden Geräts kannst du in der Höhe verstellen und so an deine Bedürfnisse anpassen. Praktisch!

Die Geschirrspülmaschine auf einen Blick:

  • Unterbau-Geschirrspüler

  • Energieeffizienzklasse: C

  • Artikelabmessungen (H/B/T): 81,5 x 59,8 x 57.3 cm

  • Material: Edelstahl

Welche Geschirrspülmaschine ist die beste?

Je nachdem, welche Funktionen und Gadgets dir bei einer Geschirrspülmaschine wichtig sind, kommen unterschiedliche Ausführungen in Frage. Wir stellen dir verschiedene Modelle vor.

Der Sieger bei Stiftung Warentest: Miele G 7160 SCVi Autodos (vollintegriert)

Die Stiftung Warentest hat 2022 zehn vollintegrierte Geschirrspülmaschinen mit 60 Zentimeter Breite getestet. Als Testsieger ging die Miele G 7160 SCVi Autodos hervor. Sie erhielt die Bewertung "Gut" (Note 2,1). Besonders das Eco-Programm überzeugte die Tester*innen. Bezüglich Strom- und Wasserverbrauch erzielt die Maschine sehr gute Bewertungen. Auch in Sachen Betriebsgeräusch holt die Miele die Bestnote im Test; die Messung zeigte unter 40,1 Dezibel.

Der Testsieger auf einen Blick:

  • Vollintegrierter Geschirrspüler

  • Energieeffizienzklasse: B

  • Artikelabmessungen (H/B/T): 80,5 x 60 x 57 cm

  • Material: Edelstahl

Das Schnäppchen: Bosch SGI4HAS48E Geschirrspüler teilintegriert

Der teilintegrierbare Geschirrspüler SGI4HAS48E von Bosch ist auch für schmale Portemonnaies eine Option. Ein Bonus: Mit der Funktion Extra-Trocknen kommen auch schwer zu trocknende Teile einräumfertig aus dem Geschirrspüler. Durch Silence Plus ist das Gerät von Bosch besonders leise. Auf dem 7-Segment Display findest du die Anzeige der Restlaufzeit und Standardinfos wie den Nachfüllbedarf. Das AquaStop-System der Spülmaschine bietet Schutz vor Wasserschäden – dafür garantiert Bosch ein Geräteleben lang.

Das Gerät von Bosch auf einen Blick:

  • teilintegrierter Geschirrspüler

  • Energieeffizienzklasse: D

  • Artikelabmessungen (ohne Verpackung, H/B/T): 81,5 x 59,8 x 57,3 cm

  • Material: Edelstahl 

Der Energiebilanz-Sieger: Siemens SN55TS00CE iQ500

Der Energiebilanz-Sieger für sauberes Geschirr: Der Siemens SN55TS00CE iQ500 mit der Energieffizienzklasse A. Auch er bietet die Home Connect Funktion zur bequemen Steuerung von unterwegs sowie varioSpeed Plus on demand. So funktioniert der Waschvorgang zu dreimal so schnell; du verkürzt die Laufzeit eines Programms. Die Flex-Körbe des Geräts bieten maximale Flexibilität und Bedienbarkeit beim Beladen und Entladen der Spülmaschine.

Der iQdrive-Moto garantiert weniger Energieverbrauch bei gleicher Leistung, kurze Laufzeiten mit optimalen Ergebnissen und dass die Maschine in allen Programmen immer angenehm leise ist. Zusätzlich läuft der Motor dem Hersteller zufolge nahezu verschleißfrei.

Die Geschirrspülmaschine auf einen Blick:

  • teilintegrierter Geschirrspüler

  • Energieeffizienzklasse: A

  • Artikelabmessungen (H/B/T): 81,5 x 59, 8 x 57.3 cm

  • Material: Edelstahl

Der XXL-Geschirrspüler: NEFF S255ECX11E

Die Spülmaschine von Neff wird mit einer zur Küche passenden Front verkleidet. Das Bedienfeld des Geräts liegt innen – der Einbaugeschirrspüler ist somit von außen unsichtbar. TimeLight projiziert die Restlaufzeit auf den Boden. Das 70-Grad-Programm entfernt selbst hartnäckigste Verschmutzungen vom Geschirr, ohne dass du es im Wasser einweichen oder vorspülen musst. 

Das Gerät auf einen Blick: 

  • vollintegrierter Geschirrspüler

  • Energieeffizienklasse: C

  • Artikelabmessungen (H/B/T): 86,5 x 59,8 x 55 cm

  • Material: Edelstahl

Der Mini-Geschirrspüler: Klarstein Lagoona

Wenn du in deiner Wohnung keinen Platz für einen voll- oder teilintegrierten Geschirrspüler hast und nicht mehr mit der Hand in der Spüle abwaschen willst, ist diese Mini-Spülmaschine von Klarstein vielleicht etwas für dich. Das energieeffiziente ECO-Programm spült bei niedrigerer Temperatur und spart so Energie ein. Es gibt insgesamt sieben Programme, zwischen denen du je nach Verschmutzung wählen kannst. Das Gerät hat einen Wasserverbrauch von 6,5 Litern.

Die Installation gestaltet sich dank mitgeliefertem Zu- und Ablaufschlauch besonders unkompliziert. Der Aquastop am Zulaufschlauch verhindert Überschwemmungen und ungewollten Austritt von Wasser im Betrieb.

Das Gerät auf einen Blick:

  • Mini-Geschirrspüler

  • Energieeffizienklasse: F

  • Artikelabmessungen (H/B/T): 60 x 60 x 50 cm

  • Material: Glas 

Geschirrspüler: Darauf solltest du beim Kauf achten

Beim Kauf einer Spülmaschine gibt es einige Aspekte zu beachten:

Energieeffizienz: Bei den Energieeffizienzklassen handelt es sich um ein EU-Energielabel. Nachdem in der Vergangenheit extrem viele Geräte eine Bewertung von A+, A++ oder A+++ bekommen haben, wurde das Bewertungssystem angepasst und die Geräte sind wieder mehr über die Klassen verstreut. Dabei liegen Gerät mit der Klasse D in einem soliden Bereich. Bei Modellen mit den Noten E, F oder G lohnt sich das genauere Hinschauen. Wenn dir der Umweltaspekt besonders wichtig ist, liegst du auch mit Spülmaschinen mit der Energieeffizienzklasse B richtig.

Wasserverbrauch: Eine moderne, hochwertige Geschirrspülmaschine verbraucht weniger Wasser als das Abwaschen des Geschirrs in der Spüle. Sehr sparsame Geräten haben im Öko- oder Sparprogramm einen Wasserverbrauch von rund zehn Litern. Sie wechseln das Wasser beim Spülen erst ab einem bestimmten Verschmutzungsgrad aus. In der Regel ist der Wasserverbrauch ausgewiesen. 

Waschprogramme: Ein weiterer Aspekt, bei dem sich der Blick in die Produktbschreibung des jeweiligen Geräts lohnt, sind die Waschprogramme. Eco- und Sparprogramme sind dabei besonders ressourcenschonend; dauern aber länger. Gleichzeitig erreichen sie ein gutes Reinigungsergebnis. Nutzt du das Automatikprogramm schätzt der Geschirrspüler den Füllstand und Verschmutzungsgrad des Geschirrs und passt den Programmablauf an die ermittelten Werte an. Das Programm verbraucht aber mehr Strom und Wasser. Für den schnellen Durchlauf nimmst du das Kurzprogramm (und nimmst den hohen Wasserverbrauch in Kauf) und für stark verschmutztes Geschirr das Intensivprogramm. 

Bedienung: Die Bedienung unterscheidet sich von Gerät zu Gerät nicht besonders stark. Mehr Auswahl als Programmwahl, Zeitvorwahl, Start/Stop gibt es meist nicht. Mit der Restzeitanzeige siehst du, wann dein Geschirr sauber ist. 

Geräuschpegel: Ein wahres Plus bei der Spülmaschine ist ein geringer Geräuschpegel. So kannst du die Maschine auch über Nacht laufen lassen, ohne dass Geräusche aus der Küche dröhnen.

Im Video erfährst du, was zu tun ist, wenn die Spülmaschine stinkt >>

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie viel kostet ein guter Geschirrspüler?

Spülmaschinen gibt es für jedes Budget: Einen schmalen Geschirrspüler, der 40 Zentimeter breit ist, gibt es für um die 200 Euro. Vor allem Marken-Geschirrspüler von Bosch und Co. können mit 400 bis circa 1.500 Euro aber deutlich teurer sein. Hier lohnt es sich, aktuelle Angebote für den jeweiligen Anbieter zu checken.

Vollintegrierter Geschirrspüler, teilintegrierter Geschirrspüler oder freistehende Maschine?

Beim Kauf der richtigen Spülmaschine ist auch die Bauart entscheidend. Hersteller nutzen hier die Bezeichnungen vollintegriert, teilintegriert und freistehend. 

Ein vollintegriertes Modell versteckt sich komplett hinter der Verkleidung, die zum Rest der Küche passt. Display und Bedienfeld sind verdeckt. So erscheint die Küche in einem einheitlichen Look. 

Teilintegrierbare Geschirrspüler haben auf der Vorderseite ein sichtbares Bedienelement. Die Bedienung fällt dadurch wesentlicher leichter. Allerdings unterscheidet sich die Front von dem restlichen Küchensystem.

Freistehende Spülmaschinen haben ein vom Hersteller vorgegebenes Design und können flexibel aufgestellt werden.

Wie kann ich die Spülmaschine reinigen?

Um die Spülmaschine hygienisch zu reinigen, braucht es nicht unbedingt speziellen Reiniger. Altbewährte Hausmittel wie Natron, Essig und Zitronensäure reichen meist aus, um die Maschine kalk-, bakterien-, und pilzfrei zu halten. Wenn das nicht das gewünschte Ergebnis erzielt, schaffen Produkte Abhilfe, wie der Intensiv-Maschinenreiniger von Somat. Dazu einfach einfach den Spülmaschinenreiniger kopfüber in den Besteckkorb stellen oder mittels Haken an den Geschirrkorb hängen und bei 65 bis 75 Grad spülen und das Wasser erledigt den Rest. In praktischen Sachets gibt es auch den Maschinenreiniger von Bosch. Wer auf Zitrusnoten steht, wird beim Reiniger von Finish fündig.