5 Tipps & HausmittelPille abgesetzt? So unterstützt du deinen Körper bei der Hormonumstellung

Wer die Pille abgesetzt hat, kann Nebenwirkungen verspüren. Das liegt vor allem daran, dass der Körper mit der Hormonumstellung zu kämpfen hat - und ist ganz normal. Trotzdem kannst du ihn auf natürliche Weise unterstützen. Wir haben fünf Tipps und Hausmittel für dich, die dir gut tun, wenn du die Pille abgesetzt hast:

Jeden Tag Hormone schlucken. Das gehörte jahrelang zum Alltag vieler Frauen.

Unregelmäßige Zyklen? Pille.

Regelschmerzen? Pille.

Unreine Haut? Pille.

Unkomplizierte Verhütung? Pille.

So lautete lange Zeit die Antwort auf derartige Probleme. Und so kommt es, dass viele Frauen mit Mitte zwanzig bereits seit zehn Jahren täglich Medikamente einnehmen.

Pille absetzen: Das sind die Vorteile – und die Nachteile

Doch wo Wirkung ist, ist auch Nebenwirkung. Innerhalb der letzten Jahre wandelt sich die Anti-Baby-Pille daher vom ehemaligen Symbol der Selbstbestimmung zum Feind. Die Kritik an hormoneller Verhütung wird immer lauter. Nicht nur aufgrund von negativen Folgen wie Depressionen und einem erhöhten Thromboserisiko - auch wegen der Rolle der Verhütungsbeauftragten, die jahrelang der Frau untergejubelt wurde.

Pille absetzen: 3 Frauen, 3 Erfahrungen

So kommt es, dass derzeit eine Art Freiheitsbewegung zu beobachten ist. "Weg mit den Hormonen! Hin zur natürlichen Verhütung!", lautet die Parole. Wie sehr die winzige Pille, über Jahre geschluckt, den Körper jedoch wirklich beeinflusst, merken viele erst, wenn sie sie absetzen. 

 

Haarausfall, unreine Haut und eine ausbleibende Periode sind nur drei der Nebenwirkungen, mit denen dein Körper auf den Entzug reagieren. Schließlich wurde er jahrelang mit Hormonen verwöhnt oder eben unterdrückt. Bleiben diese aus, muss die eigene Hormonproduktion wieder ran - und die kann ganz schön eingerostet sein. Und wie funktioniert überhaupt ein normaler Zyklus? An solche Dinge muss sich der Körper erst einmal erinnern. Und das braucht Zeit. 

Was passiert, wenn man die Pille absetzt im Körper?

Die gute Nachricht: Auch diese Zeit geht vorbei. Und du musst nicht tatenlos danebenstehen und abwarten. Stattdessen kannst du deinen Körper mit ein paar Hausmitteln unterstützen, ihn pflegen und hegen, damit er sich voll und ganz auf die Hormonumstellung konzentrieren kann. Und das ist gar nicht schwer. Dazu gehört vor allem eine ausgewogene Ernährung. Da die Anti-Baby-Pille über den Darm aufgenommen wird, kann es auch Sinn machen, diesen zu sanieren oder viele Präbiotika einzunehmen. 

 

5 Dinge, die du nach Absetzen der Pille für deinen Körper tun kannst

Hausmittel statt Hormone, heißt es, wenn die Pille abgesetzt wurde.
Hausmittel statt Hormone, heißt es, wenn die Pille abgesetzt wurde.
Foto: iStock / Rusanovska

Abwarten...

Der Körper braucht seine Zeit, um sich an die Hormonumstellung zu gewöhnen. "Nicht sofort in Panik verfallen, wenn die ersten ein bis drei Blutungen nicht auf den Punkt kommen", rät Dr. med Dorothee Struck, Gynäkologin und Ärztin für Naturheilverfahren. Stress kann übrigens auch dafür sorgen, dass die Periode sich verschiebt - setze deinen Körper also nicht unter Druck, sondern versuche, dich zu entspannen.

Unregelmäßige Periode: Das können die Ursachen sein

...und Tee trinken

Und was verkürzt die Wartezeit besser, als eine Tasse Tee? Das ist tatsächlich so, wenn man das richtige Kraut trinkt. Frauenmantel ist in dieser Zeit deine beste Freundin. Sie wirkt regulierend auf den Zyklus. Die Pflanze soll gegen Menstruationsstörungen und auch das Prämenstruelle Syndrom helfen. Gleichzeitig wirkt es zusammenziehend auf die Gebärmutter. weshalb es auch gegen starke Blutungen eingesetzt werden kann. 

Tee gegen Menstruationsbeschwerden: die 6 besten Kräuter

Menstruationstee zusammenstellen

Nach jahrelanger Einnahme der Anti-Baby-Pille können die ersten Menstruationen ungewohnt schmerzhaft sein. Schließlich wurde der Zyklus, wie es bei den meisten Präparaten üblich ist, lange Zeit unterdrückt, so dass kein Eisprung stattfand, sondern lediglich eine Hormonentzugsblutung auftrat. Um die erste richtige Periode erträglicher zu gestalten und Krämpfe zu lindern, empfiehlt Dr. Struck eine spezielle Tee-Mischung:

  • 1/3 Frauenmantel
  • 1/3 Melisse
  • 1/3 Damiana (alternativ Gänsefingerkraut)

Die Tee-Sorten mischen und sieben Minuten in heißem Wasser zugedeckt ziehen lassen. Dabei sollte kein Tee-Ei verwendet werden, sondern der Tee durch ein Sieb abgegossen werden, damit sich die Kräuter wirklich entfalten können.

Kräutertees und ihre Wirkung: Welcher Tee hilft wogegen?

Magnesium gegen Krämpfe einnehmen

Magnesium wirkt entkrampfend. Während der Periode kann man daher Magnesium Citragt oder DHU Magnesium Phosphoricum Pentarkan einnehmen.

9 Tipps, die dir das Leben während der Periode erleichtern

Frisches Gemüse essen - oder Folsäure zusetzen

Was kaum jemand weiß: Die Anti-Baby-Pille kann einen Vitamin-B-Mangel verursachen. Dazu gehört Folsäure, die unter anderem für die Zellteilung notwendig ist. Insbesondere wenn du planst, schwanger zu werden, ist Folsäure somit wichtig. Um den Mangel schnellstmöglich auszugleichen, solltest du auf eine gesunde Ernährung achten und vor allem frisches Gemüse in den Speiseplan einbauen. Da Folsäure temperaturempfindlich ist und Gemüse oft eingekocht wird, sind Nahrungsergänzungsmittel empfehlenswert. "Gerade, wenn demnächst einen Schwangerschaft geplant ist, ist es am besten, schon im letzten Einahmemonat der Pille für ausreichend Folsäure zu sorgen", so Dr. Struck.

In ihrem neuen Buch "Natürlich verhüten" stellt Dr. med Dorothee Struck Alternativen zur hormonellen Verhütung vor - von Barrieremethoden für die Frau bis hin zur natürlichen Familienplanung. Das Buch ist ab Februar 2019 für 14.99 Euro erhältlich.

Und danach?

Kategorien: