Ein Problem und viele Lösungen

Kleiner Penis: Wann es wirklich ein Mikropenis ist, Sex-Tipps, Stellungen und mehr

Ein kleiner Penis ist nur ein Problem, wenn man sich nicht zu helfen weiß. Hier kommen alle Fakten und unsere Tipps für tollen Sex mit einem kleinen Penis.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jeder Mann ist unterschiedlich und natürlich sieht auch jeder Penis verschieden aus. Klein, dünn, groß, dick: Sein bestes Stück ist immer eine Überraschung. Und das ist auch gut so, denn jede Frau hat ihre eigene Vorliebe und, wenn wir schon darüber sprechen, eine ebenso absolut einzigartige Vulva und Vagina...

Weder die Liebe noch ein gutes Sexleben richten sich nach der Perfektion der Geschlechtsteile. Diesen Mythos befeuert allenfalls noch die Mainstream-Porno-Industrie, aber seien wir mal ganz ehrlich: Was dort zur Schau gestellt wird, hat mit realistischem oder gutem Sex einfach nichts zu tun...

Dennoch ist die Größe des Penis immer noch ein Thema, das für Probleme sorgt - vor allem, weil die Wichtigkeit überproportional aufgeblasen wird. Aber was ist eigentlich ein "kleiner" Penis? Und wenn wir schon dabei sind: Was ist ein "großer" Penis? Inwiefern beeinflussen Länge und Durchmesser des männlichen Glieds tatsächlich das Sexleben?

Antworten auf diese Fragen, Sex-Tipps und mehr liest du hier.

Standard Penis-Größe, kleiner Penis, zu kleiner Penis? Das sind die Fakten

Die Sorge, dass ihr Penis zu klein sei, belastet vor allem Männer - traurigerweise fast immer vollkommen unbegründet... Denn eins möchten wir hier gleich zu Anfang mal festhalten: Solange keinerlei gesundheitliche oder sexuelle Probleme bestehen und auch Partnerinnen oder Partner beim Sex keinerlei Beschwerden haben, besteht gar kein Anlass, einen Penis überhaupt in Zweifel zu ziehen oder darüber nachzudenken, ob er "zu klein" ist. Denn wenn alles läuft - wofür und von welchem Standpunkt aus sollte das beste Stück denn "zu klein" sein?

Leider ist ein Sch****-Vergleich bei Männern nicht nur im übertragenen Sinne eine weit verbreitete Maßnahme, die vermutlich wirklich noch nie irgendjemanden weitergeholfen hat. Verglichen wird ein als zu klein befürchtetes Geschlechtsteil dementsprechend mit anderen Männern, mit konsumierten Medien oder mit dem Durchschnitt:

Je nachdem, welcher Quelle man Glauben schenken möchte, ist ein durchschnittlicher Penis im schlaffen Zustand zwischen 8,6 cm und 10,7 cm lang. Für einen erigierten Penis finden sich Angaben, die eine Länge zwischen 12,9 und 16 als durchschnittlich erachten

Eine vielzitierte Studie des King's Colleges London legt sich darauf fest, dass die durchschnittliche Länge eines nicht erigierten Penis bei 9,16 Zentimetern liegt. Im erigierten Zustand beträgt die durchschnittliche Penislänge laut dieser Studie 13,12 Zentimeter, während der durchschnittliche Umfang eines schlaffen Penis bei 9,31 Zentimetern und im erigierten Zustand bei 11,66 Zentimetern liegt. (Achtung: Bitte nicht den Umfang mit dem Durchmesser verwechseln.) Dabei wurde ein geringfügiger Zusammenhang zwischen Größe des Mannes im Verhältnis zur Größe seines Genitals festgestellt.

Aber ist ein Penis mit einer Größe, die unter dem Durchschnitt liegt dann automatisch ein kleiner oder gar ein zu kleiner Penis? Natürlich nicht! Und nur mal zur Orientierung: Medizinisch gesehen wird angefangen von einem kleinen Penis zu sprechen, wenn die Länge im erigierten Zustand unter 7 Zentimetern liegt. Letzteres ist ein sogenannter Mikropenis.

Was ist ein Mikropenis?

"Männer klagen oft über einen zu kleinen Penis, aber ein echter Mikropenis sieht weiß Gott anders aus. Ungefähr 0,6 % aller Jungen werden mit einem Mikropenis geboren. Bei der Geburt ist der schlaffe Penis kleiner als 1,9 cm, im Erwachsenenalter kleiner als 3,8 cm." (Liekens: Penis-Buch, S. 61.)

Tatsächlich verursacht das Phänomen bei betroffenen Männern laut Fernarzt.com vor allem psychische Probleme, während sexuell keine Einschränkungen vorliegen. Liekens betont: "Männer mit Mikropenis können ganz normal erregt werden und zum Orgasmus kommen." (Liekens: Penis-Buch, S. 61.)

Ein Mikropenis kann durch eine frühzeitige Verabreichung von Testosteron behandelt werden. Bei erwachsenen Männern, die mit einem Mikropenis geboren wurden, kann so ein durchschnittlich großer Penis bewirkt werden.

Auch ein operativer Eingriff ist in diesem Fall eine Möglichkeit, doch nicht jede Penisvergrößerung gelingt, ohne dass der Mann danach nicht sexuell eingeschränkt ist (vgl. Liekens: Penis-Buch, S. 61).

Vergrabener Penis: Ist er wirklich zu klein?

Ein vergrabener Penis ("Buried Penis") ist tatsächlich vollkommen "normal" groß. "Jedoch ist er, aufgrund einer mangelnden Fixierung des Unterhautfettgewebes und der Haut am Penisschaft in das umgebende Unterhautfettgewebe eingesunken („vergraben“)."

Der Penis erscheint also kleiner, als er ist. Erschwerend kommt zu diesem Krankheitsbild oft eine verengte Vorhaut hinzu, die wiederum zu einer Ballonierung der Vorhaut beim Wasserlassen und zu einer Verzögerung beim Urinabgang führt. Zudem ist die tägliche körperliche Hygiene erschwert - es kann daher zu Entzündungen der Haut und des Penis kommen.

Ein vergrabener Penis kann sowohl angeboren sein als auch entstehen. Hier kann ein Zusammenhang zu Stoffwechselerkrankungen oder einer starken Gewichtszunahme und Adipositas bestehen.

Ein angeborener, vergrabener Penis entwickelt sich im Laufe der Pubertät meistens von selbst zurück. Zusätzlich kann Betroffenen durch eine Gewichtsreduktion und plastisch-rekonstruktive Eingriffe geholfen werden.

Was hat das Lost Penis Syndrom mit einem kleinen Penis zu tun?

Das Lost Penis Syndrom beschreibt das Phänomen, dass Frauen beim Sex den Penis des Mannes nicht ausreichend spüren, und der Mann wiederum die Vagina seiner Partnerin nicht ausreichend fühlt. Beiden fehlt die Reibung, die beim Geschlechtsverkehr zur Stimulation beiträgt. 

Dieses Problem kann durch einen kleineres Glied begünstigt werden, allerdings sind die Hauptursachen hier meist ein Problem der Beckenbodenmuskulatur der Frau und/oder Erektionsstörungen beim Mann.

Weitere Informationen zu diesem Thema findest du hier: Lost Penis Syndrom: Ist meine Vagina zu weit oder ist sein Penis zu klein?

Ist Sex mit einem Mann mit kleinerem Penis weniger befriedigend für Frauen?

Diese Frage können wir mit einem klaren NEIN beantworten. Tatsächliche Probleme für das Sexleben eines Menschen oder eines Paares können zum Beispiel Erektionsstörungen (erektile Dysfunktionen) oder ein häufiger vorzeitiger Samenerguss verursachen - aber auch für diese Fälle gibt es in der Regel eine Lösung und viele Möglichkeiten, dennoch ein erfülltes Sexleben zu haben. 

Gegenstand vieler Überlegungen ist der G-Punkt der Frau, der ja vielfach im Zentrum der Überlegungen rund um einen vaginalen Orgasmus der Frau steht. Wie lang muss ein Penis sein, damit er diesen magischen Punkt beim Sex stimulieren kann? Auch hier können wir Entwarnung geben: Die empfindsamsten Stellen der Vagina befinden sich bei den meisten Frauen sehr weit vorne. Und was den G-Punkt betrifft - dieser ist leider auch überwiegend missverstanden.

Dr. Gräfenberg, der als Entdecker des G-Punkts gilt, beschrieb laut Jen Gunter 1950 gar keinen besonderen Punkt, sondern eine "'erogene Zone' im vorderen Teil der Vagina, nah bei der Harnröhre beziehungsweise dem unteren Teil der Blase. Ja, und damit hat er womöglich Körper, Wurzel und Vorhofschwellkörper der Klitoris bezeichnet, weil sie den Blasenausgang umschließen. Wie zu erwarten war, haben alle möglichen Studien an der Stelle des G-Punkts nichts anderes finden können als Urethra, Klitoris und Scheidenwand. Die Berührung der unteren Scheidenwand fühlt sich auch deshalb für viele Frauen gut an, weil hier die Klitoris ins Spiel kommt." (Jen Gunter: Vagina-Bibel, S. 51.)

Um diese Bereiche (ca. 3-5 cm vom Scheideneingang) zu stimulieren kommt es also eher gar nicht auf die Penislänge an. Zudem können nur ein Drittel aller Frauen überhaupt einen vaginalen Orgasmus - also einen Höhepunkt rein durch Penetration mit dem Penis - bekommen (vgl. Gunter: Vagina-Bibel, S. 50). Damit ist das Desaster dann perfekt: Männer denken, sie bräuchten einen langen Penis, um einen G-Punkt zu stimulieren, der so nicht existiert. Frauen hingegen denken, es würde etwas nicht mit ihnen stimmen, wenn sie keinen vaginalen Orgasmus bekommen können...

In dem Sinne, liebe Männer: Macht euch weniger Gedanken um die Länge eures Penis und mehr Gedanken darum, was eurer individuellen Partnerin besonders gut gefällt! Für guten Sex ist vor allem offene Kommunikation und das Wie entscheidend. Denn auch wenn der Penis noch so groß ist: Ohne das richtige Mindset und Aktionen, die ihr in dem richtigen Moment genau das geben, was sie besonders erregt und stimuliert, entstehen leider auch mit einem enormen Gemächt keine Höhenflüge. 

Extra-Tipp: Wissenschaftlich ausführlich belegt ist im Gegensatz zum G-Punkt die lustvolle Wirkung der Klitoris. Vollkommen egal, wie lang das gute Stück nun ist, hier könnt ihr wirklich Magisches bewirken, liebe Männer: Klitoris stimulieren: Diese Massage-Techniken bewirken einen besonderen Höhepunkt

Der Penis schrumpft: Aus diesen Gründen kann ein Penis kleiner werden

Kann ein Penis wirklich keiner werden? Kurz und schmerzlos: Ja, kann er. Und zwar kann ein männliches Glied vorübergehend kleiner werden oder aber dauerhaft.

Die Gründe für einen vorübergehend geschrumpften Penis sind:

  • kaltes Wetter/Kälte

  • kaltes Wasser

  • Aufregung/Angst

  • Erschöpfung

  • Krankheit

Es gibt also viele Faktoren, die die Penis-Größe kurzfristig beeinflussen können. Langfristig und dauerhaft beeinflusst vor allem der voranschreitende Alterungsprozess die Größe des männlichen Genitals. Im Alter sinkt der Testosteron-Spiegel, was zur Folge hat, dass der Penis voranschreitend schrumpelig wird und auch schrumpft. Ab dem Alter von 60 Jahren ist es laut focus.de nicht unüblich, dass der Penis um ca. einen bis eineinhalb Zentimeter kleiner wird.

Zusätzlich verändern Penisse mit zunehmendem Alter auch ihre Form und Farbe. Erektionen werden zunehmend weniger fest oder es kommt zu Erektionsstörungen. Letzteres kann auch ein Zeichen für gesundheitliche Probleme wie zum Beispiel Arteriosklerose sein. Bei Veränderungen in Bezug auf die männlichen Geschlechtsorgane ist es also immer ratsam, zur Vorsicht ärztlichen Rat einzuholen.

Kann man einen Penis vergrößern?

Diese Frage bewegt die Menschheit... oder zumindest den männlichen Teil von ihr. Die Antwort ist "Jein". Tatsächlich gibt es operative Eingriffe, durch die ein Penis verlängert werden kann - zumindest optisch. Zudem gibt es jede Menge Möglichkeiten, die sein bestes Stück angeblich verlängern, ob diese Methoden wirksam oder gesund sind, steht auf einem anderen Blatt. Kosten, Nutzen und Risiko stehen hier in den meisten Fällen in keinem Verhältnis zueinander.

Diese Methoden gibt es, um einen Penis zu vergrößern/zu verlängern:

1. Durchtrennung der Penisbänder

Dieser Eingriff macht den Penis nicht tatsächlich länger, es wirkt nur optisch so. Zudem besteht die Gefahr, dass nach der Operation die Stabilität der Erektion eingeschränkt ist oder der Penis durch die Vernarbungen nach dem Eingriff sogar kürzer ist als vorher.

2. Injektionen mit Eigenfett oder Fillern

In diesem Fall wird der Penis vor allem dicker, nicht unbedingt länger. Behandlungen mit Eigenfett sind in diesem Fall noch die ungefährlichste Variante. Unterspritzungen durch Hyaluron und Co. können nicht nur für für Unförmigkeit und Dellen führen, sondern auch zu dauerhaft verhärtetem Gewebe, schweren Entzündungen und weiteren gesundheitlichen Problemen.

3. Penisstrecker, Massagen und Co.

Massagetechniken, wie das Jelqing, oder Penisstrecker können vorübergehend dafür sorgen, dass der Penis etwas länger wird. Allerdings hält dieser Zustand nur an, solange die entsprechende Technik fortlaufend angewendet wird.

4. Penispumpen

Penispumpen können bei Erektionsstörungen helfen. Einen Penis dauerhaft verlängern können sie hingegen nicht.

5. Tabletten, Cremes, Testosteron und Co.

Diese Methoden sind die wohl am absolut wenigsten wirksamen. Wissenschaftlich belegt ist, dass das Peniswachstum in der Pubertät komplett abgeschlossen wird. Die Wirksamkeit von Tabletten, Cremes, Hormonen etc. hingegen beruht hingegen vermutlich vor allem auf Wunschdenken oder der Idee, mit dem Wunschdenken anderer Geld zu verdienen.

Sex mit einem kleinen Penis: Das sind die besten Sex-Stellungen

Die besten Sexstellungen für Sex mit einem kleineren Penis sind eigentlich alle Positionen, in denen er besonders tief in die Vagina eindringen kann. 

Wichtig: Nicht nur die Stellungen, sondern vor allem auch die Bewegungen und der Eindringwinkel sind entscheidend. Bei den in der Bildergalerie unten genannten Stellungen kann er tief eindringen, was schon mal die halbe Miete ist. Das gewisse Extra bekommen die Sexstellungen, wenn er kreisende Bewegungen mit dem Penis macht, denn das stimuliert ausgiebig – bei jeder Penisgröße. Auch ein schräger Eindringwinkel bereitet ihr viel Freude, denn auch so wird die Vagina besonders intensiv massiert. 

Unterm Strich ist jedoch das absolut Wichtigste das Feedback der Partnerin. Die Größe des Penis ist vollkommen egal, wenn der Mann genau weiß, wann, wo, wie und in welchem Tempo er seiner individuellen Partnerin besonders viel Lust bereiten kann!

(1/5)
Mit dem RocknRoller ist die Missionarsstellung alles andere als langweilig - einem kleineren Penis kommt sie besonders zugute.
Foto: Wunderweib

1. Die modifizierte Missionarsstellung

Auch bekannt als Rock ‚n‘ Roller: Hier zieht die Frau in der Missionarsstellung die Knie Richtung Kopf und legt die Unterschenkel auf seinen Schultern ab.

Mehr zum Thema: Wiener Auster: Diese Sexstellung ist eine lustvolle Variante der Missionarsstellung

Mit der Schubkarren-Stellung kann sein Penis besonders gut zur Geltung kommen!
Foto: Wunderweib

2. Die Schubkarre

Bei dieser Stellung kniet der Mann zwischen den Beinen der Frau und setzt sich auf seine Fersen. Die Frau liegt auf dem Rücken, schlingt ihre Beine um seine Hüften und hebt das Becken an, sodass er besonders tief in sie eindringen kann.

Mehr dazu: Sexstellung Schubkarre: SO beschert ER dir den intensivsten Orgasmus!

Auch mit der Delfin-Stellung stehen die Chancen für einen Orgasmus sehr gut - Penis Größe? Irrelevant!
Foto: Wunderweib

3. Flipper: Die Delfin-Stellung

Bei dieser Stellung liegt die Frau auf Kopf, Nacken und Schultern und macht dann eine Brücke. Dabei schlingt sie die Beine um die Hüften des Mannes, der zwischen ihren Beinen kniet und sie an Hüfte und Po oben bzw. festhält. 

Auch spannend: Sex-Stellung 77: Diese neue Sexstellung treibt Frauen in den Wahnsinn

Die umgedrehte Reiterstellung ist für ihn eine Wahnsinns-Show...
Foto: Wunderweib

4. Reversed Cowgirl

Reverse Cowgirl oder auch die umgedrehte Reiterstellung. Die Reiterstellung ist nicht ohne Grund ein Klassiker – sitzt sie aber verkehrt herum, dringt der Penis nicht ganz gerade in sie ein und stimuliert sie umso mehr. Also DIE perfekte Stellung für einen kleinen Penis.

In der Doggy-Stellung können Frauen leichter zum Orgasmus kommen, der Penis kann tief eindringen.
Foto: Wunderweib

5. Doggy-Style

In dieser Stellung kann er alles geben, was er hat – wenn er tief eindringt und sein Bestes gibt, genau zu beobachten und zu erfragen, was seiner Partnerin besonders viel Lust bereitet, ist es ziemlich egal, wie groß der Penis ist...

Alle Tipps dazu: Stellungen von hinten: 5 Varianten für Sex im Doggy Style

Extra-Sex-Tipps für Männer, die ihren Penis zu klein finden

Zusätzlich zu den Sex-Stellungen oben, können viele andere Dinge einen als zu klein empfundenen Penis beim Sex kompensieren. Es muss hier allerdings noch einmal betont werden: Bei einem unerfüllten Sexleben oder Orgasmus-Schwierigkeiten bei ihm oder ihr ist in den seltensten Fällen ein zu kleiner Penis der Grund. Viele Tipps und Tricks für grundsätzlich guten und abwechslungsreichen Geschlechtsverkehr findest du auf unserer Sex-Übersichtsseite - schau gerne mal vorbei!

Nun aber zu den Tipps und Tricks, die insbesondere in Bezug auf das spezielle Thema dieses Artikels helfen können:

1. Variiere den Eindringwinkel

Nicht die Länge, sondern der Eindringwinkel macht den entscheidenden Unterschied. Sei kreativ und teste verschiedene Bewegungen. Kreisende Bewegungen sind oft besonders effektiv, aber wie gut deiner Partnerin etwas gefällt, sollte ihre Reaktion zeigen. Wenn du unsicher bist: Frag sie, ob ihr das, was du tust, gefällt!

Extra-Tipp: Spork: Die Sex-Stellung mit dem ungewohntem Winkel

2. Leg ihr ein Kissen unter das Becken/den Po

Dieser Tipp funktioniert für alle Positionen, in denen sie unten liegt. Das Kissen beeinflusst ebenfalls den Eindringwinkel - zudem kann der Penis tiefer eindringen.

3. Nutze nicht nur deinen Penis, um ihr Vergnügen zu bereiten

Der vermutlich wichtigste Tipp! Wie oben im Artikel ausführlich erklärt, können die meisten Frauen gar nicht durch reine Penis-Action zum Orgasmus kommen. Erkundige dich also lieber über die erogenen Zonen der Frau, schenk ihr ein genussvolles Vorspiel mit verschiedenen erotischen Massagen und verwöhne sie auch während des Liebesspiels mit den Händen - wenn es richtig zur Sache geht, ist wie schon erwähnt  die Klitoris der richtige Punkt für die Aufmerksamkeit deiner Hand...

4. Lege ihr Beine über deine Schultern

Dieser Trick funktioniert logischerweise auch nur in den Positionen, in denen sie auf dem Rücken liegt, ist aber dafür sehr effektiv! Je nachdem, wie gelenkig sie ist, kann sie auch die Beine so weit anziehen, dass ihre Knie auf ihren Schultern liegen. 

5. Testet und nutzt Sextoys

Penishüllen vergrößern leicht und effektiv den Penis für das Liebesspiel. Aber auch verschiedene Penisringe, Vibratoren oder Toys für Paare können das Liebesspiel völlig unabhängig von der Größe irgendwelcher Komponenten aufregender gestalten. 

Diese Sex-Toys könnten besonders interessant für dich sein:

Quellen

  • Jen Gunter: Die Vagina-Bibel. Vulva und Vagina – Mythos und Wirklichkeit. Südwest Verlag; 2020, 480 Seiten.

  • Goedele Liekens: Das Penis-Buch. Heyne Verlag; 2012, 252 Seiten.

Artikelbild & Social Media: iStock / zsv3207