GesundheitSo kannst du Krampfadern vermeiden

Inhalt
  1. Regelmäßiger Sport, um Krampfadern zu verhindern
  2. Krampfadern vermeiden: öfter mal aufstehen und gehen
  3. Mit der richtigen Ernährung Krampfadern vermeiden: weniger Salz essen
  4. Auf die richtige Pflege kommt es an
  5. Kompressionsstrümpfe: mit Druck gegen Krampfadern

Wenn du zu Krampfadern neigst, solltest du dir diese Tipps zu Herzen nehmen, um sie zu verhindern. Mit diesen Maßnahmen bleiben deine Beine schön und gesund.

Krampfadern entstehen durch eine Bindegewebsschwäche. Feine, rote Äderchen, Besenreiser, können schon ein Hinweis darauf sein. Zwar kannst du selbst nicht viel an der Bindegewebsschwäche ändern, aber du kannst das Entstehen von Krampfadern hinauszögern.

 

Regelmäßiger Sport, um Krampfadern zu verhindern

Wenn du dich regelmäßig bewegst, erhöhst du die Durchblutung in deinen Beinen. Schwimmen, Wandern, Radfahren, Walken, Tanzen und Trampolinspringen sind ein ideales Training für die Venen. Das alles verbessert den Blutfluss in den Beinen. Joggen, egal, ob auf dem Asphalt oder dem Laufband, ist dagegen keine gute Idee. Denn die starken Erschütterungen können die Beinvenen unnötig strapazieren.

 

Krampfadern vermeiden: öfter mal aufstehen und gehen

Stundenlanges Sitzen oder Stehen sind Gift für die Beine. Das gilt sogar dann, wenn sie gesund sind. Gewöhne dir an, so regelmäßig und oft es geht aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen. Stelle dich dabei ein wenig auf die Zehenspitzen und wippe von den Zehenspitzen zu den Fersen hin und her. Während du sitzt, kannst du auch die Zehen zu dir heranziehen. Auch das unterstützt den Blutfluss in den Venen.

 

Mit der richtigen Ernährung Krampfadern vermeiden: weniger Salz essen

Verzichte so gut es geht auf Salz, denn das bindet Wasser im Körper. Das bedeutet auch, dass sich die Wassereinlagerungen verstärken. Setze stattdessen auf eine ballaststoffreiche Ernährung. Durch sie regulierst du deinen Darm und kontrollierst dein Gewicht. Das alles wirkt sich auch positiv auf deine Gefäßgesundheit aus.

 

Auf die richtige Pflege kommt es an

Cremes mit Wirkstoffen, zum Beispiel aus der Rosskastanie, können sich positiv auf deine Venen auswirken. Hinzu kommt, dass jedes Mal, wenn du sie eincremst, du deinen Beinen eine Massage gönnst. Das erhöht die Durchblutung, transportiert Flüssigkeit ab und gibt dir ein viel besseres Gefühl. 

 

Kompressionsstrümpfe: mit Druck gegen Krampfadern

Wenn du einen Job hast, bei dem du viel stehen musst, dann probiere es mal mit Kompressionsstrümpfen aus. Inzwischen gibt es leichtere Versionen, die sehr modisch aussehen. Der sanfte Druck von den Knöcheln aufwärts sorgt dafür, dass das Blut nicht in den Beinen versackt.

So verhinderst du, dass deine Venen zu stark belastet werden. Nutze diese Strümpfe auch im Flugzeug! Denn das ist die eine der größten Belastungsproben für die Venen.

 

 Video: Fitness für den ganzen Körper mit dem Theraband.

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: