Outfit-InspirationenSchwarze Jeans kombinieren: So machst du aus dem Basic-Teil einen Look!

Schwarze Jeans zu kombinieren ist nicht so leicht, wie es auf den ersten Blick scheint. Wir verraten Tipps und Tricks für Wow-Looks.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Schwarze Jeans zu kombinieren ist kein Kunststück – oder? Ist es eben doch! Denn gerade bei einem Basic wie diesem passiert es ganz schnell, dass Outfit-technisch Langeweile aufkommt. „Schwarze Jeans kann man zu allem kombinieren“ – soweit die landläufige Meinung. Grundsätzlich stimmt das natürlich auch: Jeans gehen irgendwie immer und über Schwarz müssen wir gar nicht erst sprechen – das geht natürlich auch immer. Aber diese unschlagbare Kombi hat einen Haken: Dadurch, dass man mit dem Multitalent theoretisch alles kombinieren kann, wird es oft beliebig und der zündende Effekt für ein Wow geht verloren…

Wie du mit schwarzen Jeans einen Hingucker-Look kreierst, verraten wir deshalb hier und mit Outfit-Inspirationen geizen wir natürlich auch nicht ;)

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Wissenswert: Jeans richtig pflegen: Mit diesen Tricks klappt's

 

Schwarze Jeans kombinieren: 5 Tipps für tolle Outfits!

Tipp Nr. 1: Nimm deine schwarzen Jeans ernst!

Dieser Tipp könnte auch genauso gut lauten: Mach die schwarze Jeans zu deinem Statement Piece! Wenn du deinen Look zusammenstellst, denk zuerst an deine schwarze Jeans, leg sie dir am besten irgendwo hin und stell dann etwas dazu zusammen, das besonders gut dazu passt – und noch besser: sogar das Schwarz oder die Form der Jeans hervorhebt. Schwarze Jeans werden oft andersherum kombiniert – sprich, sie werden zu etwas ausgewählt, zu dem sie passen und das sie nicht stören. So kommen sie aber oft gar nicht zur Geltung…

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Tipp Nr. 2: Kombiniere Farben lieber ungewöhnlich

„Braun und Schwarz kombiniert man nicht miteinander“ – als ob! Vergiss alle „Farbregeln“, die du jemals gehört hast. Erstens sind es ganz oft gerade ungewöhnliche Kombis, die einen Wow-Effekt erzeugen und zweitens: Was zusammen passt – oder vielmehr: zusammen gefällt, hängt ganz von den individuellen Tönen ab. Braun ist nicht gleich braun, genauso wenig wie Schwarz gleich Schwarz ist. Also hab Mut und probier dich mit deiner Jeans einmal quer durch deinen Kleiderschrank – du wirst sehen: Gerade die unbeliebteren Kombis wie Schwarz und Dunkelbraun können am interessantesten aussehen. Einzige Einschränkung: Bleib bei maximal drei verschiedenen Farben – am besten sogar nur bei zwei, sonst sind wir ganz schnell wieder bei der verdammten Beliebigkeit gelandet…

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Weiße Jeans kombinieren: So schön geht’s im Herbst und Winter!

Tipp Nr. 3: Setz auf Kontraste und lass es knallen

Nur dass wir uns hier nicht falsch verstehen: Komplettlooks in Schwarz sind immer ein Statement. Aber wenn wir bunte Farben kombinieren, dann gerne mit einem ordentlichen Knalleffekt: Wir sprechen hier von Knallrot, Knallgelb, Knallblau… Einen besonderen Effekt erzielst du, wenn du zu einem komplett schwarzen Outfit nur ein Teil in einer Knallfarbe kombinierst. Für besonders Modemutige funktioniert das Ganze aber auch umgekehrt!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Tipp Nr. 4: Unterschätze nie die Wirkung von puren Schwarz-Weiß-Looks

All-over-Schwarz-Weiß-Looks gelten nicht ohne Grund als Klassiker. Allerdings werden sie aus Angst, „zu klassisch“ (ergo langweilig und spießig) zu wirken, oft gar nicht in Erwägung gezogen. Das ist ein fataler Fehler: Die starke Wirkung von puristischen Schwarz-Weiß-Outfits ist enorm. Wer Angst vor besagtem „zu klassisch“ hat: Hier gilt es einfach, Mut zu zeigen was Formen und Schnitte angeht. Das funktioniert mit Trendpieces, aber auch mit ganz simplen Teilen: Eine schwarze Jeans sieht zu einem weißen Männerhemd beispielsweise einfach umwerfend gut aus. Fehlen nur noch ein Paar High Heels oder aber derbe Boots – und unser Outfit mit schwarzer Jeans ist klassisch mit einem Twist, der garantiert nicht „zu klassisch“ ist.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Weiße Jeans: So kombinierst Du den Sommertrend stilsicher oder trendy

Tipp Nr. 5: Black Denim loves blue Denim

Denim-auf-Denim-Outfits begegnen einem eher selten. Warum? Wahrscheinlich aus dem Grund, dass Jeansteile jeder Art immer gerne als Basic verwendet werden, um andere Nicht-Jeans-Teile zu kombinieren – funktioniert ja schließlich auch gut. Aber wenn wir mal vom Jeans-Standpunkt aus denken: Jeans auf Jeans ist eigentlich naheliegend. Also einfach mal das blaue Jeanshemd zur schwarzen Jeans tragen oder eine weiße Jeansjacke auf einem Black-in-Black-Outfit.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Die Essenz dieser fünf Tipps ist aber eigentlich nur die: Schwarze Jeans lassen sich am besten kombinieren, wenn man zu ihnen kombiniert, statt sie nur zu anderen Kleidungsstücken zu kombinieren, weil sie einfach gut kombinierbar ist. Also einfach mal mit den schwarzen Jeans anfangen und mutig sein ;)

 

Diese schwarzen Jeans lieben wir:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Produkt ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für die Anzeige des Produktes nutzen wir ein Shopsystem der Firma Tipser AB. Weitere Informationen zu Tipser AB findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Produkt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Weiterlesen:

Kategorien: